Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Chaos im Pendlerverkehr ++ Bahnverkehr rollt wieder ++ Diverse Folgeverspätungen



Bild

«Einschränkungen im Bahnverkehr»: Am Zürcher HB brauchten die Pendler Geduld. bild: watson

Wegen einer Stellwerkstörung im Bahnhof Zürich Altstetten ist der Bahnverkehr im Raum Zürich seit acht Uhr morgens schwer beeinträchtigt. Zahlreiche S-Bahn-, aber auch Fernverkehrszüge nach Basel und Bern fielen aus.

Mittlerweile ist die Stellwerkstörung behoben, seit 11 Uhr rollt der Bahnverkehr wieder. Die SBB schreibt, dass Passagiere jedoch noch mit Folgeverspätungen und einzelnen Zugsausfällen rechnen müssen. Die Ersatzbusse verkehren noch bis 11:30 Uhr.

Diese Züge waren betroffen:

Ausfälle gab es auch bei IC-Zügen zwischen Zürich HB und Bern, Zürich HB und Basel SBB sowie zwischen Zürich HB und Olten. (jaw/bzbasel)

Wartende Menschen in Schlieren:

Auch in Aarau wartet man ...

400 Meter lang, 1300 Passagiere, 4 Jahre Verspätung: Der neue Intercity der SBB ist da

Die SBB renoviert die Züge aus den 90ern

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Phrixus 16.04.2019 12:38
    Highlight Highlight Einen Kurzschluss bei einem Kabel kann es überall geben.
    Wir können eigentlich froh sein das man trotzdem noch an seinem Ziel ankommt.
  • konstruktor 16.04.2019 11:27
    Highlight Highlight Das dumme Gelaber von wegen Managerlöhnen usw. Die Kommentarschreiber die im Frust solche Posts loslassen verstehe ich ja - aber haben die wirklich das Gefühl, dass es mit den paar Milliönchen möglich ist die Infrastruktur zu sanieren? Die SBB macht einen guten Job, hat aber auch Schwachpunkte die dringend gelöst werden müssen. P.S. viele Managerlöhne sind generell zu hoch, überall in allen Branchen.
    • Asmodeus 16.04.2019 12:09
      Highlight Highlight Man muss jedoch erwähnen, daß Meyer seinen Managerlohn damit rechtfertigt, daß seit Jahren in der Wartung abgebaut wurde.
    • So en Ueli 16.04.2019 13:19
      Highlight Highlight Das ist kein dummes Geschwätz und auch kein Frustabbau, sondern einfach der IST Zustand, der erläutert wird.
  • Magnum44 16.04.2019 10:43
    Highlight Highlight Update aus dem IR16, Stimmung trotz 30° gut ;)
    Benutzer Bild
  • bruder klaus 16.04.2019 10:34
    Highlight Highlight Wenn wir uns vor Augen halten, dass die Geschäftsleitung über eine Million verdient, sollte man sich überlegen, ob das gerechtfertigt ist. Die Wartung wird ständig schlechter, Ausfälle nehmen zu. Die Ausfälle haben auch einen direkten Einfluss auf die Wirtschaft. Dies ist nicht länger zu entschuldigen.
    • nukular 16.04.2019 12:15
      Highlight Highlight Warum wird immer auf dem verdienst rumgesuddert?.. Wends besser weisch, machs doch selber!

      Sorry, aber störungen gibts nun mal... Solche steuerungen etc sind alles verschleissteile und kann vorkommen..
      Das wäre wie wenn man mir auf der arbeit vorwerfen würde, ich würde die maschinen nicht warten, nur leider seh ich nicht ins innere der maschine...
      Take it easy... Ihr macht ja nie fehler.
    • dorfne 16.04.2019 13:27
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass wir weniger Störungen hätten, wenn Andreas Meier auf 600'000 Fr. Lohn pro Jahr verzichten würde. Wir haben immer noch die beste Bahn der Welt. Gehen Sie mal nach Deutschland, Italien oder England zum Bahnfahren. Dann werden Sie auf allen Vieren wieder zur SBB zurückkriechen und tausend Dankgebete gen Himmel, oder sonstwohin senden.
  • Clife 16.04.2019 10:27
    Highlight Highlight Mich haben die Reisenden genervt, welche ihr Gepäck im Gang stehen lassen haben mit Wissen, dass Leute durchlaufen wollen
  • So en Ueli 16.04.2019 10:06
    Highlight Highlight Ja ja die SBB wie man Sie kennt und "liebt". Habe ich nur das Gefühl, dass solche Störungen in der letzten Zeit zugenommen haben, oder täusche ich mich hier? Anstatt horrende Managerlöhne zu bezahlen, sollte die SBB das Geld lieber in die Infra und Rollmaterial investieren.
    • FrankWhite 16.04.2019 10:53
      Highlight Highlight Ja haben sie. Das liegt daran, dass die Neuzeitliche SBB Strategie nur eine reaktive Störungsbekämpfung kennt. Früher wurde aktiv nach Fehlern an der Bahnanlage gesucht.
    • So en Ueli 16.04.2019 13:21
      Highlight Highlight Ist schon etwas bedenklich, wenn man die heutigen Manager sieht, wie teils verantwortungslos die mit Ihrer Verantwortung umgehen. Früher waren Manager wenigstens noch am Wohl der Mitarbeiter und der Unternehmung interessiert. Heute scheren die sich nur noch um Lohn und darum wie man noch mehr Geld erwirtschaften kann.
    • dorfne 16.04.2019 13:22
      Highlight Highlight ...und ins Wartungspersonal. Aber es ist die Politik, die dem Service publique (zu dem die Bahn gehört) immer mehr Druck aufsetzt. Immer mehr leisten für immer weniger Geld. Am liebsten würde man halt Alles privatisieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Asmodeus 16.04.2019 09:46
    Highlight Highlight Soeben von Schlieren nach Altstetten spaziert. Rund 40 Minuten Fussmarsch anstelle von einer einzigen Zugstation.

    Freude :)
    • Dumdidum 16.04.2019 10:30
      Highlight Highlight Immerhin musst du heute nicht mehr ins Fitness ;-) und das Gratis in deinem Bahnbillet ;-)
    • SaveAs_DELETE 16.04.2019 10:57
      Highlight Highlight Gut ist das Wetter schön - und grad noch was für die Fitness gemacht (y)
    • Asmodeus 16.04.2019 11:09
      Highlight Highlight Die Alternative wäre gewesen mich mit den 2000 anderen wartenden Leuten in den Bus zu quetschen.

      Aber Sauna ist ned so meins ;)
    Weitere Antworten anzeigen

Nach Handy-Terror: Lehrerin leitet rechtliche Schritte gegen SVP-Glarner ein

Jetzt wird das Verhalten von SVP-Nationalrat Andreas Glarner ein Fall für die Juristen. Wie das Zürcher Schulamt auf Anfrage von watson bestätigt, leitet die Lehrerin rechtliche Schritte gegen den Aargauer ein. Welcher Art diese seien, werde derzeit geprüft.

Die Lehrerin hatte Eltern einen Brief geschrieben, dass muslimische Schüler wegen Bayram, dem Ende des Ramadans, keinen Jokertag einziehen müssten. Es brauche aber eine Bestätigung per E-Mail oder SMS von den Eltern.

Glarner veröffentlichte …

Artikel lesen
Link zum Artikel