wechselnd bewölkt
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Ostschweiz

Bootsanhänger durchschlägt Frontscheibe von Reisebus auf der A13 in Splügen GR

Bootsanhänger durchschlägt Frontscheibe von Reisebus auf der A13 in Splügen GR

31.07.2016, 20:0031.07.2016, 20:03
Bild
bild: kapo gr

Ein Reisebus und ein Bootsanhänger sind am Sonntagnachmittag auf der A13 in Splügen zusammengestossen, nachdem der Bus auf die Gegenfahrbahn geraten war, wie die Polizei schrieb. Der Fahrer des Busses wurde verletzt.

Der Bus, in dem 15 Personen sassen, kollidierte frontal mit dem Bootsanhänger eines Personenautos aus Deutschland, wie die Kantonspolizei Graubünden mitteilte. Das Paar, das in dem Auto unterwegs war, blieb unverletzt. Zur Ursache des Unfalles laufen laut der Polizei Abklärungen.

Bild
Bild: Kapo GR

Die Busreisenden wurden in einem Ersatzbus nach Splügen gebracht, und von dort aus wurde ihre Heimreise in den Kanton Thurgau organisiert. Der Bus und auch der Anhänger wurden total demoliert.

Nach dem Unfall kam es auf der A13, die als Ausweichroute für die A2 durch den Gotthard-Strassentunnel dient, zu Verkehrsbehinderungen und zu Staus. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Gegen «St. Moritzisierung»: Zürich will günstige Wohnungen mit 300 Mio. Franken fördern

300 Millionen Franken stellt die Stadt Zürich bereit, um günstige Wohnungen zu fördern und eine weitere «St. Moritzisierung» zu verhindern. Das Stadtparlament hat am Mittwoch in erster Lesung Ja zum neuen Wohnraumfonds gesagt. Für die Bürgerlichen «ein Irrweg». Den Fonds wird das Volk absegnen müssen.

Zur Story