Sektenblog
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sektenblog

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Der Vatikan bestimmt, dass in Zukunft ausschliesslich geweihte Geistliche Pfarrgemeinden leiten dürfen. Für viele Pfarreien ist dies ein Desaster.



epa08404436 Clergymen attend Pope Francis' canonization Mass of Pope Paul VI, Salvadorian Archbishop Oscar Romero, and five others, at the Vatican, 14 October 2018 (reissued 06 May 2020). White is the brightest of all colors that is actually created by a mixture of individual colors. White symbolizes purity, virginity and innocence and therefore is the favorite bridal color. The Holy Spirit is often depicted as a white dove and the color also stands for peace. In Western culture, white is usually associated with terms such as joy. In China, the color is a symbol for age and mourning.  EPA/GIUSEPPE LAMI  ATTENTION: This Image is part of a PHOTO SET *** Local Caption *** 54699972

Bischöfe. Bild: EPA

Wie wurde er gefeiert, als er den katholischen Thron bestieg: Die Kirche jubelte, als Papst Franziskus das Pontifikat 2013 übernahm. Als Papst der Armen, wurde er gefeiert. Bescheiden, unkonventionell, volksnah. Einer, der den hedonistischen Vatikan aufmischen und einen neuen Stil in die Kirche bringen werde.

Und heute?

Die Bilanz ist alles andere als berauschend. Der argentinische Papst erweist sich als konservativ und in religiösen und theologischen Fragen mehr als traditionell. Von Aufbruch keine Spur.

«Die Kirche in der Deutschschweiz müsste zusammenpacken, sollte dieses Papier umgesetzt werden.»

Monika Schmid, Leiterin der Pfarrei Illnau-Effretikon.

Seine Kirche ist so elitär wie unter seinen Vorgängern. Homosexuelle und Geschiedene werden immer noch ausgegrenzt. Frauen sowieso. Verhütungen sind immer noch tabu, und die Aufarbeitung der vielen sexuellen Übergriffe vieler Kleriker kommt nur schleppend voran. Und das Finanzgebaren der Vatikanbank ist immer noch nicht sonderlich christlich.

Pope Francis delivers his blessing from the window of his studio overlooking St. Peter's Square during the Angelus prayer, at the Vatican, Sunday, July 26, 2020. Pope Francis called for the disarmament and clearing of mines in the Donbass area in Ukraine, saying it was essential to the peace process. (AP Photo/Riccardo De Luca)
Pope Francis

Der Papst überrascht viele Anhänger negativ. Bild: keystone

Und nun noch dies: Der Vatikan hat ein Papier verfasst, das fortschrittliche Kräfte der katholischen Kirche aufschreckt. Das Dokument der Kleruskongregation, das der Papst abgesegnet hat, hält fest, dass ausschliesslich geweihte Pfarrer Pfarrgemeinden leiten dürfen.

Für Pastoralassistentinnen wird es schwierig

Damit will der Vatikan das Rad einmal mehr zurückdrehen. Der akute Pfarrmangel hatte nämlich dazu geführt, dass auch Laien Pfarreien führen durften. Diese Praxis setzte sich vor allem in der Schweiz immer mehr durch.

Dabei handelt es sich um ausgebildete Patoralassistentinnen und -assistenten. Diese gestalten auch – abgesehen von der Spende der Sakramente – Gottesdienste, was Traditionalisten stets ein Dorn im Auge war. Vor allem für die konservativen Bischöfe in Chur.

Werden Pfarreien verwaisen?

Doch es war seit vielen Jahren die einzige Möglichkeit, verwaiste Pfarreien zu retten. In rund einem Drittel der Gemeinden im Generalvikariat Zürich-Glarus teilt der Pfarrer das Leitungsamt mit Pastoralassistentinnen und -assistenten.

«Die Kirche in der Deutschschweiz müsste zusammenpacken, sollte dieses Papier umgesetzt werden», sagte Monika Schmid, Leiterin der Pfarrei Illnau-Effretikon, dem Tages-Anzeiger. Die Basisbewegung «Wir sind Kirche» erklärte, die neue Instruktion aus dem Vatikan erscheine «wie ein letzter Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur».

Sie überhöhe den Priester, zementiere den Klerikalismus und halte Frauen von Leitungs- und Weiheämtern fern, heisst es im Tages-Anzeiger.

Pfarrer aus Afrika und Indien sollen den Pfarrmangel beheben

Die Befürworter der vatikanischen Politik wollen das Dilemma mit Pfarrern aus Afrika und Indien lösen. Nur: Die «importierten» Geistlichen sind mit unserer Mentalität, Denkweise, sozialen Struktur und Sprache kaum vertraut. Sie können die Pastoralassistenten nur schlecht ersetzen.

Es ist dem Vatikan offensichtlich egal, was die neue Doktrin für die Ortskirchen, die Pastoralassisten und vor allem für die Gläubigen bedeutet. Hauptsache, der «heilige Buchstabe» wird umgesetzt.

Es spielt offenbar auch keine Rolle, dass sich die katholische Kirche selbst massiv schadet. Die Dogmen sind wichtiger als das Wohl der Gläubigen und ihrer Gemeinden. Ausserdem lassen sich die Instruktionen der überalterten Kurie nicht religiös oder theologisch begründen.

Instruktion lässt sich nicht religiös oder theologisch begründen

In der Bibel gibt es keine konkreten Hinweis darauf, wie eine Kirchgemeinde aufgebaut und organisiert werden soll. Und wer sie führen darf. Denn es gab zu Zeiten von Jesus keine Pfarrer, keine Bischöfe, keinen Papst und keine kirchlichen Institutionen im engeren Sinn.

Der Papst und die Kurie massen sich an, genau zu wissen, wie Gott «seine» Kirche haben möchte. Und sie setzen ihre persönlichen Ideen autoritär und über die Köpfe der Geistlichen und Gläubigen hinweg durch.

Wer so regiert und fuhrwerkt, muss sich nicht wundern, wenn man intuitiv an Strategien von Sekten denkt.

Um das verquere Ideal einer von Männern dominierten Kirche mit angeblich gottgeweihten Geistlichen zu wahren, vertreiben der Papst und seine Kaderleute viele Katholiken vorsätzlich und mutwillig aus der Kirche. Wahrscheinlich sind Pastoralassistentinnen, die Familien haben und in die Gesellschaft integriert sind, im Schnitt die besseren Pfarrer und Seelsorger als die geweihten Geistlichen.

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
428
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
428Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • madu 01.08.2020 15:53
    Highlight Highlight Jeder Katholik der bei diesem totalitären und sexistischen verein nicht mehr mitmachen möchte steht es frei, diesen verein zu verlassen. Ich habe das auch getan, als Hass zum Bischof von Chur ernannt wurde. Ich wollte ein solches korrupte System nicht mehr mit Kirchensteuern unterstützen. Ich fordere die verbliebenen Katholiken auch mit ihrem Kirchenaustritt kund zu tun!
  • gulf 01.08.2020 08:38
    Highlight Highlight eigentlich heisst Hugo Stamms Plattform hier ja Sektenblog ....
    Hugo Stamm (miss)braucht sie aber in letzter Zeit vor allem als Möglichkeit für Kirchenbashing,
    Das ist schade.
    Nicht das an der Kirche alles top wäre!
    Aber es gibt noch so viele gefähliche Sekten und Psychokulte da draussen, über die Herr Stamm berichten könnte und müsste ....
    Aber leider scheint ihn sein Problem mit dem christlichen Glauben daran zu hindern, auch wieder vermehrt darüber zu berichten.
    • Nate Smith 01.08.2020 08:58
      Highlight Highlight Der Blog behandelt schon lange allgemein religiöse Themen. Als Aussenstehender ist der Unterschied einzig die Zahl der Mitglieder ob Sekte oder 'Landeskirche'. Wo du hier Kirchenbashing siehst erschliesst sich mir nicht. Er zeigt einzig die Taten der katholischen Kirche und daraus folgenden Konsequenzen auf: die Vernichtung der katholischen Kirche aus dem Inneren, durch Schwächung der lokal verankerten und akzeptierten Strukturen aus purem Dogmatismus.
    • gulf 01.08.2020 13:29
      Highlight Highlight @ Nate
      es ist die Summe und Regelmässigkeit, die ein Bashing ausmachen.
      Wie gesagt, ich finde unsere Kirchen auch nicht immer toll ....
  • Nate Smith 01.08.2020 08:25
    Highlight Highlight Hallo Watson: An diesem Artikel hängen noch die Kommentar vom letzten Artikel.
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 28.07.2020 17:16
    Highlight Highlight Die Kirche im Komma,

    so könnte man es auch zitieren, weil eine Leere darin ist, woran man sich nicht daran halten kann, u. daselbst auch bei Freikirchen, wo allesamt die geistlichen Infrastrukturen zusammengefallen sind, und jegliche geistliches Leben untereinander verunmöglicht, da zu viele zusammengefallene Baugerüste zum beleben der Kirche, immer noch nicht weggeräumt wurden, denn das ist eine Müllgrube, u. im diesem Schlamassel fühlt sich keiner wohl, um sich weiterhin darin zu verweilen, u. ohne Gläubige eine leere Kirche, die bald zu einem Museum wird.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 28.07.2020 17:43
      Highlight Highlight Die Kirche im Coma, (engl.)

      ist einfach nichtssagend, und inhaltlich leer, einfach ohne Substanz, die man greifen könnte, einfach nichts, als nur lauter leere Worte und Erklärungen, die nichts anders sind, als nur aus Zahlen von christlichen Paragraphen, quer durch die Bibel, denn man könnte man auch ein magisches Buch sich vorstellen, dessen Seiten leer sind, u. mit etwas Phantasie alla Harry Potter, seine Zaubersprüche findet.
  • Alienus 28.07.2020 08:19
    Highlight Highlight Sag mir wo die Worte sind
    .

    Sag mir wo die Worte sind,
    Wo sind sie geblieben
    Sag mir wo die Worte sind,
    Was ist ihnen geschehen?

    Sag mir wo die Worte sind,
    Zensoren löschen sie geschwind
    Wann wird man je verstehen,
    Wann wird man je verstehen?

