Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Spiel war gerade mal zehn Sekunden alt. screenshot: srf

Hier stürmen Klimastreiker den Cupfinal im Stade de Suisse



Der Cupfinal zwischen Thun und Basel musste nach wenigen Sekunden bereits unterbrochen werden: Klimastreiker hatten den Platz des Stade de Suisse gestürmt. Sie trugen Transparente und Schilder mit der Aufschrift «No Cup on a dead Planet», «Es gibt keine Nachspielzeit» und «#EndspielErde».

Hier rennen die Flitzer aufs Feld:

abspielen

Video: srf

Die Stadionsicherheitskräfte konnten die Störefriede kurz darauf stoppen. Nach wenigen Minuten wurde das Spiel wieder aufgenommen.

Inzwischen haben die Klimastreiker in einem Communiqué die Aktion begründet: «Mit dem Platzsturm möchten wir darauf hinweisen, dass heute nicht nur das Endspiel des Schweizer Fussball Cups stattfindet, sondern auch das Endspiel für unsere Erde in vollem Gange ist.»

Symbolisch legten sie sich tot auf den Rasen, um zu zeigen, wie die Klimakrise ihre Existenz bedroht.

Die Klimastreiker fordern alle Fussballfans auf, sich an den Klimastreiks vom 24. Mai zu beteiligen.

Mehr Videos:

(mlu)

21 Bilder, die dir vor Augen führen, wie schön die Natur ist

Die 10 «besten» Argumente der Klimaskeptiker

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

44
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

75
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

40
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

44
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

21
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 20.05.2019 02:42
    Highlight Highlight Reine Panikmache. Die Erde ist noch lange nicht tot.

    Da ist es noch wahrscheinlicher,
    dass sie von den Vogonen gesprengt wird.

    Siehe "Per Anhalter durch die Galaxis" von Douglas Adams
  • Randalf 19.05.2019 22:36
    Highlight Highlight
    Klima-Ultras und Transparente auf englisch.

    Sich Freunde machen geht anders.😎
  • Taten_statt_leereWorte 19.05.2019 22:25
    Highlight Highlight Ich verstehe die Leute die sich gestört fühlen jedoch denke ich, dass sie sich heute und in Zukunft umso mehr ab dem Klimawandel stören werden.Falls das stimmt, frage ich mich was sie heute schon für den Klimaschutz machen?Viele Aktivisten versuchen ihr Bestes den Klimawandel ergegen zu wirken (z.B. Flug-,Fleischverzicht). Wir Schweizer sind kluge Leute und haben viel Kapital zur Verfügung um die Technologie der Zukunft zu entwickeln. Es wäre cool wenn wir in wenigen Jahren die Technologie liefern könnten die es dringend brauchen wird, um das grösste Eigentor der Menschheit auszubaden.
  • Pinkerton 19.05.2019 18:41
    Highlight Highlight Dann ist ja jetzt dank den tollen Demonstranten zum Glück das Klima gerettet. Kleiner Tipp fürs nächste Mal: Wenn man Leute von etwas überzeugen will, hilft es, sie nicht bewusst zu verärgern. Dem Pfeifkonzert hat das noch nicht ganz geklappt. Ihr lernt es schon noch.
  • peeti 19.05.2019 18:11
    Highlight Highlight Uuh mega schlimm. Wäre es eine Flitzerin fänden es alle lustig. Aber klar, hier geht es um eine politische Botschaft. Und Sport hat ja nichts mit Politik zu tun🤦🏼‍♂️
    • Tschüse Üse 19.05.2019 18:42
      Highlight Highlight Das Ding ist halt, das sich die UEFA seit Jahren versucht, Flitzer jeglicher Art keine Plattform zu bieten. Was Watson hier macht, ist eher Kontraproduktiv.
    • Christian Mueller (1) 19.05.2019 20:41
      Highlight Highlight Stimmt! Presse verbieten!
  • Freilos 19.05.2019 17:13
    Highlight Highlight Ich freue mich auf den ersten Cupfinal nachdem die Erde gerettet wurde.
  • Dreiländereck 19.05.2019 17:09
    Highlight Highlight Wie wäre es wenn man das Plakat auf dem Foto verpixelt. So hätte die Akteure weniger Erfolg beim Verbreiten durch ihre Störaktion.
    • lina910 19.05.2019 19:15
      Highlight Highlight 🤦🏼‍♀️
    • sheimers 19.05.2019 23:27
      Highlight Highlight Die sollen lieber die Werbebanner verpixeln, die stören mehr.
  • Nelson Muntz 19.05.2019 16:20
    Highlight Highlight #GCUltrasgegendenKlimawandel
  • dääd 19.05.2019 16:06
    Highlight Highlight Ruhig Blut: Regeln brechen und mit Absicht umzufallen gehören zur DNA des Fussballs. Und wenn Politik angeblich nichts im Stadion zu suchen hat: Weshalb sitzen dann Staats-Präsis bei Finalspielen auf den VIP-Rängen? (Her mit den Blitzen!)
  • Mr. Minit 19.05.2019 15:37
    Highlight Highlight Von welcher Partei ist er oder seine Eltern? Ein linker oder grüner. In Uhaft und falls er eine Freundin hat die Wohnungstür eintreten. Aber ich wette der ist schon wieder zu Hause
    • Tooto 19.05.2019 17:03
      Highlight Highlight https://de.m.wikipedia.org/wiki/Nötigung_(Schweiz)

