DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Steinschlag im Berner Oberland fordert mehrere Verletzte



Bild

Der Steinschlag, festgehalten von einem watson-user Bild: forms://13/104262

Im Berner Oberland sind am Sonntag bei einem Steinschlag sechs Wanderer verletzt worden, einer von ihnen schwer. Die beiden Wandergruppen waren am rechten Ufer des Gelmersees im Grimselgebiet unterwegs, als sie von den Steinen getroffen wurden.

Der Alarm zum Steinschlag am Gelmersee ging kurz nach 13.10 Uhr bei der Berner Kantonspolizei ein, wie diese mitteilte. Der auf 1850 Metern über Meer gelegene Stausee der Kraftwerke Oberhasli ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Grimselregion. Laut Augenzeugen waren am Sonntag mehrere Dutzend Wanderer rund um den Gelmersee unterwegs.

Bild

Bild: Userinput

Bei den Verletzten handelt es sich um einen Mann aus Guatemala sowie vier Männer und eine Frau aus der Schweiz. Zwei der Opfer sind unter 18 Jahre alt. Die Verletzten wurden mit Helikoptern der Rega und von Air Glaciers sowie Ambulanzen ins Spital gebracht. Zudem wurde ein Hund verletzt und in die Obhut eines Tierarztes gegeben.

Wegabschnitt vorläufig gesperrt

Der Wegabschnitt bei der Heuwbalm, auf dem die vom Steinschlag erfassten Wanderer unterwegs waren, ist verschüttet und aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Weshalb die Steinbrocken zu Tale fielen, wird von Geologen noch untersucht, schreibt die Polizei weiter.

Die Gelmerbahn, die zum Gelmersee führt, hat ihren Betrieb vorübergehend eingestellt. Die steilste Standseilbahn der Welt lockt zahlreiche Touristen an. Der Zugang zur weiter oben gelegenen Gelmerhütte sei jedoch sichergestellt, schreibt die Kantonspolizei. Der Gelmersee ist ebenfalls auf einem Wanderweg von der Grimselpassstrasse her erreichbar.

Das Onlineportal «20 Minuten» zitierte einen Augenzeugen, der auf dem Seerundweg unterwegs war, als der Steinschlag auf der gegenüberliegenden Seite niederging. Der Lärm sei «ohrenbetäubend» gewesen. Es habe rund 15 bis 20 Sekunden gedauert, bis die Steinbrocken in den See «geplumpst» seien. Danach habe man die Schreie der Verletzten gehört. (sda)

ZUR EIDGENOESSISCHEN ABSTIMMUNG VOM 21. MAI 2017 UEBER DAS ENERGIEGESETZ STELLEN WIR IHNEN ZUM THEMA WASSERKRAFT FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG – Der Gelmersee beim Grimselpass, aufgenommen am 19. August 2012. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Der Gelmersee. Bild: KEYSTONE

Aktuelle Polizeibilder: Brems- mit Gaspedal verwechselt

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1. Mai in der Schweiz: SGB fordert «soziale Wende», Demos in mehreren Städten

Der Schweizerische Gewerkschaftsbund (SGB) hat am Tag der Arbeit ein düsteres Bild der Arbeitnehmenden gezeichnet. Wegen der Coronavirus-Pandemie seien Ungleichheiten verstärkt worden. Deshalb sei es Zeit für eine soziale Wende. In Bern und Zürich kam es zu unbewilligten Kundgebungen.

SGB-Präsident Pierre-Yves Maillard sagte am Samstag in der Liveübertragung zum Tag der Arbeit, die Corona-Pandemie sei eine grosse soziale Katastrophe. Viele Menschen befänden sich in der Kurzarbeit. Doch 20 …

Artikel lesen
Link zum Artikel