    Sag mir wo die Beiträge sind,
    Wo sind sie geblieben?
    Sag mir wo die Beiträge sind,
    Was ist ihnen geschehen?

    Sag mir wo die Beiträge sind,
    Zensoren killten sie geschwind
    Wann wird man je verstehen?
    Wann wird man je verstehen?

    ..
    .

    (nach Pete Seeger / Marlene Dietrich)
    • bbelser 28.07.2020 10:17
      Highlight Highlight The answer, my friend, is blowing in the wind,
      the answer is blowing in the wind.

      (Robert Zimmermann, 1962)


      Vielleicht sind sie auch "Vom Winde verweht"?
      (R.I.P. Olivia de H.)

      Oder hat jemand befohlen:
      "Burn after reading" bei "Fahrenheit 451" und zelebriere ein "Flammendes Inferno"...

      "Heaven only knows".
    • Andre Buchheim 28.07.2020 13:04
      Highlight Highlight Ja, die schweizer Zensurzwerge, aber sie finden ja hier sonst immer breite Zustimmung und sind sakrosankt jeder Kritik gegenüber, gell?
    • Hugo Stamm 28.07.2020 17:01
      Highlight Highlight Das Verschwinden von Kommentaren hat nichts mit Zensur oder Unterdrückung von Meinungsfreiheit zu tun. Es sind technische Pannen, die auch die beiden letzten Blogs vermischten. Diese Vermischung deutet ja techn. Probleme hin. Es hat auch niemand Zeit, bereits veröffentlichte Kommentare zu lesen und zu kippen. Das Aufschalten von Kommentaren ist sehr zeitintensiv und kostspielig. Ausserdem langweilige. Die tut sich niemand freiwillig an. Ich toleriere ja selbst K., die mich schwer diskreditieren. Wer hier Zensur schreit, soll in die Türkei, nach Russland oder China schauen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Andre Buchheim 28.07.2020 03:51
    Highlight Highlight Führt diese Ideologie hier zu mehr Toleranz, Mitmenschlichkeit und Frieden unter den Menschengruppen, sorgt sie für Freiheit, Gleichheit und Brüder resp. Schwesterlichkeit, für Verständnis und Versöhnung? Oder wird so der Konflikt zwischen verschiedenen Gruppen geschürt, Ungleichheit betont, wir, die Erwachten und Wissenden, gegen "die da", die anders sind? Also, welcher Geist wird hier vertreten?
    • Hugo Stamm 28.07.2020 09:10
      Highlight Highlight Ihre Phrasen von Brüderlichkeit, Gleichheit und Versöhnung sind kitschige Sozialromantik. Wir Menschen sind höchstens im kl. Verband dazu fähig. Sie speien derart Gift und Galle, dass Sie wohl der Letzte sind, der als Friedensapostel auftreten kann. Selbst in Glaubensgemeinschaften, Yogaschulen, Meditationszentren und buddhistischen Klöstern gibt es Streit, Gier und Machtkämpfe. Deshalb hilft uns nur der Diskurs weiter. So wie wir ihn in diesem Blog pflegen.
    • Andre Buchheim 28.07.2020 12:39
      Highlight Highlight Werter Herr Stamm,
      Wer sich so über den menschlich nachvollziehbaren Wunsch, nach so viel Krieg und Gewalt endlich mal Frieden und Mitmenschlichkeit zu leben, äußert, bei dem muss man davon ausgehen, dass er nicht den Frieden will, sondern Krieg schürt, ein Kriegstreiber ist. Und diese Menschen verursachen das Übel der Welt, egal ob mit oder ohne religiösen Hintergrund. Endlich wurde das zivilisatorische Scheingeplänkel mal aufgegeben, und die messerscharfen Zähne des Wolfes wurden sichtbar.
      Und jetzt kann jeder nochmals überdenken, ob er diese Destruktion unterstützen möchte.
    • Andre Buchheim 28.07.2020 12:51
      Highlight Highlight Und ist es nicht, was sie hier machen, aber in den ... Gemeinden gibt es auch Streit, ein klassische Whataboutism-Ablenkungselement, etwas, was Verschwörungstheoretikern, sektierischen Gurus und politischen Extremisten gern gebraucht wird? Und von Ihnen denen immer wieder zum Vorwurf gemacht wird? Wie wärs, erstmal vor der eigenen Haustür aufzuräumen, denn wenn der eigene Garten zugemüllt ist, sollte man sich nicht über das Unkraut beim Nachbarn aufregen, oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Donny Drumpf 28.07.2020 02:09
    Highlight Highlight Wie sagt man so schön: Totgesagte leben länger.
  • S. L. 28.07.2020 01:14
    Highlight Highlight Für mich müsste die Kirche nicht unbedingt verschwinden, wenn die Glocken nicht mehr Alarmstimmung verbreiten in "aller Herrgottsfrühe" ist mir auch schon gedient.
  • rodolofo 27.07.2020 23:39
    Highlight Highlight Da gibt es nebst den Kirchen noch Andere, die sterben könnten und denen heute von Humoristen bereits eine Sterbebegleitung angeboten wird:
    Play Icon
    • rodolofo 28.07.2020 20:23
      Highlight Highlight Inhaltlich stimme ich halbwegs mit den Beiden überein.
      Das Grosse und Grossartige finde ich als Ergänzung zum Kleinen aber auch nicht schlecht, ja sogar nötig und wichtig!
    • rodolofo 29.07.2020 07:53
      Highlight Highlight Blitzt nur!
      Ihr könnt mich damit nicht zum Grössenwettbewerb anstacheln.
      "Klein, aber oha!" sozusagen...
      Stell Dir vor, es wäre kapitalistischer Hochleistungsstress, und niemand würde ihn beachten!
      Haahahahahaa!
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 27.07.2020 15:45
    Highlight Highlight Vieleicht braucht tatsächlich die Kirchen eine Herausauferstehung, aus all dem Müll heraus, was über die Jahrhunderte drein geraten ist, und da drin fühlt sich immer weniger wohl, was man seit Generationen, an den vielen Austritten erkennen ist, weil selbst unter zwei oder drei niemanden erkennen kann, was wirklich noch wahre Wahrheit ist!

    Was ist Wahrheit, wenn niemand mehr erkennen kann, was es wirklich ist, u. darum ist für viele, der Kirchenbesuch eine verlorene Zeit, die man anders nutzen kann.
  • Hans12 27.07.2020 13:35
    Highlight Highlight Wir sollten Kirche und Religion so schnell wie möglich konsquent aus dem öffentlichen Raum verbannen (Schule, Steuern, Politik etc.). Sonst stirbt die Kirche nicht, sie wird ersetzt. Durch Sekten oder Religionen, welche mit "unserern Werten" nicht mehr viel gemeinsam haben. Und Toleranz ist nur einer davon.
    • bbelser 27.07.2020 14:08
      Highlight Highlight Welche "wir" nehmen das an die Hand?
      Die 70% der Bevölkerung der Schweiz, die einer der diversen Religionen und Konfessionen angehören?

      Und welche anderen Interessengruppen möchtest du im gleichen Aufwasch gerne noch aus der gesellschaftlichen und politischen Teilhabe verbannen?
    • Hans12 27.07.2020 20:55
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 26.07.2020 23:31
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • bbelser 26.07.2020 23:01
    Highlight Highlight Oxymora:
    "Welche Statistik?
    Meinen Sie “Ihre Statistik“?"

    Kann ich leicht beantworten.
    Ich meine die Statistik, die folgendes belegt:

    Christen weltweit 1900: 558 Millionen.
    Christen weltweit 2000: 1973 Millionen.
    Christen weltweit 2010: 2281 Millionen.
    Christen weltweit 2020: 2360 Millionen.

    Prognose:
    Christen weltweit 2060: 3100 Millionen*.

    Eindeutig erkennbar:
    das Christentum stirbt aus und braucht dringend "Sterbebegleitung". 😉
    Glauben jedenfalls die Kirchenkritiker hier.

    Alle anderen halten sich an die Zahlen.
    Fakten statt Glauben, halt.

    (*Jaaa, eine Prognose... ;-)
    • Share 27.07.2020 13:24
      Highlight Highlight @ bbelser
      Die Zahlen verhalten sich proportional zur Weltbevölkerung. Interessanter ist die damit verbundene Wirtschafts- und Kaufkraft näher zu betrachten. Hier bezahlt auch das Gewerbe mit und die verschiedenen Hilfsorganisationen die mit den Halten des Status Quo Arbeitsplätze generieren. Vor ein paar Wochen hast du die kirchlichen Organisationen noch als weltumspannenden Konzern umschrieben.
    • Share 27.07.2020 13:25
      Highlight Highlight @ bbelser
      Eines lässt sich aus diesen Fakten ableiten und zwar, dass die religiöse Orientierung vererbt wird. Deshalb ist die Extrapolation mit äusserster Vorsicht zu geniessen. Ein BGE würde diesen Erziehungsmechanismus brechen. Weil die Menschen in ihren Entscheidungen um eine Fessel freier würden.
    • bbelser 27.07.2020 13:57
      Highlight Highlight @Share:
      Wir können gerne und ausführlich religionssoziologisch über Bedeutung, Hintergründe und Interpretation dieser Zahlen und Entwicklungen diskutieren.

      Hier aber wurde in einer hanebüchenen Milchmädchen-Rechnung die relative Veränderung des Christenanteils bezogen auf andere Religionen weltweit als absolute Abnahme der Anzahl von Christen weltweit verkauft.
      Diese Zahlenmystik habe ich mit schlichten überprüfbaren Fakten widerlegt.

      Und ja, das BGE würde sicher etliche Sozialkosten überflüssig machen und den Menschen erlauben, freier über ihre Lebensführung zu entscheiden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hypatia 26.07.2020 23:00
    Highlight Highlight Ist es Zufall, dass mit dem Verschwinden der Kirchen auch der Mensch verschwindet? - Aber inwiefern verschwindet der Mensch? - Indem er immer mehr Funktionen und Kompetenzen an elektronische Apparate und Programme abgibt und an seine Stelle eben elektronische Apparate und Programme treten, die das tun, was ehemals Menschen getan haben.

