DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Das Logo der State Bank of India ist auf Twitter zum Symbol der SVP-Selbstbestimmungsinitiative geworden. Bild: wikimedia commons

Weshalb die SVP schuld daran ist, dass Nationalräte Werbung für eine indische Bank machen



Um 23 Uhr 40 am Montagabend war es endlich so weit: Mit 127 zu 67 Stimmen lehnte der Nationalrat die Selbstbestimmungsinitiative der SVP ab. Diesem Beschluss war eine mehrstündige Monsterdebatte vorausgegangen: An drei verschiedenen Tagen äusserten sich Dutzende von Nationalräten am Rednerpult. Und wer nicht grade am Sprechen war, der twitterte über die Initiative – unter dem Hashtag #SBI für Selbstbestimmungsinitiative. 

Bild

Bild: screenshot twitter.com

Gibt man zu diesem Hashtag einen Tweet ab, wird dieser automatisch mit einem kreisförmigen blauen Logo ergänzt. Der Grund dafür: die Buchstabenkombination SBI wurde von der State Bank of India als sogenannte Hashflag erworben. Folglich werden alle Tweets unter dem Hashtag #SBI mit dem Logo der indischen Bank ergänzt – auch wenn sie sich inhaltlich mit der SVP-Initiative befassen.

Bild

Bild: screenshot twitter.com

Was sind Hashflags? Ausgewählte Hashtags ergänzt Twitter automatisch mit einem Emoji. Häufig sind diese Hashflags zeitlich begrenzt und illustrieren Grossanlässe wie aktuell etwa die Fussball-WM oder das Gipfeltreffen zwischen Donald Trump und Kim Jong Un. 

Doch Twitter benutzt die Hashflags auch als Einnahmequelle: Firmen können sich gewissermassen einen Hashtag kaufen, der dann für eine gewisse Zeitspanne automatisch mit dem von ihnen gewählten Emoji ergänzt wird. Diese funktionieren allerdings nur direkt auf der Twitter-Homepage oder der Twitter-App fürs iPhone.

Der Getränkeriese Pepsi etwa hat für den Hashflag #PepsiHalftime während des Superbowl-Finals über eine Million US-Dollar bezahlt, schreibt Creative Market. Und auf dieses Werbemittel setzt derzeit die State Bank of India mit dem Hashtag #SBI. Deshalb werden aktuell sämtliche Tweets zur Selbstbestimmungsinitiative der SVP mit dem Logo einer indischen Bank illustiert. Völlig fremdbestimmt, sozusagen.

Auch die SVP selbst vertwitterte das Logo der State Bank of India

Bild

Bild: screenshot twitter.com

Nationalratsdebatte über «fremde Richter»

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Roger de Weck wird Seenotretter: «Sollte deswegen mein Ruf leiden, wäre mir das eine Ehre»

Der bekannte Publizist und Autor Roger de Weck engagiert sich neu als Vorstandsmitglied bei SOS Méditerranée, einer Organisation zur Rettung von Geflüchteten im Mittelmeer. Im Interview spricht er über seine Beweggründe.

Herr de Weck, man kennt sie als Medienmann, als Ex-Chef vom «Tages-Anzeiger» und «Die Zeit». Zuletzt waren Sie Generaldirektor der SRG. Nun wollen Sie Flüchtlingshelfer werden. Warum? Flüchtlingshelfer? Das sehe ich allerdings ganz anders: SOS Méditerranée bewahrt Frauen und Männer, Kinder und Jugendliche vor dem Ertrinken. Tausende Menschen wie Sie und ich wären heute tot ohne unser Schiff Ocean Viking und andere Rettungsschiffe, ohne die hochprofessionellen Besatzungen. Genau darum …

Artikel lesen
Link zum Artikel