trüb und nass
DE | FR
Schweiz
Wetter

Erneut starker Wind in der Schweiz: Orkanböen von über 140 km/h gemessen

Erneut starker Wind in der Schweiz: Orkanböen von über 140 km/h gemessen

14.03.2023, 18:37
Mehr «Schweiz»

Der Westwind hat sich am Dienstag erneut von seiner stürmischen Seite gezeigt. Lokal lagen die Windspitzen im Flachland bei rund 90 Kilometern pro Stunde (km/h), wie es bei Meteonews hiess. In den Bergen wehten wie schon in der Nacht auf Dienstag starke Böen mit über 100 km/h.

Die stärksten Windböen bei den Messstationen im Flachland wurden mit 94 km/h in Welschenrohr SO verzeichnet. In den Bergen sind der Säntis mit 127 km/h und der Chasseral mit 142 km/h Spitzenreiter. Auch in der Nacht auf Mittwoch werde in erhöhten Lagen und in den Bergen weiterhin starker Westwind erwartet, hiess es bei Meteoschweiz am Dienstag auf der Webseite.

Im Laufe der Nacht und bis zum Mittwochmorgen soll der Westwind aber, begleitet von weiteren Regenschauern, nachlassen. Dies besonders im Flachland. Dabei fliesse noch einmal kältere Luft zur Alpennordseite, schrieb Meteonews.

Am Vormittag soll es im Flachland sonnig werden. Am Nachmittag könne es trotzdem einzelne Schnee- und Regenschauer je nach Höhenlage geben, hiess es bei Meteoschweiz. Am zentralen und östlichen Alpennordhang soll es demnach meist stark bewölkt bleiben und zeitweise schneien. Hier werden bis zu 20 cm Neuschnee erwartet. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Du bist doch dieser Linke!»: Walliser SPler an der Fasnacht verprügelt

Der Walliser Bote macht diese Woche einen Vorfall öffentlich, der Ende Januar an einer Fasnachtsfeier in Turtmann im Wallis stattgefunden hat – und schreibt von einer «gefährlichen Premiere».

Zur Story