    Inwiefern hat die Auflösung der Kirchen etwas mit der Auflösung des Menschen zu tun? Und was genau löst sich da in Nichts auf? - Physisch bleibt er ja da und frisst die Erde, die ihm das Leben schenkt, auf.
  • Michael Bamberger 26.07.2020 15:33
    Highlight Highlight "Du bist Petrus, und auf diesen Felsen werde ich meine Kirche bauen, und die Mächte der Unterwelt werden sie nicht überwältigen..." (Mt 16,18)

    Da hat sich aber der eisenzeitliche Wanderprediger mit Bezug auf Deutschland (und übrigens bezüglich sehr vielen anderen Ländern auch) gewaltig geirrt, denn:

    "Es sieht nicht gut aus für die Kirchen in Deutschland: Sowohl die katholische als auch die evangelische Kirche werden 2060 nur noch etwa halb so viele Mitglieder haben wie heute. Das geht aus Studien hervor, die an diesem Donnerstag vorgestellt wurden." (Vatican News, 2. Mai 2019)
    • bbelser 27.07.2020 17:21
      Highlight Highlight Deine Obsession mit Einzeiler-Zitaten aus dem Bibelsteinbruch in allen Ehren.
      Aber du glaubst wirklich, der Evangelist Matthäus lässt im Jahr 80 unserer Zeitrechnung seinen Jesus tatsächlich über die konfessionellen Varianten einer christlichen Religionsgemeinschaft bei den fernen Germanen des 21. Jahrhunderts reden?

      Dann glaubst du vermutlich auch, dass besagter Matthäus immer nett mit gezücktem Griffel in den Patschhändchen neben dem Jesus der 20er Jahre des 1. Jahrhunderts hertrottete, um brav alles zu protokollieren, was der Meister so von sich gab.

      Gekonnter Umgang mit Literatur...

    • Michael Bamberger 27.07.2020 19:08
      Highlight Highlight Dass Mat 16.18 eine plumpe Fälschung (nachträglicher Einschub) ist, haben Sie vielleicht noch nicht mitbekommen, lesen Sie sich doch einfach mal ein, for your own sake.
    • bbelser 27.07.2020 22:19
      Highlight Highlight Sorry, aber ich bins nicht, der hier Woche für Woche aus dem wohlfeilen Bibelsteinbruch zitiert und dabei "plumpe Fälschungen" anbietet.
  • Maracuja 26.07.2020 12:56
    Highlight Highlight < als religiöse Legende in Erinnerung bleiben wird, dem wir auch in Zukunft Feiertage wie Ostern und Weihnachten verdanken>

    Als wären Sonntage (auch ein religiöses Überbleibsel) und Feiertage sakrosankt für einen entfesselten Kapitalismus.
  • Reuber Hütter 26.07.2020 11:44
    Highlight Highlight Sehr geehrter Herr Stamm
    eine Frage die Sie immer wieder an die Leserschaft stellen interessiert mich sehr. Es wäre schön von Ihnen zu erfahren was Sie selber darüber denken.

    Muss Gott allwissend sein?

    Habe ich das richtig verstanden, im aktuellen Beitrag zweifeln Sie an Gott. Weil Sie vermuten, dass Gott seine eigene Kirche untergehen lässt?
  • Gran Torino 26.07.2020 11:37
    Highlight Highlight Amen, Herr Stamm. Ihr Wort in Gottes Ohr.
  • In vino veritas 26.07.2020 11:26
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Maracuja 26.07.2020 12:45
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • In vino veritas 26.07.2020 15:24
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • AlterSack 26.07.2020 18:43
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Michael Bamberger 26.07.2020 08:49
    Highlight Highlight R.I.P.: Nammu, Ninlil, Enlil, Osiris, Isis, Zeus, Hera, Odin, Thor, Freya, Jupiter, Juno, Sol, Pachakamaq und wie sie alle noch heissen...

    So verschlingen die Zeiten die unsterblichen Götter, das ist nun mal der Lauf der Geschichte.

    Diesem geschichtlichen Grundsatz zufolge werden auch einmal Jahwe, Jesus, Allah und wie sie alle noch heissen, von den Zeiten verschlungen werden.
    • bbelser 26.07.2020 16:17
      Highlight Highlight @Michael Bamberger:
      Verschlingen die Zeiten nicht eher die Menschen und deren illusionäre und untaugliche Gottesbilder?

      Auch wenn der letzte Mensch verschwunden sein wird, wird Gott existieren oder eben nicht. Wir wissen es schlichtweg nicht.

      Woher kommt Dein Glaube (oder dein Wissen?), dass Gott verschlungen wird?
    • loquito 27.07.2020 07:59
      Highlight Highlight @ Manulu... Woher sind diese mathematischen Rechnung. Meine Mathematik für kleine, braune Jungs?
    • Michael Bamberger 27.07.2020 10:42
      Highlight Highlight @ bbelser

      Es gibt zurzeit rund eine Milliarde Hindus, welche die drei Hauptgötter Kali, Shiva und Brahma vergleichbar anbeten, wie Sie es mit Ihrem dreifaltigen Gott handhaben.

      Welche sind Ihnen zufolge die "illusionären und untauglichen Gottesbilder", um es mit Ihrer Wortwahl auszudrücken?

      Und welche sind für die rund eine Milliarde Hindus die "illusionären und untauglichen Gottesbilder", um es wiederum mit Ihrer Wortwahl auszudrücken?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Georgia Byrd 26.07.2020 08:24
    Highlight Highlight Ihr erster Abschnitt weist auf die neue, dominierende Glaubensgemeinde hin. Jene die das Christentum längst überholt hat. Die Welt dreht sich nicht schneller. Es ist der Mensch der sich die Welt Untertan gemacht hat und in der Beschleunigung lebt (statt im Rhythmus der Natur). Wir werden nicht gezwungen uns dem SchnellerHöherWeiter Rhythmus anzupassen, wir haben nur das Gefühl und "glauben" mithalten zu müssen. Das Thema dass uns daher noch lange beschäftigen wird heisst "Erwachsen werden und Verantwortung übernehmen"! Das, was die „Kinder Gottes“ bisher gerne ihrem Daddy abgegeben haben.
    • bbelser 26.07.2020 10:25
      Highlight Highlight Zur Schöpfung Sorge zu tragen, ist der Auftrag, den die Autoren der Genesis als göttlich empfinden. Es ist also genau das "Erwachsenwerden und Verantwortung für das Anvertraute übernehmen", das dort gefordert wird.
      Leider immer wieder fehlinterpretiert, missverstanden oder in den meisten Fällen schlicht ignoriert.
      Die Ignoranten (wir alle), egal ob gläubig oder nicht, machen mir heute allerdings sehr viel mehr Sorgen, als ein paar Spinner, die die Verantwortung ihrem "Daddy" delegieren...
    • karl_e 26.07.2020 12:39
      Highlight Highlight In der Genesis heisst es doch "Macht euch die Erde untertan". Meines Erachtens ein eindeutiger Auftrag zum Ausplündern derselben.
    • bbelser 26.07.2020 14:01
      Highlight Highlight @karl_e:
      Na, wenn du das so liest, dann nimm halt deinen Auftrag wahr.

      Wir anderen tragen derweil Sorge zum Geschenk eines wunderschönen, aber begrenzten Planeten.
      Das lesen wir nämlich da.
  • Schneider Alex 26.07.2020 07:25
    Highlight Highlight Es ist immer wieder erstaunlich, wie sich von Menschen erfundene Systeme, Doktrinen und Glaubenssätze über Jahrhunderte oder Jahrzehnte lebendig erhalten können. Dies gilt nicht nur für Religionen, sondern auch für Wirtschaftsformen (Kommunismus, freie Marktwirtschaft) und wissenschaftliche Erkenntnisse.
    • bbelser 26.07.2020 11:16
      Highlight Highlight Wenn sie den Menschen zu leben helfen, überdauern sie sogar Jahrtausende.
      Erst mit der Postmoderne wuchs dann die arrogante "Erkenntnis", alle unsere Vorfahren seien absolute Volldeppen gewesen.
      Dass wir Schlauköpfe dann offenbar alle von Volldeppen abstammen, wird selbstverständlich nicht weiter reflektiert.
      Ein unerklärlicher Sprung in der Evolution... 😉
  • Pasionaria 26.07.2020 01:42
    Highlight Highlight 1/2
    Alienus
    "Und wer gibt der Kirche die Letzte Ölung?"
    Was für eine berechtigte Frage - erstmal, was wird eigentlich unter 'letzter Ölung' verstanden? Ich bin darin nicht so Ölungsfest. Ich nehme jedoch an, da müssen gewisse Bedingungen erfüllt werden:
    Schwerkrank muss man sein > trifft bei Deiner Frage zu. Aber wer soll und was salben? Da Mutter Theresa nicht mehr lebt, könnte man an den philippinischen Präsidenten Duterte oder AN Brasiliens Bolsanero denken.
    Die zu salbenden Heiligtümer müssten mindestens Altäre > Kanzeln > Kniebänke > Ikonen > Bildnisse > Beichtstühle sein.
    ff
    • bbelser 27.07.2020 15:04
      Highlight Highlight Huch, hier ist aber so einiges der grossen Löschorgie anheimgefallen...

      Wo ist mein verruchtes Plagiat, das Pasi auf die Palme portierte?

      Hatten wir uns etwa im Ölgeschäft dermassen rüpelhaft benommen oder wurde die Verbindung zum Thema übersehen?
      Wo Sterbebegleitung für Kirchen, da auch letzte Ölung derselben, das ist nur gerecht.
      Und letztere sollte auch anekdotisch aufgearbeitet werden können, oder?

      Nun gut, auch an anderer Stelle wurde aus wenig nachvollziehbaren Gründen gründlich gelöscht.

      Das Privileg (oder die Bürde?) der Moderation...
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 27.07.2020 16:47
      Highlight Highlight Pasionaria, die Kirche braucht auch ein begleitetes Sterben, mit neuen Mitteln christlichen Placebo, die es schmerzfrei macht, so irgendwie mit Yoga, das die Sinne noch weiter vernebelt, doch weil die Kirche für Esoterik wegen der Kirchensteuer zu teuer ist, nimmt man den billigeren Weg eines Abgangs.

