DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mit der Asylgesetzrevision würden geflüchtete Menschen systematisch isoliert und eingesperrt werden, sagen die Aktivisten.
Mit der Asylgesetzrevision würden geflüchtete Menschen systematisch isoliert und eingesperrt werden, sagen die Aktivisten. bild: Twitter

Protest-Party gegen Asylpolitik: Aktivisten besetzen Zürcher Park

25.05.2019, 06:36

Aktivisten besetzen aus Protest gegen die im März in Kraft getretene Asylgesetzrevision seit Freitagabend den Zürcher Pfingstwedpark. Die Besetzung soll das ganze Wochenende andauern, lassen die Aktivisten auf Twitter verlauten.

Geplant sind laut einer Mitteilung der Veranstalter verschiedene Podiums-Gespräche, Workshops, Filme und Konzerte. Mit der Asylgesetzrevision werden ihrer Meinung nach geflüchtete Menschen systematisch isoliert und eingesperrt. (kün)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Klimastreiker ziehen am 24. Mai durch die Schweiz

1 / 9
Klimastreiker ziehen am 24. Mai durch die Schweiz
quelle: keystone / alexandra wey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Illegal in der Schweiz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Alle Bundesrätinnen und Bundesräte lassen sich boostern – auch Ueli Maurer
Staatschefs wie Joe Biden und Boris Johnson inszenieren ihre Auffrischimpfung vor laufender Kamera. In der Schweiz hingegen ist geheim, welcher Bundesrat und welche Bundesrätin geboostert sind.

Ausländische Staatsoberhäupter inszenieren ihre Booster-Impfung gerne öffentlich. Wie etwa US-Präsident Joe Biden. Der 78-Jährige krempelte am 27. September im Weissen Haus vor Journalisten sein Hemd hoch, liess sich die dritte Impfung verpassen – und beantwortete gleich noch Fragen.

Zur Story