DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Gefahren-Dschungel Züri HB: Neben den Blinden-Markierungen müssen auch diese 10 Dinge weg

18.01.2016, 18:4619.01.2016, 14:32
team watson

An der Durchmesserlinie in Zürich verwirren die Blinden-Markierungen die Sehenden. So sieht das zumindest das Bundesamt für Verkehr (BAV). Die SBB müsse die trügerischen weissen Linien in Gleisnähe entfernen, weil sie nicht als Gefahren-Markierungen erkannt würden. 

«Die normal Sehenden gehen davon aus, dass alle Markierungen reine Blindeninformationen seien.»
Verkehrsministerin Doris Leuthard

Der Bund scheint zu fürchten, dass die Sehenden wie ferngesteuerte Idioten reihenweise auf die Geleise laufen. 

Die Gefährlichkeit der Blinden-Markierungen. Ihr Warncharakter wird zunehmend verkannt, meint das Bundesamt für Verkehr.&nbsp;<br data-editable="remove">
Die Gefährlichkeit der Blinden-Markierungen. Ihr Warncharakter wird zunehmend verkannt, meint das Bundesamt für Verkehr. 
bild: watson

ABER: Es gibt noch viel mehr Sachen, die uns genauso verwirren. Der Bahnhof ist ein sehr gefährlicher Ort. Also hinfort mit diesen 10 Dingen!

Animiertes GIFGIF abspielen
John Travolta ist dermassen verwirrt, dass er den Bahnhof Stadelhofen mit dem HB verwechselt. 
gif: watson

Züge, da hat's so viele Züge! Welchen muss ich nehmen?

Den?

bild: imgur

Oder den?

bild: imgur

Und was ist mit dem?

bild: imgur

Geleise, überall! Ich meine immer, ich müsste da lang gehen.

Die Ansagen auf dem benachbarten Perron: Man muss immer näher treten, um sie zu verstehen. Oder das tragen:

Die blinkende Hinweislampe in den Zügen, wenn eine Lautsprecher-Durchsage erfolgt: Man weiss einfach nicht, ob man hören oder schauen soll.

BILD: PINTEREST, BEARBEITUNG WATSON

Die idiotischen Beschriftungen der Gleise 2-18; 21-22; 31-34, 41-44. Da kommt kein Mensch draus. 

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: watson

Wer sagt, dass es in den Zügen sicherer ist als auf dem Perron?

bild: imgur

Die Perrons müssen verkürzt werden: Im Stress muss man immer noch kilometerweit rennen, bis man endlich den Zug erreicht. 

10.50 Fr. für ein Fleischchäs-Brötli?! Nieder mit den unverschämten Sandwich-Preisen!

Das Zwischengeschoss muss weg. Das ist eine sonderbare Parallelwelt.

bild: watson

Der dicke Engel muss weg. Die Leute schauen hoch zu ihm und tütschen haufenweise ineinander.

bild: wikipedia

Dank Gott, wenn wir wieder heil zu Hause ankommen.

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Und was verwirrt euch am Bahnhof Züri? 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Missbraucht, geschwängert, chancenlos vor Gericht – doch Anna gibt nicht auf
Stealthing heisst es, wenn ein Mann während dem Sex heimlich das Kondom abstreift. Dass Anna Opfer von diesem sexuellen Übergriff wurde, bemerkte sie erst, als sie schwanger wurde. Jetzt hat sie den Mann angezeigt. Doch eine Verurteilung ist unwahrscheinlich.

Content Note: In diesem Artikel gibt es Beschreibungen von sexuellem Missbrauch und einer Abtreibung. Informationen für Betroffene gibt es am Ende des Artikels.

Zur Story