      Das Fremdgehen der Kirchen, durch die Esoterik angelehnten Beilagen, nehmen den ursprünglichen Geist der Kirche, ihren Glaubenskraft weg, da es nicht mehr christlich ist, sondern in eine andere Religion fremdgeht, so ist der Weg zum Kirchensterben bereits gelegt, da für Esoterik die Kirche nicht mehr gebraucht wird, u. befreit von Kirchensteuer nicht doppelt bezahlt werden muss.
    • Pasionaria 27.07.2020 19:11
      Highlight Highlight bbelser
      wirklich, dieses nächtliche Löschkommando (kaum HST) ist nicht nachvollziehbar. Ev. ist der Nachtmoderator an falsche Tasten und Flaschen geraten.
      Sei's drum.
      Aber schon wiedere doppeln sie fantasievoll nach "Wo ist mein verruchtes Plagiat, das Pasi auf die Palme portierte?"
      So ein Quatsch - ich schrieb ja, dass das 'Plagiat' witzig war und stellte lediglich fest, dass Sie Plagiate offensichtlich mögen, indem ich mich auf Ihre 'geheiligte' Lieblingsliteratur bezog.
      Das war alles, nicht mehr und nicht weniger - nichts von auf die (Öl-)Palme bringen. Da braucht es einiges mehr....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dani B. 25.07.2020 22:14
    Highlight Highlight Welches grössere Übel wird diese ökologische Nische besetzen?
    • bebby 26.07.2020 13:32
      Highlight Highlight Die Esoterik, die ist bereits überall. Dann ev. nochmals der Faschismus...
    • bbelser 26.07.2020 14:10
      Highlight Highlight Haben denn nicht all die munteren Kirchenkritiker Heerscharen von wohltätigen Menschen in petto, die das gesamte soziale Engagement der Kirchen morgen schon flächendeckend übernehmen können?
      Nein?
      Ach was, die schwafeln nur vom Abschaffen der Kirchen und haben für deren wichtige gesellschaftliche Aufgaben gar keine Alternative zu bieten?
      Also ganz im Stil der weltweit erstarkenden Rechtspopulisten, die nur konzeptlos "Nein" grölen können?

      Dann find ich die Schwafler aber ein genug grosses Übel für diverse Nischen...
    • Rabbi Jussuf 26.07.2020 16:31
      Highlight Highlight bbelser
      Diese so genannten sozialen Engagements würden übergangslos und erst noch billiger übernommen werden.
      Die Menschen, die das bis anhin gemacht haben, sind ja noch da.
      Kommt dazu, dass alle grossen kirchlichen Sozialwerke sowieso hauptsächlich vom Staat bezahlt werden, aber ganz sicher nicht von den Kirchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Joypad 25.07.2020 21:59
    Highlight Highlight Wird auch Zeit das dieses Zeugs ein Ende nimmt :-)
  • Alienus 25.07.2020 21:09
    Highlight Highlight An die Islamängstlichen, die da meinen, dass Europa bald von islamistischen Horden überrannt wird: zwar spricht der türkische Obermufti Erdowahn gerne von der turkmanischen Neuislamisierung. Und leider auch in versteckter drohender Form über die „Drei goldenen Äpfel“, von denen zwei Stück noch gepflückt werden müssten.

    Ihr ängstlichen und wankelmütigen Abendländer, aber nicht in Angststarre verfallen. Europa hat die meisten Anstürme solcher spezieller „wahren Gläubigen“ überstanden.

    Der anatolische Zwerg möchte sich zum islamischen Heer-„Führer“ aufschwingen.

    Und das ist die Gefahr.
    • Share 25.07.2020 22:27
      Highlight Highlight @ Alienus
      Neun, nicht das Säbelrasseln um Goldene Äpfel, das goldene Vlies oder den fliegenden Teppich, die einzige unmittelbare Gefahr ist ganz simpel der Klimawandel. Bspw Steppenbrände, der heisseste Sommer in der Polarregion. Aber man greift gerne auf alte Verhaltensmuster zurück und bespasst das Patriarchat mit der Narrenkappe des Zaren.
    • Spooky 26.07.2020 07:53
      Highlight Highlight Lieber Islam als Bill Gates!
    • Alienus 26.07.2020 10:42
      Highlight Highlight Manche erkennen das gefährliche Potential der Aussage der „Drei goldenen Äpfel“ des Möchtegern-Diktators Erdowahn nicht.

      In türk. Eroberungsstrategien spielten die „Drei goldenen Äpfel“ eine wichtige Rolle.

      Der erste GA (Konstantinopel) viel ihnen 1453 in den Schoß.
      Der zweite GA (Wien) sollte 1592 und 1683 gepflückt werden.
      Krönung sollte sein, den dritten GA (Vatikan) zu erobern!

      Und hieran dockt der Irre seine verhüllenden, indirekten Anspielungen an. Der gläubige Türke wird sich möglicherweise innerlich auf dieses Spiel einstellen müssen. In der Art einer fünften Kolonne in Europa.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Guido Zeh 25.07.2020 18:48
    Highlight Highlight Wäre schade: Mit den christlichen Kirchen würden global zivilisierende und mit den Armen solidarische Institutionen verschwinden. Es gibt davon wenige, die ohne Ansehen der Person, deren Ethnie und "Identität" Gerechtigkeit und unteilbare Würde des Menschen einfordern...weil jeder/jede das Ebenbild Gottes ist...
    • Doppelpass 26.07.2020 10:37
      Highlight Highlight Was genau ist das Ziel der globalen Zivilisierung? Und glaubst Du, dass die Kirchen den "Zivilisierten" mehr genommen, oder mehr gebracht haben?
    • Demetria 26.07.2020 12:05
      Highlight Highlight Wie sagten sie in der evangelischen Landeskirche? Mein Bruder sei behindert, als Strafe Gottes für unsere sündige Familie? Mit Armut ist es das Gleiche. In jeder Kirche gibt es ein paar elitäre Familien im Kirchenvorstand, die sagen wie der Hase läuft und glauben das Recht zu haben über jene die bei der Geburt die falsche Vagina erwischt haben zu urteilen. Solidarität gibt es vielleicht noch vom Pfarrer (wenn man Glück hat). Aber sonst ist die evangelische Kirche primär der Privatklüngel der Reichen um den Schwachen zu sagen sie seien selber schuld das Gott sie straft. Nein danke für Obst.
    • bbelser 26.07.2020 14:22
      Highlight Highlight @Demetria:
      Es tut mir leid, dass du eine so bedrückende Erfahrung mit einzelnen bigotten und empathielosen Mitgliedern deiner Kirchgemeinde machen musstest.
      Du weisst aber sicher schon, dass sich die Landeskirchen heute im besonderen Masse für Behinderte und deren Angehörige einsetzen, v. a. auch Inklusion fördern?
      Behindertengerechtes Bauen ist heute Standard (kein Umbau ohne behindertengerechtes Konzept), Miteinander von Behinderten und Nichtbehinderten in Gruppen und bei Veranstaltungen eine Selbstverständlichkeit.
      Ich hoffe, du darfst auch diese Erfahrung heute machen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ruvos 25.07.2020 18:23
    Highlight Highlight Vielleicht möchten die Kritiker und Austeiger unserer christlichen Kirchen und Werte, lieber in einem islamischen Staat leben. Der islam ist bereits im Vormarsch und freut sich über alle ungläubigen die dafür den Weg frei machen.
    • Demetria 26.07.2020 12:12
      Highlight Highlight Also die Guetzli zu Ramadan sind ja schon spitze, wir revanchieren uns bei den Nachbarn dann jeweils zu Weihnachten. Zweimal im Jahr Guetzli mampfen ist doppelter Spass. Einfach mal probieren....
    • bbelser 26.07.2020 16:41
      Highlight Highlight @ruvos:
      Unfug!
      Wenn etwas um sich greift, dann kapitalistischer Individualismus, soziale Egozentrik und hirnlose Leichtgläubigkeit.
      Zu fürchten sind skrupellose Fundamentalisten jeglicher Couleur, alle die, die haargenau wissen, was für alle anderen das Beste ist. Und dies gewaltsam durchzusetzen versuchen.
      Die religiöse Geschmacksrichtung ist dabei schnurzegal.
    • Rabbi Jussuf 26.07.2020 16:49
      Highlight Highlight Demetria
      Sowas funktioniert da und dort punktuell und nur über begrenzte Zeit. Sobald die wesentlich kleinere Community der beiden, grösser wird, ist es damit vorbei.
      Das hat im grossen Ganzen kaum eine Bedeutung.
  • Peterermohn 25.07.2020 16:35
    Highlight Highlight Die katholische Kirche braucht eine zweite unblutige Reformation, um den Weg zurück zum heiligen Franziskus zu finden. Der jetzige Papst (der Name ist sicher bewusst gewählt) versucht es, wird aber immer wieder vom unsäglichen Teil des senilen bzw. doppelbödigen Klerus torpediert.
    • bbelser 26.07.2020 11:32
      Highlight Highlight Das Zeitfenster für solch eine weitere Reformation "von unten" (von Päpsten und der Hierarchie wird sowas nie ausgehen) war die Zeit nach dem 2. Vat. Konzil, also die 70er Jahre.
      Latein- und Südamerika hätte da mit der Befreiungstheologie Vorreiter sein können. Wurde aber brutal abgewürgt durch Rom (Angst vor Marxismus!).
      Heute fehlt den verbliebenen Reform-Katholiken in Europa die Basis, es ist schlichtweg zu vielen gleichgültig geworden, Resignation lähmt den letzten Rest an Motivation und Elan.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 26.07.2020 23:00
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 27.07.2020 16:06
      Highlight Highlight Den Reform-Katholiken, haben viel Kritik eingesteckt, weil ihnen als Teil der Kirche, an Kritik nichts erspart wurde, u. deshalb ihrer Sache keine Glaubwürdigkeit u. Achtung geschenkt wurde, was jetzt zu einer erfolgreichen Reform nötig wäre.

