DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Unfallstelle in Horgen (01.01.2016)
bild: leserbild watson

Auto bleibt in Horgen auf Bahngleis stehen und wird vom Zug erfasst



Am Freitagmorgen ist in Horgen ZH ein Auto, das auf einem Bahnübergang stehen geblieben war, von einem Zug erfasst worden. Verletzt wurde niemand. Der Bahnverkehr zwischen Zürich HB und Ziegelbrücke wurde unterbrochen.

HANDOUT -  Bei einer Kollision zwischen einem Auto und einem Zug ist an Freitag, 1. Januar 2016 in Horgen grosser Sachschaden entstanden. Verletzt wurde niemand. Kurz nach 06.30 Uhr wollte eine 56-jaehrige Frau mit ihrem Wagen den Bahnuebergang Hirsackerstrasse ueberqueren. Aus noch ungeklaerten Gruenden blieb das Auto stehen und die Schranken senkten sich. Kurz nachdem die Lenkerin das Fahrzeug verlassen und sich in Sicherheit bringen konnte, wurde das Auto von einem Richtung Chur fahrenden Zug erfasst und rund 200 Meter mitgeschleift. (KANTONSPOLIZEI ZUERICH) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Bild: KAPO ZH

Der Unfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr, wie die Kantonspolizei Zürich mitteilte. Der Wagen einer 56-jährigen Frau blieb aus noch ungeklärten Gründen plötzlich stehen, als diese beim Bahnübergang Hirsackerstrasse die Geleise überqueren wollte.

Die Bahnschranken senkten sich. Die Frau konnte das Auto rechtzeitig verlassen, bevor dieses von einem Zug erfasst wurde, der Richtung Chur fuhr. Das Fahrzeug wurde rund 200 Meter mitgeschleift. Der Bahnverkehr war anschliessend wegen der Bergungs- und Räumungsarbeiten zwischen Horgen und Au ZH unterbrochen.

Die internationalen ICE-Züge und die Intercity-Züge von Basel oder Zürich HB nach Chur fielen zwischen Zürich und Chur vorübergehend aus, wie die SBB auf ihrer Internetseite mitteilte. Reisende nach Graubünden mussten mit Umleitungen und längeren Reisezeiten rechnen. Auch einige S-Bahn-Züge fielen aus, es verkehrten Ersatzbusse. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zürcher Regierung verstiess wegen Demo-Beschränkung gegen Verfassung

Bis am 18. April waren im Kanton Zürich nur Demonstrationen bis maximal 15 Personen erlaubt. Das Zürcher Verwaltungsgericht hat diese Einschränkung nun als «unverhältnismässig» eingestuft. Sie habe gegen die Bundesverfassung verstossen.

Ein Eingriff in die verfassungsrechtlich geschützte Meinungs- und Versammlungsfreiheit sei nur zulässig, wenn die Voraussetzungen dazu erfüllt seien, schreibt das Zürcher Verwaltungsgericht in seinem Urteil, das am Donnerstag publiziert wurde.

Die 15-er-Regel, …

Artikel lesen
Link zum Artikel