freundlich
DE | FR
40
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Tier

Tierschützer laufen Sturm gegen Walliser Kuhkämpfe

Tierschützer laufen Sturm gegen Walliser Kuhkämpfe

06.10.2022, 13:38

Die Tierschutz-Vereinigung Ecologie et Altruisme will Kämpfe mit trächtigen Eringerkühen verhindern. Nach einem Ringkuhkampf in Martigny VS hat sie bei der Walliser Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige wegen Verletzung der Tierwürde eingereicht.

Dies bestätigte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage. Die Tierschützer hatten die Anzeige Anfang Oktober anlässlich einer Demonstration während der Ringkuhkämpfe in Martigny angekündigt.

The cow "Ruby", left, fights against the cow (the Queen of the Queens) "Ruby", right, during the annual "Finale Nationale de la race d'Herens" or "Herens national co ...
Kuhkämpfe im Wallis, 2016.Bild: KEYSTONE

Die Eringerkühe, die bei den im Herbst veranstalteten Kämpfen gegeneinander antreten, müssen gemäss Reglement trächtig sein. Mit dieser Vorschrift soll gemäss den Organisatoren sichergestellt werden, dass die Tiere normale Kühe bleiben und nicht zu einer Kampfrasse hochgezüchtet werden.

Die Verwendung von trächtigen Kühen für Kämpfe zur Unterhaltung von Menschen sei ein Verstoss gegen die Tierwürde, kritisiert die Organisation. Es handle sich dabei um einen Verstoss gegen das Tierschutzgesetz.

Die Walliser Staatsanwaltschaft prüft nun, wie mit der Anzeige weiter verfahren werden soll. Zudem gab sie bekannt, dass bislang keine Strafanzeige gegen Viehzüchter eingereicht worden sei, die bei diesen Kuhkämpfen in Martigny Aktivisten und Aktivistinnen angegriffen haben sollen.

(yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

40 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Elnojo
06.10.2022 14:07registriert Oktober 2021
Es liegt in der Natur dieser Rindviecher, so die soziale Rangordnung zu bestimmen - trächtig oder nicht. Auch ohne Menschen würde das so passieren.
7541
Melden
Zum Kommentar
avatar
Antiklaus
06.10.2022 14:30registriert Dezember 2014
Keine anderen Probleme?
4024
Melden
Zum Kommentar
avatar
genauleser
06.10.2022 15:51registriert Februar 2018
"Freiwillig":
Dann stellt die alle auf eine Riesenalp und schaut, was passiert (nicht so viel Spannendes). Auch werden einzelne Tiere, welche den Ring verlassen wollen, mit teils deutlicher Einwirkung zurück getrieben (ich nehme mal an, die Jury entscheidet, was noch ok ist).
Dass wir Menschen tierische Instinkte mit kleinen technischen Eingriffen (auf kleinem Raum zusammenbringen) für uns nutzen, heisst nicht, dass das Verhalten freiwillig ist (vgl. Hunde- und Hahnenkämpfe).
Jep, gibt Schlimmeres als Walliser Kuhkämpfe. Kein Grund für Ungenauigkeiten und Beschönigungen.
3523
Melden
Zum Kommentar
40
Täter sprengen Bankomat in Füllinsdorf – und flüchten ohne Geld

In Füllinsdorf BL ist in der Nacht auf Donnerstag beim Einkaufszentrum Schönthal ein Bancomat gesprengt worden. Die Täterschaft entkam ohne Bargeld.

Zur Story