  • cage47 25.07.2020 16:08
    Highlight Highlight Religionen und Sekten existieren praktisch schon seit Anbeginn der Menschheit. Was ist der Grund? Ist es ein Bedürfnis der Menschen an etwas Höheres, eine Macht zu glauben, die alles steuert, weil wir einen tieferen Sinn in unserem Dasein suchen oder die Gemeinschaft die Sicherheit gibt? Was ist Spiritualität? Ist sie esoterisch oder gefährlich? Auch wenn im Namen von den Weltreligionen auch viel Leid verursacht wurde, Kriege geführt und Macht missbraucht, waren sie auch eine kulturelle Bereicherung. Man denke an die Kunst u. schönen Kirchenmusik von Gregorianik, JS Bach bis heute, immerhin..
    • Michael Bamberger 25.07.2020 16:46
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Share 25.07.2020 22:32
      Highlight Highlight Kulturelle Bereicherungen, ganz interessanter Ansatz, wäre damit auch wirklich das Kulturschaffen gemeint und nicht Ablasshandel, Klientelpolitik, Machtdemonstration und Grössenwahn.
    • Peugeot 26.07.2020 07:16
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Hoodoo 25.07.2020 14:57
    Highlight Highlight Da sind wohl noch die Kommentare zum letzten Sektenblog über die Quanterianer aufgeschaltet!
    • Eistgleichemcequadrat 25.07.2020 20:56
      Highlight Highlight Noch dazu als "beliebteste Leserkommentare"! (Stand 25.7.2020-20:54)
    • bbelser 26.07.2020 11:37
      Highlight Highlight Da sieht man doch, wie wichtig hier Blog und Kommentare genommen werden...
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 26.07.2020 23:15
      Highlight Highlight Hoodoo, wenn über das letzte Thema über die Quanterianer lesen willst, dann schau weiter unten nach!

      Sicherlich wirst etwas Nützliches finden, was sonst vergessen werden kann.
  • My Senf 25.07.2020 13:46
    Highlight Highlight "müsste man sich fragen, weshalb die göttlichen Instanzen ihre Kirchen überhaupt untergehen lassen."
    Ganz simpel; weil sie nicht das tun was "ihr Auftrag" wäre. Sogar noch schlimmer, Sie tun grösstenteils genau das Gegenteil und verleumden und begehen somit Rufmord an Gott. Wieso soll "er" ihnen denn helfen?!
    Im Gegenteil; Gott wird Sterbehilfe für die Religionen leisten "17 Denn Gott hat in ihre Herzen gegeben, seinen Sinn zu tun und in einem Sinn zu handeln..." Off. 17:17 (Elb)
    • äti 25.07.2020 18:27
      Highlight Highlight Und was ist der Sinn exakt?
    • My Senf 25.07.2020 20:03
      Highlight Highlight Der Sinn ist das Babylon der Religionen zu "zerstören" sprich, eben aktive Sterbehilfe
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 25.07.2020 13:44
    Highlight Highlight "Tod wo ist dein Stachel!?" Meist liegt es an den religiösen Lehren, wo das Leben mit wenn u. aber zum Ableben begleitet wird, wenn aber dies u. jenes nichts davon einhält, es im nicht ein schöner Tod sein wird. >

    Inhalt von den Fundamentalisten jeglicher Art, denn selbst die Nicht-extremen sind extrem in ihrer Ausführung.

    Eigentlich zeitlos u. nahtlos bis zu den Herbstzeitlosen, gibt es immer ein Weg, beschwert-los seinen Weg zu finden, ohne in die Fänge von Wilderer der Besserwisser zu fallen.

    Man versucht da nicht möglichst ungeschoren in den Tod zu kommen, wo das Ende in einer einer Falltür im Boden endet!
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 25.07.2020 14:22
      Highlight Highlight Viele versuchen möglichst ungeschoren in den Tod zu kommen, um nicht überrascht das Ende in einer Falltür zu erleben, das im Underground enden sollte, u. da versucht man mit vielen selbstgetäuschten Tricks, daselbst unter dem Dach der Kirchen, sich esoterischen Künsten, den Hohlraum der Kirchen wieder aufzufüllen, um mit Honig, die abfallenden Fliegen wieder anzuziehen, u. das mit falschen Honig, dem niemand das Leben in Fülle wirklich geben kann, sondern nur synthetischen Honig, ohne wirklichen Wirkstoff.



    • äti 25.07.2020 18:29
      Highlight Highlight jesses, mir wird schlecht bel diesem Text.
    • Lami23 26.07.2020 15:29
      Highlight Highlight Den Punkt nicht vergessen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Toni.Stark 25.07.2020 13:34
    Highlight Highlight Sogar Dawkins bedauert das schwinden der Religion. Ganz im Gegensatz zu HS ist er in der Lage sachlich zu bleiben und eine Sachlage im grösseren Zusammenhang zu betrachten. Quelle: https://www.thetimes.co.uk/article/ending-religion-is-a-bad-idea-says-richard-dawkins-sqqdbmcpq
  • Michael Bamberger 25.07.2020 13:10
    Highlight Highlight bbelser: "Dein Glaube in allen Ehren, aber die weltweite Zunahme von Mitgliedern christlicher Bekenntnisse spricht wohl deutlich dagegen. Statistik halt."

    Falsch!

    Christen im Jahr 1900 = 36.6% weltweit
    Christen im Jahr 2010 = 30.0% weltweit

    Quelle:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/256878/umfrage/verteilung-der-weltbevoelkerung-nach-religionen/

    Statistik halt.

    • Toni.Stark 25.07.2020 15:19
      Highlight Highlight Den Zusammenhang erkenne ich nicht. Dawkins bedauert das Schwinden der Religion. Dies bestätigt, dass es abgenommen hat. Ich behaupte nicht, dass es nicht abgenommen hat.
    • Guido Zeh 25.07.2020 18:57
      Highlight Highlight Bravo! Sehr intelligenter Kommentar. Entwicklung der Weltbevölkerung: 1900: 1,7 Mia, 2010: 6,9 Mia.
      Sind 30% von 6,9 Mia mehr oder weniger als 36,6% von 1,7 Mia. Rechne...
    • Toni.Stark 25.07.2020 20:45
      Highlight Highlight @G. Zeh: Im Verhältnis halt nicht. Es stellt sich jedoch eine andere Frage. Wie sind die Datenerhebungen vorgenommen worden? Ausserdem gibt es auch sogenannte Namenschristen, die den Glauben nicht ausüben... Qualität ist besser als Quantität.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Phrosch 25.07.2020 13:06
    Highlight Highlight «Die Kirche ist austherapiert. Sie wird sterben» oder auch „Totgesagte leben länger“.
  • Denverclan 25.07.2020 12:53
    Highlight Highlight Der Islam ist ja schon lange in den Startlöchern. Auch wenn die Kirchen sterben sollten, was ich jedoch bezweifle...der Glaube und diverse Religionen werden weiter existieren und der Machthunger (siehe Türkei) ist längst nicht gestillt. Ein Blick in die Vergangenheit der Geschichtsbücher genügt, um zu erkennen, dass schon immer der Glaube die Weltkarte beeinflusste. Im modernen Europa, hat es die Kirche selbstverständlich schwer, nur, wie sieht es aus wenn die Armut wieder Einzug halten sollte? Weltweit wird die Kirche nicht sterben und der Glaube sowieso nicht. Nur Fanatismus schadet...
    • Oxymora 26.07.2020 00:04
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • bbelser 26.07.2020 17:24
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • passiver Überströmer 25.07.2020 12:25
    Highlight Highlight Die Katholiken und Reformierten desinfizieren ihr Weihwasser in der Kirche obwohl kaum Schäfchen dort. Gleichzeitig werden evangelikale Ferienlager mit hunderten von Jugendlichen und Erwachsenen durchgeführt, auch im Kanton Zürich. Da sind mir die "gemässigten" Landeskirchen lieber. Ein Teil der Menschen haben ein Bedürfnis zu glauben, wo sind sie besser aufgehoben?
    • Phrosch 25.07.2020 13:09
      Highlight Highlight Überströmer, in reformierten Kirchen gibt es kein Weihwasser 😉
    • CrispMüesli 25.07.2020 13:10
      Highlight Highlight Das Bedürfnis zu Glauben sollte man respektieren. Wäre im Grunde ja auch was persönliches, solange man nicht missioniert.

      Allerdings bereiten mir die, wie Pilze aus dem Boden spriessenden, Freikirchen deutlich mehr Sorgen, da diese sektiererisch sind.

      Und leider gibt es da soweit ich weiss eine ausgeprägte Homophobie und weitere veraltete Meinungsmuster.

      Eine erneute Reformation wäre längst überfällig. Das Programm müsste regelmässig aktualisiert und den gesellschaftlichen Werten angepasst werden. Aber das scheint vielen Religionen einfach fremd zu sein.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 25.07.2020 13:52
      Highlight Highlight Gewöhnlich desinfiziert man mit Alkohol u. was sich in einem Gespritzten, nicht an die Hand gehört, sondern von der Hand in den Mund, u. das nennt man das Wasser in Wein zu verwandeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 25.07.2020 11:46
    Highlight Highlight *Das Video mit Kirchenaustritte habe ich mich bewusst nicht weiter beschäftigt, > da mir sonst meine Beiträge vorweggenommen hätte, u. es mir dann schwieriger ist, frei dem Thema zu widmen, ohne dass ich mich dadurch eingehängt habe.

    So ist es auch mit den (krankkrampfhaften,) krankmachenden verkrampften Bemühen der Kirchen, mit ihren Seminaren ihre Gemeinde zu retten, wo eigentlich nur der Inhalt der Bücher u. Seminaren gelten die verstehen gilt,

    u. den Menschen der als Geschöpf Gottes als Individuum akzeptiert u. berücksichtigt werden sollte wird vernachlässigt, denn das ist toten Glauben, mit Glaubenskurse auf Entgelt.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 25.07.2020 12:05
      Highlight Highlight Lauter Videos, Bücher u. Glaubensseminaren zu anzubieten, bringen im Leben u. den Alltag nicht weiter, das eigentlich Zuversicht geben sollte, aber nicht tut, u. sämtlich andere Bemühungen die Mitglieder wieder zurück zu missionieren fehlgeschlagen werden, weil es zwar wie ein Kuchen verlockt, aber auf die Zeit man merkt, dass das nur aus einem Kaufhaus kommt u. nicht vom Confiserie stammt.

