Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ZUM 10. JAHRESTAG DER UEBERNAHME DER SWISS INTERNATIONAL AIRLINES DURCH DIE LUFTHANSA AM SONNTAG, 22. MAERZ 2015, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - A Lufthansa tag is attached at an enclosure band in front of Swiss International Airlines check-in counters at Zurich airport in Kloten, Switzerland, Monday, March 14, 2005. Swiss International Air Lines was set to ask major shareholders to back a takeover by Lufthansa Monday, March 14, 2005. as the unprofitable carrier makes a second attempt to unite with its German neighbor. The airlines confirmed on Sunday that they were in talks over a deal in which Lufthansa would make an offer to buy out Swiss's small shareholders, who account for around 14 percent of its capital, if larger shareholders agree. Major shareholders, which include the Swiss government and banks UBS and Credit Suisse were expected to attend the meeting on Monday, a source close to the negotiations said. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Am Mittwoch und Donnerstag sind fünf Retour-Verbindungen mit Zürich und drei mit Genf gestrichen worden. Bild: KEYSTONE

Lufthansa-Piloten streiken am Mittwoch und Donnerstag – auch die Schweiz ist betroffen



Tausende Passagiere der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa müssen am Mittwoch und Donnerstag ihre Reisepläne umstellen. Am Dienstagabend kündigte die Piloten-Gewerkschaft VC an, nicht nur am Mittwoch, sondern auch am Donnerstag zu streiken.

Zunächst hatte die Lufthansa für Mittwoch rund 750 von 1400 geplanten Flügen auf kurzen und mittleren Strecken gestrichen. Davon sind rund 80'000 Passagiere betroffen. Doch am Dienstagabend weitete die Gewerkschaft ihren Streik aus – am Donnerstag sollen Langstrecken- und Frachtflüge betroffen sein.

Nach einer Auflistung der Lufthansa sind auch einige Flüge in die Schweiz betroffen: Am Mittwoch und Donnerstag sind insgesamt fünf Retour-Verbindungen mit Zürich und drei mit Genf gestrichen worden.

Hintergrund ist das erneute Scheitern der Tarifgespräche zwischen dem Unternehmen und der Pilotengewerkschaft. Es geht hauptsächlich um eine Anpassung von Ruhestandsregelungen. Es ist bereits der zwölfte Streik bei der Muttergesellschaft der Swiss innerhalb eines Jahres. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Merkel-Aussage sorgt in Italien für Aufsehen

Ein Interview von Bundeskanzlerin Angela Merkel über EU-Finanzhilfen in der Corona-Krise hat in Italien für Aufsehen gesorgt. Regierungschef Giuseppe Conte legte nahe, die Kanzlerin mische sich in heimische Politik ein. «Was den ESM (Europäischen Stabilitätsmechanismus) angeht, hat sich nichts geändert», sagte er am Freitagabend. Er respektiere Merkels Meinung. Aber für die Finanzen Italiens seien die Regierung in Rom und das Finanzministerium von Roberto Gualtieri zuständig.

Es gibt mehrere …

Artikel lesen
Link zum Artikel