Schweiz
Zürich

Neues Fahrverbot in der Langstrasse füllt Zürcher Kasse

Vor einem Monat installierte Zürich eine Kamera an der Langstrasse – Resultat: 🤑🤑🤑

21.02.2024, 14:4221.02.2024, 17:49
Mehr «Schweiz»
Ein Mann signalisiert den Autofahrern den Weg um das autofreie Stueck Strasse an der Langstrasse in Zuerich, aufgenommen am Samstag, 30. September 2023. Ab November 2023 wird die Langstrasse tagsueber ...
Ein Mann signalisiert den Autofahrern den Weg um das autofreie Stück Strasse an der Langstrasse, 30. September 2023.Bild: keystone

Das tagsüber geltende Fahrverbot auf der Langstrasse in Zürich wird oft missachtet: In einem einzigen Monat hat die Stadtpolizei 17'310 Bussen zu 100 Franken ausgestellt, wie das Sicherheitsdepartement am Mittwoch mitteilte. Das bedeutet Einnahmen von 1,7 Millionen Franken.

Die Stadt hatte Ende September 2023 das Projekt «autoarme Langstrasse» umgesetzt. Seither darf der motorisierte Individualverkehr ein rund 60 Meter langes Teilstück der Strasse zwischen der Diener- und Brauerstrasse tagsüber in beiden Richtungen nicht mehr befahren.

Da das neu eingeführte Fahrverbot von zahlreichen Lenkerinnen und Lenkern nicht beachtet wurde, nahm die Stadtpolizei Zürich zunächst vor Ort Kontrollen vor. Seit 8. Januar wird nun eine automatische Durchfahrtskontrolle eingesetzt, die das zwischen 5.30 und 22 Uhr geltende Verbot überwacht. Seit der Inbetriebnahme nahm die Kamera gemäss Mitteilung innert Monatsfrist 17'310 fehlbare Lenker auf. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
213 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
lumpensammlerin
21.02.2024 15:08registriert Mai 2019
Alle Fahrzeuglenkenden haben (hoffentlich) eine Prüfung abgelegt und dabei bewiesen, dass sie Schilder lesen können. Insbesondere Fahrverbote.

Da sind alle selbst Schuld, wenn sie trotzdem durchfahren.
37449
Melden
Zum Kommentar
avatar
Borki
21.02.2024 15:16registriert Mai 2018
Ich finde es gar nicht schlecht, wenn der Staat so Einnahmen generiert. Ordnungsbussen stellen eine Lenksteuer für asoziales Verhalten dar. Das ist eigentlich besser, als erwünschtes Verhalten wie z.B. Arbeit zu besteuern.

Ich selber zahle jedenfalls meinen sporadisch fällig werdenden Mitgliederbeitrag für den Club der 130-Fahrer "gerne" und ohne zu murren. Hat mich ja niemand gezwungen, Gas zu geben.
30631
Melden
Zum Kommentar
avatar
mikel
21.02.2024 15:03registriert Februar 2014
Ich arbeite an der Langstrasse und wir schmunzeln immer wenn Autos einfach durch die Fahrvebotszone fahren. Aber natürlich kann es nicht sein, dass wir unsere Stadtkasse so füllen. Hoffentlich checken es die Autofahrer endlich.

Es ist wirklich angenehm ruhiger geworden um Quartier. Velos können jetzt sicher zirkulieren und über weniger Autos in der Stadt freuen sich hier alle. Ausser natürlich die Unverbesserlichen.
28141
Melden
Zum Kommentar
213
Ab in den Garten! Was du jetzt schon pflanzen kannst und was nicht
Endlich wieder in den Garten! Im Dreck herumwühlen und zu seinen Pflanzen Sorge tragen kann dem Gemüt ganz guttun. Wir zeigen dir, was du im April alles anpflanzen kannst und womit du besser noch etwas zuwartest.

Das Gartenfieber ist wieder ausgebrochen! Zumindest bei den watsons. Alle sprechen über Pflanzen. Unser Sportjournalist Adrian Bürgler war so sehr in seinem Pflanzenwahn, dass er fast mehrere Kilos an Gartenerde ins watson-Büro liefern liess, anstatt zu sich nach Hause. Glücklicherweise hat er es kurz vor der Lieferung bemerkt, und wir mussten kein kollektives «Rumgärtnern» im Büro veranstalten.

Zur Story