      Man lehrt dass man ein Leben auf den Tot hin, sich vorzubereiten hätte, denn so lehren es unterandern vornehmlich die Freikirchen, u. den andern herkömmlichen. Doch die Bedingungen dazu sind hart, u. kaum einzuhalten.
    • Share 25.07.2020 12:24
      Highlight Highlight Einen solchen Produktezyklus habe ich miterleben dürfen. Die fachspezifische, religiöse Ausbildung war mit einem Generationenzyklus von 30 Jahren an ihre homogenen Grenzen gestossen, da vielmehr die Gemeinschaft als die Lehre mit ihrer Forschung in den Vordergrund gerückt war. Bemühungen auf eine heterogene Kundschaft hin kulminierten in einem modularen Ausbildungskonzept, das eine pädagogische Ideologisierung mit sich zog und Anknüpfungspunkte auf das rechte Leben hin kreierte, die Forschende und Fragende per se ausschloss.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 25.07.2020 12:36
      Highlight Highlight Selbst unter Esoterischen, die sich nicht von freien Eso sich bestätigen lassen, u. auch nicht nützlich erweisen, helfen nicht bis zum letzten Atemzug, auch wenn es sich mit der Lehre der Kirche verschmelzt wird.

      Wirklich lebensnahe Methoden, die zum glücklichen ableben gesucht werden, sind deshalb ein willkommenes Angebot, um dem trotz vergilbten Christusbild, irgendwie wieder einen sinnvollen Abgang zu erleben, und das im Diesseits u. nicht erst wie es sein könnte, aber es niemand sicher weiss, den das erlebt man jetzt, u. nicht in der Angst des zukünftigen Ungewissen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas Oetjen 25.07.2020 11:40
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
    • bbelser 25.07.2020 11:47
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • BVB 25.07.2020 12:45
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Thomas Oetjen 25.07.2020 13:14
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gummibär 25.07.2020 11:28
    Highlight Highlight Palliative Ekklesiologie. Ein Grund sofort zusätzliche Lehrstühle an Theologie-Universitäten einzurichten.
    Biologieunterricht lehrt, dass beim Sterben des Wirtes auch die Schmarotzer absterben, es sei denn sie könnten auf einen neuen vorbeigehenden Wirt aufspringen. Das wird auch hier so sein. Für jede Landeskirche die dahinserbelt enstehen andernorts Mega-Freikirchen. Für Gläubige ändert sich nichts denn "Christus ist gestern und heute und auch in Ewigkeit derselbe". Ungläubige wie ich beobachten die Migration der Schmarotzer. Religion ist Teil der Unterhaltungsindustrie.
    • bbelser 25.07.2020 11:52
      Highlight Highlight Wer ist denn "der Wirt" in deiner Analogie? Vermutlich die gute, gesunde Linie der seit der Aufklärung Nichtglaubenden, die immer wieder von fiesen Glaubensschmarotzern angefallen werden?
      Oder auch gerne im Angebot: "die Menschheit", die unschuldige...
      Oder wie zimmerst du dir deine Welt zurecht, um dich moralisch überlegen fühlen zu können?
    • BVB 25.07.2020 13:12
      Highlight Highlight Nur weil du nicht Christ bist, bist du keineswegs eine bessere Person
    • Maracuja 25.07.2020 13:28
      Highlight Highlight @Gummibär: beobachten die Migration der Schmarotzer

      Nach welchen Kriterien teilen Sie Menschen in Schmarotzer und Nichtschmarotzer?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 25.07.2020 11:26
    Highlight Highlight “Man weiss nicht genau, an was die Kirche sterben werde.“

    Ich glaube wird an Bedeutungslosigkeit sterben.
    • bbelser 25.07.2020 11:58
      Highlight Highlight Dein Glaube in allen Ehren, aber die weltweite Zunahme von Mitgliedern christlicher Bekenntnisse spricht wohl deutlich dagegen.
      Statistik halt.
      In deiner deutschsprachigen Euro-Bubble mag es so sein, aber welche Relevanz hat denn diese?
    • Oxymora 25.07.2020 12:59
      Highlight Highlight @ bbelser

      Welche Statistik?

      Meinen Sie “Ihre Statistik“?
    • BVB 25.07.2020 13:13
      Highlight Highlight Ja, in dieser zunehmend dekadenten Gesellschaft wird die Nächstenliebe bedeutungslos
    Weitere Antworten anzeigen
  • Share 25.07.2020 11:20
    Highlight Highlight So habe ich das mit der Öikumene aber nicht verstanden. Ein Pfarrer der evangelikalen Glaubensgemeinschaft, der sich um Hochwürden Frau Ekklesia sorgen tut. Nachdem sich die Öikumene mit dem gemeinschaftlichen Gebet von Katholiken, Buddhisten, Zoroasthrier, Christen, Muslimen, Hindus, und ja, auch Spiritisten, meditierende Gurus, Yogi verwirklicht ist.

    Empfehle dem Geistlichen den Übertritt in einen der Partei genehmen Kultus des kommunistischen Sozialismus.
    • Share 25.07.2020 13:03
      Highlight Highlight Ach, die Juden und die Jungfrauen vergessen - wie peinlich ist das denn?!
  • Corto Maltese 25.07.2020 11:15
    Highlight Highlight Den letzten Teil des Artikel verstehe ich nicht ganz. Ich kann diese Schlussfolgerungen nicht mit dem Inhalt der hervorragenden Reportage im Einklang bringen. Kann da mir jemanden auf die Sprünge helfen:
    "Wahrscheinlicher ist, dass Jesus mit dem Untergang der kirchlichen Institutionen seinen Status als Sohn Gottes verlieren und als religiöse Legende in Erinnerung bleiben wird, dem wir auch in Zukunft Feiertage wie Ostern und Weihnachten verdanken"
    • Thomas Oetjen 25.07.2020 11:38
      Highlight Highlight Ja. Die Feiertage werden bleiben, auch wenn die Religion verschwindet.
    • Share 25.07.2020 11:49
      Highlight Highlight Die mit Abstand grösste Feier heutzutage schenken Nicht-Religiöse ihren Kindern zum ersten Geburtstag. Die letzte Feier findet gleich mit der Beerdigung kurz vor Testamentseröffnung statt. Für die Zukunft des Ameisenstaates bedeutet das zwei planbare Feiertage mit fixen Daten und ein zweiwöchiges Neujahrsfest das sich am den Mondzyklus orientiert.
    • Thomas Oetjen 25.07.2020 13:23
      Highlight Highlight Oder einfach 8 frei wählbare Feiertage für jeden persönlich. Dann kann der eine seinen religiösen Spielchen nachgehen, während die andern lieber nackt im Wald tanzen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HAL1 25.07.2020 11:10
    Highlight Highlight Aus dem club austreten aber die feiertage behalten... soso.
    • Oxymora 25.07.2020 11:59
      Highlight Highlight Soso

      Der Osterhase ist ein biblischer Charakter.
    • HAL1 26.07.2020 10:51
      Highlight Highlight @oxymora
      Ja und an weihnachten ist er geboren?

      Und die feiertage um ostern kriegst du eigentlich nicht um ostereier zu suchen.

      Hei blitzer... begründet doch den blitz... aber bitte ein wenig besser als die osterhase geschichte
    • Oxymora 26.07.2020 14:36
      Highlight Highlight @HAL1

      “Ja und an Weihnachten ist er geboren?“

      Vielleicht. Mit dem Osterhasen ist es ein bisschen wie mit Jesus, das Geburtsdatum ist unbekannt. Aber es bekriegen sich keine Sekten wegen Hasi’s Geburtstag.



      “Und die Feiertage um Ostern kriegst du eigentlich nicht um Ostereier zu suchen.“

      Stimmt, weil Nicht-Religiöse genauso das Recht auf freie Feiertage haben wie die Gläubigen. Es gibt keine Vorschrift was zu tun ist.

      Wie die meisten Einwohner der CH besuche ich an Ostern auch keinen Gottesdienst.

      Ostern ist für mich Hasenfest.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DemonCore 25.07.2020 10:50
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Hierundjetzt 25.07.2020 10:49
    Highlight Highlight Die mit Abstand (!) grösste Glaubensgemeinschaft der Erde stirbt aus?

    Ok.

    Ich empfehle Hernn Stamm und dem lustigen Pfarrer ganz viel und sehr lange Sommerferien.
    • Emil Eugster 25.07.2020 11:05
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Oxymora 25.07.2020 11:13
      Highlight Highlight @Hierundjetzt

      Erinnert mich grad an die mit Abstand(!) grössten Landtiere.
      Benutzer Bild
    • Hierundjetzt 25.07.2020 12:21
      Highlight Highlight Emil: Nein, es geht um die Sicht eines evangelischen Pfarrers in Deutschland, der seine Alltagsarbeit extrapoliert.

      Verfolgte Christen in China oder Nigeria mit Ihren Untergrundkirchen hätten eine helle Freude an dieser peinlichen Anmassung

      Etwa Deine etwas gar arrogante eurozentrierte Brille auf? 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 25.07.2020 10:46
    Highlight Highlight Vielen Dank Herr Stramm, ich freue mich immer was von Ihnen zu lesen zu dürfen!
    Im übrigen halte ich die Ansichten von Pfarrer Pyka halte ich für sehr bequem und naiv. Die Kirche wird nicht einfach so sterben, sie begeht schon längst Selbstmord auf Raten!

    • bbelser 25.07.2020 11:39
      Highlight Highlight Wo genau begeht "die Kirche" (Definition?) Selbstmord auf Raten?
      Was weltweit Christentum genannt wird, wächst und gedeiht fröhlich. Ausser die verkümmernde institutionalisierte Variante in Europa (besonders in den deutschsprachigen Gebieten).
      Aber Europa zählt schon seit 30 Jahren nicht mehr.
      Die Musik spielt anderswo.
    • TheRealSnakePlissken 25.07.2020 12:34
      Highlight Highlight Ja, die "Musik" spielt in Brasilien, wo die "Erweckten" ihren Bolsonaro haben und mit Feuer und Pistole (ehemals Schwert) die Indigenen ausrotten. Bekehren können die sich ja im Jenseits.

