Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Familiendrama in Neuenburg: Familie mit zwei Kindern tot aufgefunden



Creux-du-Van  Klippe

Der Fundort in Creux-du-Van. Bild:

Im Kanton Neuenburg hat sich am Freitag sehr wahrscheinlich ein Familiendrama ereignet. Am Fusse des Felsenkessels Creux du Van wurden die Leichen eines Mannes und seiner beiden Kleinkinder gefunden. In der Nähe fand die Polizei zudem die Leiche einer Frau. 

Die Suche war am Freitagmorgen eingeleitet worden, nachdem eine Person aus dem Umfeld der Familie um 9.10 Uhr die Polizei alarmiert hatte. Diese Person zeigte sich beunruhigt, weil sie von einem Familienmitglied eine SMS bekommen hatte. Darin war die Rede, dass sich der Vater mit Selbstmordabsichten und in Begleitung seiner beiden Kinder zum Creux du Van begeben habe. 

Bei der Suche fand die Polizei zuerst per Zufall die Leiche einer 45-jährigen Frau, die aber offenbar nichts mit den drei anderen Opfern zu tun hat. Der Ort, an dem die Tote gefunden wurde, befindet sich mehrere 100 Meter vom Fundort der anderen Leichen entfernt. 

Kurze Zeit später fand die Polizei die Leiche des 45-jährigen Mannes und diejenigen seiner zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Der Mann habe einen Abschiedsbrief hinterlassen, in dem er auf das Sorgerecht seiner Kinder anspiele, sagten Vertreter der Neuenburger Kantonspolizei am Freitagabend vor den Medien in Neuenburg. 

Der Mann stammt aus dem französischem Grenzgebiet, hat aber Beziehungen zur Region Val de Travers und Neuenburg. Um welche Beziehungen es sich handelt, wollte die Polizei nicht sagen. Die Identifizierung der vier Leichen war am Abend im Gang. Bei der Suche nach dem Mann und seinen Kindern waren 40 Polizisten und ein Rega-Helikopter im Einsatz. (aeg/oku/sda) 

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Rammbock-Einbrecher erbeuten mehrere 100'000 Franken in St.Galler Altstadt

Einbrecher haben in der Nacht auf Montag Uhren und Schmuck im Wert von mehreren 100'000 Franken aus einem Juweliergeschäft in St.Gallen gestohlen. Die Täter rammten das Geschäft mit einem gestohlenen Auto als Rammbock.

Der spektakuläre Einbruch wurde gegen 4 Uhr an der Multergasse in der Altstadt verübt, wie die St.Galler Kantonspolizei mitteilte. Drei Unbekannte rammten den Eingang des Juweliergeschäfts mit dem Heck eines gestohlenen Kombis. Durch die entstandene Öffnung drangen sie ins …

Artikel lesen
Link to Article