DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Anhänger der Bande veröffentlichten am Sonntag ein Gruppenfoto auf Facebook.
Anhänger der Bande veröffentlichten am Sonntag ein Gruppenfoto auf Facebook.
Bild: facebook

Kurdische Strassengang blockiert Langstrasse und provoziert Polizeieinsatz am Samstagabend

Anhänger einer gewaltbereiten Rockerbande haben in der Zürcher Langstrasse einen Polizeieinsatz provoziert. Gegen rund 30 Beteiligte wurde eine Wegweisung ausgesprochen.
04.05.2015, 09:1504.05.2015, 12:34

Die Szenerie an der Langstrasse in Zürich am Samstagabend überraschte nicht nur die Augenzeugen. Rund 50 junge Männer skandierten gegen 23 Uhr laute Parolen und erschwerten den Verkehr an der Ecke Militär- und Langstrasse. 

Es waren nicht etwa Fussballfans, wie Augenzeugen zunächst vermuteten oder junge Männer, die sich in einer Schlägerei verwickelten. Es handelte sich um Mitglieder und Anhänger der kurdischen Gang Sondame, kurdisch für «Schwur».

Als die Anhänger die Strasse blockierten, wurden sie von der Polizei zurückgedrängt. Dabei sei ein «einmaliger Einsatz von Gummischrot nötig» gewesen, wie die Stadtpolizei in ihrer Medienmitteilung schreibt. Gegen drei Dutzend Angehörige wurde später eine 24-stündige Wegweisung aus dem Kreis 4 ausgesprochen.

Rund 50 Anhänger der Gruppe Sondame protestierten am Samstagabend in der Langstrasse in Zürich.
Rund 50 Anhänger der Gruppe Sondame protestierten am Samstagabend in der Langstrasse in Zürich.
Bild: facebook

Die Zürcher Stadtpolizei wollte sich am Sonntag nicht konkret zum Vorfall äussern und schrieb in ihrer Medienmitteilung lediglich von einer «demonstrierenden Strassenbande». 

Bandenkrieg droht überzugreifen

Recherchen von der Sonntagszeitung führen zur Vermutung, dass sich in Zürich seit längerem ein Bandenkrieg anbahnt. Die kurdische Sondame-Bande gegen die Rocker-Gang United Tribuns, deren Mitglieder mehrheitlich aus dem Balkan stammen.

Seit Tagen kursieren im Internet eindeutige Videos beider Banden, in denen sie sich gegenseitig den «Krieg» erklären. Ähnliche Videos haben bereits in Deutschland zu wüsten Strassenschlachten geführt. 

Das Bundesamt für Polizei (Fedpol) warnt in seinem aktuellen Jahresbericht vor den neuen Strassen-Gangs. Marc Beson, Sprecher der Kantonspolizei Zürich sagt laut Sonntagszeitung: «Wir beobachten die Szene aufmerksam und sind bei Bedarf bereit, einzugreifen.» Auch die Basler Polizei verfolge die neusten Entwicklungen intensiv. (pma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Polizei löst illegales Treffen von 160 Autoposern in Dübendorf auf

Die Polizei hat in der Nacht auf Sonntag in Dübendorf ZH ein illegales Treffen von Autoposern aus der ganzen Schweiz aufgelöst. Vier Fahrzeuge wurden wegen verbotenen Tunings stillgelegt.

Die Polizei sei aufgrund von Meldungen der Bevölkerung über Autolärm aus einem Parkhaus ausgerückt und habe in der Folge während mehreren Stunden 160 Fahrzeuge und deren Insassen überprüft, heisst es in einer Mitteilung der Kantonspolizei Zürich.

Die Teilnehmenden seien aus praktisch allen Kantonen der …

Artikel lesen
Link zum Artikel