      "Sie spielt auch aber auch in Südkorea!" - Habe kürzlich mitbekommen, dass die in Sachen Religion sehr pragmatischen Ostasiaten die christlichen - meist protestantischen - Kirchen als "Lift zum sozialen Aufstieg" sehen. Oben angekommen, steigen sie wieder aus.

      That's all folks. "Raider heisst jetzt Twix und schmeckt immer noch nach Nix!"
    • bbelser 25.07.2020 13:24
      Highlight Highlight Ja, Snake, und auch die Evangelikalen in den USA haben ihren von IHM Erwählten direkt ins Weisse Haus gewählt. Wie diese sind die Ultrarechts-Katholiken auf dem Vormarsch, "mit finanzkräftiger Unterstützung des Milliardärs Ihrer Wahl".
      Diese Art von Volksverblödung wird wohl nie aussterben.
  • Maracuja 25.07.2020 10:30
    Highlight Highlight <Palliative Ekklesiologie>

    ??? Dieser Pfarrer nimmt seine Kirche und sich viel zu wichtig*, deshalb muss ein Untergang mit Brimborium (palliative Ekklesiologie, Sterben mit Würde, das Ende ist nah!) her. Ein peinliches Eingeständnis, dass in seiner Kirche die Institution im Mittelpunkt steht und nicht die Menschen. Institutionen brauchen keine palliative Pflege.

    * typisch dafür (wie bereits von Belser erwähnt) die eurozentrische Sicht.
    • bbelser 25.07.2020 11:12
      Highlight Highlight Die Romane, im Fall von Pyka "Die Leiden des jungen Pfarrers", bei Stamm "Die Leiden des alten Atheisten", sind gleich gestrickt.
      Beide überhöhen die Rolle der Institution, so können sie diese umso dramatischer sterben lassen. Shakespeare für Arme, Sein oder Nichtsein der Wichtigtuer.
      Beide kleben an ein paar Sonderausformungen überlebter europäischer Kirchlichkeit.
      Der Pfarrer gibt immerhin noch zu, dass er um seine Rolle als geschwätziger Welterklärer fürchtet.
    • Maracuja 25.07.2020 21:31
      Highlight Highlight @bbelser: sind gleich gestrickt

      Das bezweifle ich. Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei Herrn Stamm der Mensch im Mittelpunkt steht. Das Leid, das Menschen erfahren, die von Sekten ausgebeutet werden, ist wohl der Hauptgrund für sein Engagement. Jemand, der sich um den Erhalt bzw. wenn es aussichtslos ist, um den würdevollen Abgang einer Institution kümmert, tickt m.E. ganz anders.
    • bbelser 25.07.2020 22:19
      Highlight Highlight @Maracuja:
      Beim Thema Sekten ist Stamm ein engagierter Kenner und klar durch das Schicksal von Opfern motiviert. Ich beziehe mich mit "gleichgestrickt" hier nur auf den heute vorliegenden Blog-Eintrag. Da hängt sich Stamm für meinen Geschmack zu undifferenziert und zu wenig eigenständig hinter die Nöte eines Klerikers, der (mit furchtbar viel Worten übrigens, ich habe mir den Original-Beitrag angetan...) sein Schicksal und das seiner Institution bejammert. Die unoriginelle Analogie zur Sterbebegleitung ist dort bis zum Exzess ausgewalzt und zerredet.
      Sauglattismus gewisser Theologen halt...
    Weitere Antworten anzeigen
  • amRhein 25.07.2020 10:26
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Lami23 25.07.2020 10:47
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • bbelser 25.07.2020 10:48
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Emil Eugster 25.07.2020 11:07
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ray c 25.07.2020 09:58
    Highlight Highlight "In hundert Jahren wird es auf der Welt keine Bibel mehr geben, die letzte wird dann in irgendeinem Trödlerladen herumliegen."

    (Voltaire 1694 - 1778)

    Wie falsch er lag. Das Wort Gottes, die Bibel, bleibt für immer. Steht ja auch drin.

    • DemonCore 25.07.2020 10:22
      Highlight Highlight Mit massiver Staatsbeihilfe, Indoktrinierung von Kindern in der Schule, Zwangsrekrutierung und Sektenmethoden kann sich die christliche Kirche teilweise halten. Wir erleben den Anfang vom Ende, und das ist gut so.
    • bbelser 25.07.2020 10:57
      Highlight Highlight Die totalitären Regimes, denen es zuzutrauen wäre, Religion, Bibel, Kirche Glaube etc. auszurotten, sterben selbst früher oder später an ihren inneren Widersprüchen. Im Untergrund gedieh der christliche Glaube schon von Anfang an.
      Und Voltaire hat schlicht nicht vorausgesehen, dass es jemals eine Verschwendungsgesellschaft unserer Machart geben könnte.
      Da verschwindet die Bibel nicht in einem Trödelladen, sondern in der Inflation ihrer Verfügbarkeit.
      Jeder hat eine, aber kein Schwein liest sie. Ausser den Atheisten...
    • Oxymora 25.07.2020 12:35
      Highlight Highlight
      @ bbelser

      “Die totalitären Regimes, denen es zuzutrauen wäre, Religion, Bibel, Kirche Glaube etc. auszurotten, sterben selbst früher oder später an ihren inneren Widersprüchen.“

      Totalitäre Regime profitieren Religionen.

      Was steht in der Bibel?

      Jeder ordne sich den Trägern der staatlichen Gewalt unter. Denn es gibt keine staatliche Gewalt ausser von Gott; die jetzt bestehen, sind von Gott eingesetzt. Wer sich daher der staatlichen Gewalt widersetzt, stellt sich gegen die Ordnung Gottes, und wer sich ihm entgegenstellt, wird dem Gericht verfallen. (Römer 13:1-2)
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 25.07.2020 09:52
    Highlight Highlight Stamm schreibt: „ In diesem Fall müsste man sich fragen, weshalb die göttlichen Instanzen ihre Kirchen überhaupt untergehen lassen.“ Das ist die Sicht eines elitären Europäers, eines alten, weissen Mannes halt. Er lässt ausser acht, dass die Anzahl bekennender Christen wächst. Nicht auf dem alten Kontinent, dafür fast überall sonst. Und überhaupt: Gott lässt seine Kirche nicht sterben. Auch hier in der Schweiz nicht. Aber ob er sich für die Kirchen einsetzt, die sich nicht mehr zu ihm bekennen, das weiss ich nicht.
    • TheRealSnakePlissken 25.07.2020 12:40
      Highlight Highlight Die Kirche wächst vor allem in Afrika, weil dort auch die Bevölkerung massiv wächst. Äthiopien ist der "Leader". 98% bezeichnen sich als gläubig, hält die Vertreter der vielen Ethnien aber nicht davon ab, immer wieder mal eine Pause von der vielgepriesenen Nächstenliebe zu machen und bei den Nachbarn mit dem Buschmesser aufzuräumen. So wie im alten Europa katholische Deutsche auf katholische Franzosen schossen. - Letztlich eher alles Folklore, auf die man auch verzichten kann....
    • Gummibär 25.07.2020 17:27
      Highlight Highlight Das Geschäft mit der Religion blüht ! Mehr als fünfzig TV-Kanäle https://www.satellitebg.com/useful-information/free-satellite-channels/christian-channels.
      Megakirchen in Westafrika
      Play Icon
    • bruuslii 27.07.2020 14:53
      Highlight Highlight TheRealSnakePlissken: "..., immer wieder mal eine Pause von der vielgepriesenen Nächstenliebe zu machen und bei den Nachbarn mit dem Buschmesser aufzuräumen."

      es sind wohl eher maschinengewehre, die sie von westlichen unternhemern erhalten. gewisse kreise in der schweiz tun oder möchten gerne da ordentlich mitverdienen.
      wenn man mit dem finger auf andere zeigt, zeigen drei zurück...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alienus 25.07.2020 09:32
    Highlight Highlight Und wer gibt der Kirche die Letzte Ölung?
    • Share 25.07.2020 10:17
      Highlight Highlight 😊
  • bbelser 25.07.2020 09:29
    Highlight Highlight Der geschwätzige Pyka (und mit ihm wohl auch Stamm) leidet unter gallopierendem Eurozentrismus, wenn es um "die Kirche" geht. Und kommt mit seiner "Diagnose" kirchlicher Agonie ca. 30 Jahre zu spät.
    Als gesellschaftsbestimmende Faktoren sind die ehemaligen Volkskirchen in Westeuropa schon lange am Absterben.
    Jetzt merkens die Letzten auch noch.

    In Asien und Afrika hingegen legen die christlichen Kirchen in allen möglichen Geschmacksrichtungen (vor allem evangelikalen) kräftig zu.
    Was für mich kein Anlass zum Jubel ist.
    Denn solches Opium des Volkes brauchen wir so nötig wie einen Kropf.
    • Oxymora 25.07.2020 10:39
      Highlight Highlight @ bbelser

      Ich verstehe, dass es Sie schmerzt, dass die rkK auch noch in Afrika so viele Marktanteile an konkurrierende Sekten verliert.
      Der Religionskolonialismus mit dem Glauben an die katholische Überlegenheit über Afrika hat offenbar vor den Evangelikalen kapituliert.

      Warum der Sektenblog deswegen nicht auch die Situation in Europa und in der Schweiz thematisieren soll/darf, ist mir nicht klar.

      Können Sie das erklären?

      Vielleicht noch mit einem Argument?
    • bbelser 25.07.2020 12:20
      Highlight Highlight Der Sektenblog darf das nicht thematisieren, weil ich es ihm verboten habe. Weisst du doch.
      Nein, nein, war ein Scherz.
      Ich erlaube es.

      Pyka und Stamm dürfen gerne über "die Kirche" salbadern und dabei die europäische für dieselbe halten.
      Sie dürfen auch gerne 30-40 Jahre zu spät kommen mit ihren "Analysen" und "Diagnosen".
      Nur sind diese so obsolet wie die europäische institutionalisierte Kirchenlandschaft.
      Too little, too late.
    • Oxymora 25.07.2020 13:22
      Highlight Highlight @ bbelser

      Sie kommentieren aber ganz schön eifrig obsolete Artikel.

