Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zürcher Behörden klären Suizid der Mutter von Flaach ZH vertieft ab



Ein Medienfahrzeug steht vor dem Tatort-Haus (linker Hausteil) in Flaach aufgenommen (ZH) am Freitag, 2. Januar 2015. In Flaach im zuercherischen Weinland sind am Neujahrstag zwei Kinder im Alter von zwei und fuenf Jahren getoetet worden. Die 27-jaehrige Mutter wurde unter dringendem Tatverdacht verhaftet. Sie hat sich selber Verletzungen zugefuegt, die aber nicht lebensgefährlich sind. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Wohnhaus in Flaach, ZH: Hier tötete die 27-Jährige ihre beiden Kinder. Bild: KEYSTONE

Das Zürcher Amt für Justizvollzug klärt die Umstände, die am vergangenen Freitag zum Suizid der Mutter von Flaach ZH führten, vertieft ab. Bevor diese Ergebnisse publik gemacht werden, sollen sie mit den Eltern der Verstorbenen besprochen werden.

Weitere Informationen zum Fall gebe es deshalb erst am Dienstag, teilte der Zürcher Regierungsrat am Montag mit. Zum jetzigen Zeitpunkt könnten keine Auskünfte erteilt werden.

Die 27-Jährige nahm sich am Freitag im Gefängnis in Zürich das Leben. Sie hinterliess einen Abschiedsbrief, über dessen Inhalt die Behörden bisher keine Angaben machten.

Die Frau hatte am 1. Januar 2015 ihren fünfjährigen Sohn und das zweijährige Töchterchen zuhause erstickt. Sie hätte die Kinder in den darauffolgenden Tagen ins Heim zurückbringen müssen, wo sie vorübergehend untergebracht waren.

Zürich - 8.8.15 - Die Zürcher Justizdirektorin nimmt zum Suizid der Mutter, die ihre Kinder in Flaach getötet haben soll, im Interview Stellung. <br><br>

Weitere Informationen zum Fall der Selbsttötung sollen am Dienstag folgen, so der Zürcher Regierungsrat – Justizdirektorin Jacqueline Fehr. Bild: keystone

Keine Betreuungsstandards verletzt

Nach der Tat alarmierte sie selbst die Polizei, flüchtete aber vor deren Eintreffen in den Wald und versuchte, sich mit einem Messer das Leben zu nehmen. Nach der Festnahme wurde die geständige Täterin in eine psychiatrische Klinik gebracht.

Später wurde die Frau ins Gefängnis verlegt und regelmässig psychiatrisch betreut. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden laut den Zürcher Behörden keine Betreuungsstandards verletzt. (wst/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Pink-Panther-Räuber in Zürich zu Freiheitsstrafen verurteilt

Das Bezirksgericht Zürich hat drei mutmassliche Mitglieder der Profi-Räuberorganisation Pink Panther zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt. Sie wurden bei Vorbereitungen zu einem Überfall observiert.

Die drei Serben im Alter zwischen 39 und 44 Jahren sind am Donnerstagnachmittag wegen versuchten Raubes und weiterer Delikte zu Freiheitsstrafen zwischen fünf und siebeneinhalb Jahren verurteilt worden. Dazu kommen Landesverweise von 10 respektive 15 Jahren.

Dem Trio wurde vorgeworfen, im …

Artikel lesen
Link zum Artikel