Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stellenabbau bei Möbel Pfister «überhaupt kein Thema» für XXXLutz



Moebel Pfister Filiale in Zuerich am Mittwoch, 23. Oktober 2019. Das Schweizer Einrichtungshaus Moebel Pfister geht in auslaendische Haende ueber. Die oesterreichische XXXLutz-Gruppe erwirbt dieses von der bisherigen Eigentuemerin, der F.G. Pfister Holding. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Soll vorerst nicht verändert werden: Möbel Pfister. Bild: KEYSTONE

Für die Angestellten von Möbel Pfister soll sich nach der Übernahme durch XXXLutz mindestens in den nächsten ein bis zwei Jahren nichts ändern. Laut XXXLutz-Sprecher und Marketing-Chef Thomas Saliger ist weder eine Namensänderung noch ein Stellenabbau zu befürchten.

«Pfister schauen wir uns sehr, sehr genau an», sagte Saliger im Gespräch mit der österreichischen Nachrichtenagentur APA. «Da passiert einmal ein bis zwei Jahre gar nichts.» Eine Namensänderung sei «überhaupt kein Thema», ebenso wenig ein Personalabbau. «Das ist in der Schweiz ein Nationalheiligtum.»

Bis Ende Januar soll Pfister in den Einkaufsverband der Gruppe, Giga, integriert werden. Neben XXXLutz, Möbelix und Mömax sind auch zahlreiche deutsche Möbelhändler wie Möbel Brügge, Dodenhof oder Poco im Giga-Einkaufsverband gebündelt. Sie alle gehören zum Lutz-Imperium.

24 Schweizer Standorte

XXXLutz hatte im Oktober den Kauf von Pfister bekannt gegeben. Bereits damals hatten sowohl der österreichische Möbelriese wie auch die Verkäuferin F.G. Pfister Holding versucht, die Ängste der Angestellten zu zerstreuen. Alle 1'800 Mitarbeitenden der Pfister Gruppe würden zu den gleichen Konditionen wie bisher weiterbeschäftigt. Auch die bisherigen Markennamen Möbel Pfister, Hubacher, Egger und Svoboda würden beibehalten werden. Der Pfister-Holding hat der Deal laut Medienberichten mehr als 500 Millionen Franken gebracht.

Die österreichische XXXLutz-Gruppe will als neue Besitzerin der Möbel Pfister zumindest in den kommenden ein bis zwei Jahren keine Änderungen beim Schweizer Möbelhaus vornehmen. (Archivbild)

Bild: KEYSTONE

XXXLutz war erst im September 2018 mit einem eigenen Möbelhaus in den Schweizer Markt eingetreten - in Rothrist direkt neben der Möbel-Pfister-Marke Hubacher. Dank dem Zukauf ist der Konzern nun mit insgesamt 24 Standorten vertreten. Ein zweiter XXXLutz-Standort ist in Affoltern am Albis geplant. In Summe sollen zehn XXXLutz-Standorte entstehen - unabhängig von Pfister.

Kein Interesse an Interio

Interesse wird dem Konzern auch an der Migros-Tochter Interio nachgesagt, die der orange Riese zum Verkauf stellt. Saliger wiegelt ab: «Zum jetzigen Zeitpunkt nicht.»

Nach der jüngsten Einkaufstour, bei der XXXLutz neben Pfister auch Kika in Osteuropa sowie Roller und tejo/Schulenburg in Deutschland übernommen hat, ist XXXLutz inzwischen der zweitgrösste Möbelhändler der Welt nach Ikea.

«Wir wollen überall, wo wir sind, die Nummer 1 sein. Das ist kein Geheimnis. Wir wollen nicht zulassen, dass sich reine Digital-Player und Amerikaner den Möbelhandel in Europa holen», sagte Saliger.

Neue Länder hat das Unternehmen derzeit nicht auf dem Schirm. «Vielleicht kommen ein, zwei Länder in den nächsten Jahren dazu, das könnte passieren», sagte Saliger. Sonst will der Möbelhändler vor allem in bestehenden Märkten wachsen, etwa in Deutschland, Serbien und Rumänien. Auch Polen sei ein interessanter Markt. Ausserhalb von Europa will sich XXXLutz nicht niederlassen. (aeg/sda/awp/apa)

Die zehn reichsten Schweizer nach Bilanz 2018

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

67
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

53
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

105
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

180
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

67
Link zum Artikel

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

6
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

53
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

105
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

180
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

52
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sowhat 23.11.2019 10:20
    Highlight Highlight Ja die übliche 2 Jahre, danach geht der grosse Umbau los.
  • äti 22.11.2019 22:53
    Highlight Highlight Wers glaubt zahlt nen Taler.
  • 7immi 22.11.2019 21:13
    Highlight Highlight Nunja, man will ja auch eine Kellerabteilung zusätzlich eröffnen für die österreichischen Kunden, da brauchts veemutlich sogar zusätzliches Personal...
    • Baba 23.11.2019 05:49
      Highlight Highlight Uiii, der ist aber bitterböse 😉, 7immi!!
  • Fiesekatzekratzetatze 22.11.2019 20:43
    Highlight Highlight Och das geht auch ohne offiziellen Stellenabbau. Einfach die Stellen die frei werden in den nächsten 1-2 Jahren nicht mehr besetzen. Wird bei uns auch so praktiziert und die GL ist fein raus... 😒
  • Crissie 22.11.2019 20:02
    Highlight Highlight Ich kann nur allen Angestellten raten, sich ab sofort um einen neuen Arbeitsplatz zu bemühen! Ich selbst habe das ganze Desaster um Modehaus Sp....er und Schild mitgemacht. Nach 32 Jahren arbeitslos geworden, nachher mit 57 nochmal "Glück" mit einem Job weiter unter meiner Qualifikation gefunden..., das ist besser als Arbeitslosigkeit! I(ch wünsche allen Betroffenen von Herzen viel Glück!!
  • Pitsch Matter 22.11.2019 19:29
    Highlight Highlight "ebenso wenig ein Personalabbau. «Das ist in der Schweiz ein Nationalheiligtum.»"

    Auch die hohen Löhne sind in der Schweiz ein heiligtum, das werdet ihr auch noch lernen müssen Xxlutz. Die hohe Kaufkraft lockt halt viele Unternehmen in die Schweiz, aber die hohen Löhne und Mieten gehören da auch dazu.
  • Dan Rifter 22.11.2019 15:50
    Highlight Highlight Oder wie beim Fussball halt:
    Sobald der Präsi sagt, der Traimer sei kein Thema, ist dessen Schicksal besiegelt.
  • roger_dodger 22.11.2019 15:45
    Highlight Highlight Bis in einem Jahr, die Meldung „Möbel Pfister baut xx Stellen ab“ oder wird in XXLutz integriert. Wer wettet mit?
    • Madeso 22.11.2019 19:09
      Highlight Highlight Der Name Möbel Pfister wird aufgrund der hohen Reputation eher nicht so schnell verschwinden. Zudem besitzt Xxlutz ja bereits diverse Möbelketten (oder wie man das nennt?) mit ihrem eigenen Branding.

«Vleisch»: Wie ein Zürcher Startup im Milliardengeschäft der Fleischalternativen mitmischt

Wer statt einer Bratwurst ein Vegiplätzli aus Soja oder Quorn auf den Grill legt, galt vor ein paar Jahren noch als Exot. Heute ist die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten ein Milliardengeschäft. Neben hippen Start-ups setzen vermehrt auch Lebensmittelgiganten wie Nestlé und Unilever auf pflanzliche Alternativen.

Am meisten Aufmerksamkeit erhielt deren neuer Burger aus Soja, Weizen und Pflanzenöl, der gleichzeitig wie Rindfleisch schmecken soll: Nestlé lancierte im September den Incredible …

Artikel lesen
Link zum Artikel