      Hier, ein bisschen Auffrischung :)
      Ausserdem war das ja nur die Spitze des Eisbergs.
    • auslandbasler 19.05.2019 17:44
      Highlight Highlight Ja, Mr. Minit, hoffentlich sind sie wieder zuhause. War eine gute, friedliche Aktion. Keine Nötigung, kein erzwungener Spielabbruch, bloss ein Statement von jungen AktivistInnen. Stadionverbot, ok. Aber ansonsten haben sie nicht gegen Gesetze verstossen.
  • Sir Konterbier 19.05.2019 15:34
    Highlight Highlight Immer diese GC Fans...
  • sherpa 19.05.2019 15:27
    Highlight Highlight und das sollen sog. "`Klimaschützer" sein oder sind es doch einfache Chaoten
  • 01vinc09 19.05.2019 14:57
    Highlight Highlight Ich versuche mich schon lange bei meinen Klimastreik Kolleg*innen gegen solche NVDAs (Non violent direct actions) einzusetzen. Weil ja jeweils die etwas radikaleren das ganze organisieren sind solche Ideen das zu stoppen nicht wirklich erwünscht. Aber letzten Endes geht es ja darum dass wir Erfolg haben. Meint ihr also wir können dadurch mehr Leute mobilisieren oder verlieren wir dadurch hauptsächlich Sympathien?
    • sunshineZH 19.05.2019 15:14
      Highlight Highlight Sympathien? Gar nicht vorhanden sorry. Mit solchen Aktionen steigert sich höchstens die Wut gegen das ganze Klimagedöns.
    • Mia_san_mia 19.05.2019 15:29
      Highlight Highlight Ihr verliert Sympathien.
    • olmabrotwurschtmitbürli aka Pink Flauder 19.05.2019 19:41
      Highlight Highlight @01vinc09

      Mit so Aktionen werden die Leute aus ihrer Wohlfühlzone geholt. Auch wenn das erstmal schrillen Protest befördert (siehe vorherige Kommentatoren).

      Ich meine aber, dass es der Klimabewegung gut täte, sich an die Regeln zu halten. Unerlaubte Störaktionen sind doch gar nicht nötig und erlauben es Gegnern, das Anliegen mit sachfremden Argumeten zu diskreditieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • sunshineZH 19.05.2019 14:55
    Highlight Highlight Kann man die noch ernst nehmen?
    • Mia_san_mia 19.05.2019 21:59
      Highlight Highlight Nein!
    • almlasdn 20.05.2019 04:26
      Highlight Highlight Mehr denn je-
  • Finöggeli 19.05.2019 14:32
    Highlight Highlight Wie passend die Werbung, damit man schneller von den Securities davon Rennen kann 😂
    Benutzer Bild
  • Hungry 19.05.2019 14:21
    Highlight Highlight Politik hat in den Stadien nichts verloren. Es ist zu hoffen, das dieser Aktion nicht so viel Aufmerksamkeit gegeben wird, wie es bei zuletzt bei GC war.
    • almlasdn 20.05.2019 04:28
      Highlight Highlight Politik gehört ins Stadion! Schon nur dieses "gehört nicht hier hin" is politisch... Auch ein übersingen der Hymne an einem Cupfinal ist etwas politisches. Auch ein "wir zahlen nicht mehr 50 stutz für einen Stehplatz" ist politisch.
  • Peter R. 19.05.2019 14:08
    Highlight Highlight Aufmerksamkeit um jeden Preis! Diese Klimastreiker muss man langsam aber sicher als Chaoten bezeichnen!!
    • ChlyklassSFI 19.05.2019 14:51
      Highlight Highlight Und du als jemand, der differenzieren kann.
  • Schnurri 19.05.2019 14:06
    Highlight Highlight Klarer Fall das gibt Stadionverbot.....
    • Pisti 19.05.2019 14:39
      Highlight Highlight Und eine Hausdurchsuchung mit der Spezialeinheit. Die nächsten zwei Cupfinals werden dazu unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen. 😉
  • GangstaNation 19.05.2019 14:06
    Highlight Highlight Klimastreik mit Kunststoff Plakaten 🤦🏻‍♂️😅
    • baBIELon 19.05.2019 14:59
      Highlight Highlight So kann man sie immer wieder verwenden solange auf den Klimawandel aufmerksam gemacht werden muss!
    • 01vinc09 19.05.2019 15:01
      Highlight Highlight Wow was hast du denn für Augen? 😂 ich kann nicht mal lesen was da drauf steht und du hast gleich eine chemische Analyse vorgenommen? Ganz sicher dass es kein Bettlaken ist? Oder Papier? Oder Papier mit Plastikumhüllung um es mehrmals verwenden zu können? Ach und wir schadet Plastik dem Klima nochmal?🤔
    • Duweisches 19.05.2019 15:01
      Highlight Highlight Ich seh nur Stofftranspis 🤔
    Weitere Antworten anzeigen
  • hoi123 19.05.2019 14:05
    Highlight Highlight Sofort in UHaft und auf die Blick Titelseite...

Nationaler Streik: So will die Klimajugend die Schweiz lahmlegen

Am Freitag, 15. Mai 2020, soll die Schweiz an einem nationalen Aktionstag für das Klima stillstehen. «Es reicht nicht mehr aus, wenn nur die Jungen streiken. Die ganze Bevölkerung soll mitmachen», sagt Jelena Filipovic an einer Medienkonferenz von Klimastreik Schweiz. «Wir werden uns stärker organisieren und noch lauter werden».

Denn längst nicht alle Menschen hätten in der Schweiz das Ausmass und die Tragweite der drohenden Klimakrise begriffen.

Vorbild ist der Frauenstreik, der 2019 über eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel