Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
unfall oberbüren 3.4.19

Eine der Personen wurde mit der Rega ins Spital gefolgen. Bild: kapo st.gallen

Fahrzeug erfasste 2 Personen auf der A1 bei Oberbüren

Am Mittwochmittag hat ein 24-jähriger Autofahrer auf der Autobahn A1 zwischen Uzwil und Gossau zwei Männer auf dem Pannenstreifen angefahren. Diese haben versucht, einen Reifenschaden zu beheben – einer davon wurde durch den Aufprall schwer verletzt. Die Autobahn musste in Richtung St.Gallen für rund eine Stunde gesperrt werden.



tim naef / chmedia

Ein 50-jähriger Fahrer eines Kleinbusses hatte aufgrund eines Reifenschadens auf dem Pannenstreifen anhalten müssen. Der aufgebotene, 24-jährige Pannenhelfer und er versuchten anschliessend den Schaden am vorderen, linken Reifen zu beheben und befanden sich auf der Fahrbahn-zugewandten Seite.

Wie die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung schreibt, fuhr gleichzeitig ein 24-jähriger Autofahrer auf dem Normalstreifen Richtung St.Gallen. Dabei erfasste das Auto die beiden Männer. Der Pannenhelfer wurde dabei schwer verletzt und musste nach der Erstbetreuung durch den Rettungsdienst von der Rega ins Spital geflogen werden. Der Fahrer des Kleinbusses wurde ebenfalls unbestimmt verletzt und wurde vom Rettungsdienst ins Spital gebracht.

Aufgrund des Unfalls wurde die Autobahn A1 ab Uzwil Richtung St.Gallen für rund eine Stunde gesperrt. Nebst mehreren Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen, dem Rettungsdienst und der Rega stand auch die zuständige Feuerwehr für die Strassenrettung und die Verkehrsführung im Einsatz.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • My Senf 03.04.2019 17:11
    Highlight Highlight Hoffe er kommt Durch

    und dem 24J wurde hoffentlich das Handy zwecks Kontrolle abgenommen
    Wobei, passiert ist eh schon schlimm genug...
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 03.04.2019 13:45
    Highlight Highlight Ist halt so eine richtige Raserstrecke die auf einmal von 3 auf zwei Spuren verengt wird .
    • MacB 03.04.2019 14:38
      Highlight Highlight Der unnötigste Kommentar des Tages!

      Oder steht irgendwo, dass ein "Raser" beteiligt war oder jemand überhaupt zu schnell war? Dieses Stammtischgeplauder nervt!

      P.S. Ja, ich kenne den Streckenabschnitt auch! So "auf einmal" geht es dann doch nicht auf zwei Spuren aber das tut hier auch rein gar nichts zur Sache.
    • Olmabrotwurst vs. Schüblig 03.04.2019 15:52
      Highlight Highlight Es ist eine Raserstrecke, ich habe nichts gesagt das es Raser waren
      .
      Immer gleich alles aus dem Kontext reisen das kotzt mich an.
    • DieFeuerlilie 03.04.2019 17:29
      Highlight Highlight Streckenverengung hin oder her: wenn man während des Fahrens vor sich auf die Strasse schaut, sieht man doch, dass da auf dem Pannenstreifen wer steht, oder..?
    Weitere Antworten anzeigen

Betrunkener Autofahrer in St.Gallen mit mehreren Waffen unterwegs

Die Stadtpolizei St.Gallen hat einen betrunkenen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der mehrere Waffen dabei hatte. Der 25-Jährige wird zur Anzeige gebracht.

In der Nacht auf Samstag hielt eine Polizeipatrouille einen Fahrzeuglenker an, welcher zuvor ein Fahrverbot beim Bohl missachtet hatte, wie die Stadtpolizei St.Gallen am Sonntag mitteilte. Die Atemalkoholprobe ergab einen Wert von 1,1 Promille Blutalkohol.

Zudem führte der Mann unerlaubterweise eine Pistole des Typs Glock 19 auf sich, wobei …

Artikel lesen
Link zum Artikel