DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson

Nach Stempelsteuer-Nein: Arzt verschreibt Jacqueline Badran eine Auszeit

14.02.2022, 20:4817.02.2022, 01:47

In einem Facebook-Post erklärt SP-Nationalrätin Jacqueline Badran, dass sie auf Anraten ihres Arztes eine vorübergehende politische Pause einlegt. Als Gründe führt sie unter anderem auch eine «zunehmende Aggressivität und Respektlosigkeit gegenüber der Politik» an.

«Die vielen Abwehrkämpfe der letzten Jahre haben mir [...] physisch und psychisch zugesetzt»
Jacqueline Badranfacebook

Jacqueline Badran nimmt sich per sofort eine «Politik-Pause». Dies schreibt die 60-Jährige SP-Politikerin am Montagabend in einem Post auf ihrer Facebook-Seite. «Mein Hausarzt hat mir dringlich eine Auszeit verschrieben», erklärt sie dort. Sie selbst habe stets geglaubt, dass sich die hohe Arbeitslast irgendwie bewältigen liesse. Allerdings glaube sie ihrem Arzt mehr, als sich selbst.

Weiter heisst es im Post der Nationalrätin: «Die vielen Abwehrkämpfe der letzten Jahre, in die die SP gezwungen wird, haben mir – selbst wenn sie erfolgreich waren – physisch und psychisch zugesetzt.» Dafür führt sie etwa das «Politikversagen der Mitte-Rechts-Mehrheiten» als Grund an.

Diese würden schlicht keine echten Lösungen für echte Probleme wie die Renten, die explodierenden Miet- und Immobilienpreise, die Energiewende, das Artensterben, die Ungleichheit, die Desinformationskriege, die Armut oder die Klimakrise finden. Vielmehr würden diese «die Bestellliste der Kapitaleigentümer abarbeiten».

Nationalrätin Jacqueline Badran (hier beim Verfolgen der Abstimmungsresultate am vergangenen Sonntag) will vorübergehend eine Pause von der Politik einlegen.
Nationalrätin Jacqueline Badran (hier beim Verfolgen der Abstimmungsresultate am vergangenen Sonntag) will vorübergehend eine Pause von der Politik einlegen.Bild: keystone

Weiter schreibt Badran von einer, in letzter Zeit zunehmenden, Aggressivität und Respektlosigkeit gegenüber der Politik und der arbeitenden Bevölkerung. «Nach 20 Jahren intensiver institutioneller Politik muss ich mir – zumindest bis zur Sommersession – eine Politik-Pause nehmen», schliesst Badran.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das sind die grössten EU-Fans in der SP

1 / 7
Das sind die grössten EU-Fans in der SP
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Arena: Badran attackiert Maurer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

70 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Rabbitas
14.02.2022 21:11registriert April 2017
Vielen Dank für deinen Einsatz, Jacky! Ich wünsche eine gute Erholung!
23628
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hadock50
14.02.2022 21:21registriert Juli 2020
Grosser Respekt vor Jacky Badran _ ich hätte die Nerven nicht für so was, daher vollstes veständniss...
Ich wunsch Ihr alles alles Gute.
Hoffe aber auch , dass Sie dann gestärkt zurückkehren wird.
D A N K E 🥰
21623
Melden
Zum Kommentar
avatar
Asterio
14.02.2022 21:00registriert Oktober 2018
Nicht zu vergessen, dass Badran beinahe bei einem Flugzeugabsturz im Jahre 2001 ums leben kam. Ich wünsche ihr eine erholsame Auszeit!
20723
Melden
Zum Kommentar
70
In der SRF-«Arena» über Geflüchtete überzeugten zwei junge Frauen aus dem Publikum
Nicht alle Geflüchtete werden von der Schweiz gleich behandelt. Die SRF-«Arena» diskutierte aktuelle Asyl-Forderungen zum Ukraine-Krieg.

Im Zürcher Leutschenbach spielten sich am Freitagabend irre Szenen ab: Hunderte Kinder, Jugendliche, Familien und Freundinnen schwitzten und spielten unter dem strahlend blauen Himmel. Friede, Freude, Eierkuchen. Sie konnten ihr Glück ausleben, während rund 300 Meter entfernt im SRF-Fernsehstudio über die wüsten politischen und gesellschaftlichen Folgen des Krieges diskutiert wurde.

Zur Story