      Wenn der Artikel obsolet ist, was sind dann Ihre Kommentare dazu?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 25.07.2020 09:27
    Highlight Highlight In vielen Ländern finanzieren sich Kirchen durch ihre Mitglieder, vermehrte Kirchenaustritte können da Ängste betreffend der Finanzen auslösen.

    Anders in der Schweiz, die Landeskirchen werden auch durch die Kirchensteuern von Nicht-Mitgliedern (Konzerne, Firmen, juristischen Personen) finanziert. Die Erbsünde- und Seelenmanager könnten, beim Totalausfall der Mitglieder noch die Infrastruktur abstossen und Briefkastenkirchen errichten. Und beim Verteilen der Gehälter darauf achten, dass Sie keinen Streit bekommen.
    • bbelser 26.07.2020 17:02
      Highlight Highlight Die Besteuerung juristischer Personen mit Kirchensteuer in manchen Kantonen könnte einfach abgelöst werden durch eine allgemeine Steuer zur Abgeltung sozialen Engagements, die dann an die entsprechenden Institutionen anteilmässig ausgezahlt wird.
      Ist eine Frage der politischen Umsetzung.
      Wo bleibt deine Initiative dazu?
    • Oxymora 27.07.2020 23:06
      Highlight Highlight @bbelser

      “Wo bleibt deine Initiative dazu?“

      Ich glaube an Wunder
      wenn der IS keine Ungläubigensteuern mehr eintreiben wird,
      wird auch die Kirche freiwillig auf die Ungläubigensteuern verzichten;
      aus einem Akt praktizierter Nächstenliebe.

      Deswegen verzichte ich auf eine

      Bundesverfassungsdurchsetzungsintiative.
  • bernhardmat 25.07.2020 09:09
    Highlight Highlight Ich wäre froh, wenn es keine Kirchenaustritte mehr geben würde, weil keine/r mehr drin ist.
    • bbelser 26.07.2020 17:03
      Highlight Highlight Wunschdenken ist auch so eine Art Aberglaube.
      Oh ja, die tolle magische Realität der Kindheit...
  • homo sapiens melior 25.07.2020 09:08
    Highlight Highlight Wenn "die Kirche" stirbt, wohin gehen dann die ganzen Leute, die so einen Glauben brauchen? Gibt's dann in der rechtsradikal manipulierten Esoterik-Szee noch mehr Zulauf oder gehen die Leute zu einer anderen Weltreligion? Was wird da passieren?
    Etwas wie "die Kirche" verschwindet nicht spurlos aus einer Gesellschaft.
    • Pfefferkopf 25.07.2020 10:03
      Highlight Highlight Ja, bestimmt wird es so sein. Ich glaube auch, dass die rechtsextreme Szene diese Lücke füllen wird. Früher gingen die "frommen" Mädchen und Buben in die christliche Jungschar, heute wandern sie im ähnlichen Stil durch die Stadt.

      https://www.rtl.de/cms/dresden-hinweise-auf-nazi-sommercamp-maedchen-mit-abzeichen-gesichtet-4583477.html

      Die Idee bleibt dieselbe. Anbetung einer männlichen Figur, eine komische Idee von der heiligen, devoten Frau, die Bestimmung eines gemeinsamen Feindes und dessen Ausgrenzung, ein hierarchisches Gruppengefüge und schon haben wir einen ebenbürtigen Ersatz.
    • Pfefferkopf 25.07.2020 10:09
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • bbelser 25.07.2020 10:36
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matti_St 25.07.2020 09:01
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, ich vermisse die Zeit als die Menschen noch an die Kirche glaubten. Dabei bin ich nicht einmal mehr in einer Kirche noch glaube ich an etwas wie ein Gott.

    Heute glauben die Menschen an einen Ingenieur, ein Elektronikkonzern, einen veganen Koch oder nur noch an sich selber. Moral und Ethik scheint keine Bedeutung mehr zu haben.

    Ob das die bessere Wahl ist, wage ich zu bezweifeln.
    • Vintage 25.07.2020 09:21
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Pafeld 25.07.2020 09:31
      Highlight Highlight Die meisten Leute wissen nicht mal den Unterschied zwischen Ethik und Moral.
      Und die christliche Moral hat uns in den letzten Jahrhunderten über x Kreuzzüge, systematische Verfolgung und Ermording von Hexen und Andersgläubigen, einen Heterosexualitätskult, den systematischen Missbrauch von tausenden von Kindern sowie eine Gesellschaftsordnung gebracht, die bis zu 2000 Jahre in der Vergangenheit stecken geblieben ist. Ich weigere mich, christliche Moral als Standard für Nächstenliebe zu adligen. Denn deren Bedingungslosigkeit muss(te) blutig gegen den Willen der Kirche erkämpft werden.
    • rodolofo 25.07.2020 09:44
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Mascarpone 25.07.2020 08:44
    Highlight Highlight Und hier der wöchentliche Abgesang von Stamm aufs Christentum. Da ihm selber nichts Relevantes in den Sunn kommt, schreibt er einem unbedeutenden Pfarrer ab. Peinlich! Übrigens: Als damals Jesus Christus ans Kreuz genagelt wurde, frohlockte die Elite. Sie meinten alles ist vorbei. Die Welt- und Kirchengeschichte beweist das Gegenteil. Amen.
    • Peugeot 25.07.2020 09:11
      Highlight Highlight Mascarpone
      Richtig und in den nächsten 2000 J. haben noch viele andere genau gleich frohlockt. Wo sind sie heute? Alle weg und sie mussten vor den treten, den sie als Tod geglaubt haben.
    • gulf 25.07.2020 09:29
      Highlight Highlight herzlichen Dank!
    • rodolofo 25.07.2020 09:38
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • cool zurich boy 25.07.2020 08:43
    Highlight Highlight Hugo Stamm freut sich da zu früh. Der Evangelikalismus ist auf allen Kontinenten auf dem Vormarsch. Eine Form des Protestantismus, der übler ist als das Meiste, was wir in Sachen Christentum bisher erlebt haben. Der Evangelikalismus ist eine empathielose Pseudoreligion, die Arbeit, Geld und Kapitalismus als höchste Werte sieht. Der Reiche wird als erwählt gesehen, so wie es schon im Calvinismus angelegt war.
    • Mascarpone 25.07.2020 12:45
      Highlight Highlight Es gibt international keine anerkannte theologische Definition von "Evangelikalismus". Jeder kann also gerade das in diesen Begriff hinein interoretieren, was ihm gefällt. Was Sie zurecht kritisieren ist nicht der "Evangelikanismus", sondern das sogenannte "Wohlstands-Evangelium", welches ich ebenfalls klar ablehne.
  • rodolofo 25.07.2020 08:29
    Highlight Highlight Religionen sind Auslaufmodelle, die aber weiterhin einen gewissen folkloristischen Wert behalten werden.
    Die Wissenschaften können ebenso gut Gemeinschaft stiften, ohne ständiges Moralisieren und Glauben als Wissen verkaufen!
    Dass wir überhaupt noch über solche irreversible Vorgänge der menschlichen Evolution diskutieren müssen, sind kaum erträgliche Zumutungen, die wir Machtmenschen wie Erdogan, Trump, Putin, usw. zu verdanken haben, die eigentlich gar nicht an Religionen interessiert sind, diese aber als Vehikel für ihr "Teile und Herrsche!"-Machterhalt missbrauchen...
    • Peugeot 25.07.2020 09:28
      Highlight Highlight rodolofo
      Ihre Einschätzung und auch die von HS zeigt nur eines auf. Sie überschätzen sich gewaltig. Ihr Glaube an die Wissenschaft ist beschämend. Was bringt sie zu Stande, was? Bsp. einen Roboter, seit Jahrzehnten arbeiten sie daran.
      In 9. Monaten entsteht ein Mensch und kommt auf die Welt. Die göttliche Natur bringt die Fotosynthese hervor, wo biochemische Prozess vorgehen wo der arrogante Mensch keine Ahnung hat. Was kann die Wissenschaft von Heute und der Mensch, höchstens die Welt und die Gesellschaft zerstören.
    • katerli 25.07.2020 11:01
      Highlight Highlight @Peigeot
      Nunja, dank der Wissenschaft haben wir heute vieles was uns das Leben sicherer und lebenswerter macht. Wenn alle so denken und handeln würden wie Sie, sässen wir noch zitternd in Höhlen, hoffend dass der Bär uns nicht frisst. Das christliche Leben in Ehren, aber diese Evangelikalischen Kirchennachfolger sind zum Teil schlimmer als das tiefste Mittelalter. Alles schön subtil mit aufgesetzem Lächeln und viel Klimbim Musik. Selbst erlebt und zum Glück rechtzeitig erkannt. Im grunde Sekten Strukturen die man aber schwer als solche erkennt. Klingt danach als Sie dort auch mitmachen würden
    • Peter Vogel 25.07.2020 11:51
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Georgia Byrd 21.07.2020 09:17
    Highlight Highlight Die Menschheit schafft es noch nicht einmal in der 3. Dimension klarzukommen. Wen wundert’s dass es Leute gibt die sich lieber in der 5. Dimension aufhalten (und mit dieser auch nicht klar kommen). „Kann man die komplizierte Welt schadlos auf einfacher Muster und Konzepte reduzieren?" Natürlich, das kann man mit allem. Man kann etwas oberflächlich od. tiefgründig betrachten. Pauschalisieren od. differenzieren. Sie z.B. suchen sich gerne die abstrusen Leute aus, denn Ihre Absicht ist es ja nicht Spiritualität in ein positives Licht zu rücken, sondern um seine negativen Seiten zu beleuchten.
  • Prometheuspur 20.07.2020 08:13
    Highlight Highlight Ok ich sende auch mal einen «DNA-Urton» über den Äther der alles wieder in Einklang bringt, vielleicht funzt es ja:

    (    (   (  (  (  ( G o o o o n g )  )  )  )   )    )
    • bbelser 20.07.2020 14:24
      Highlight Highlight Tut unendlich gut! Merci!
      Gschpür di ganz fescht!
    • Alienus 20.07.2020 14:32
      Highlight Highlight Oh Herr! Es funktioniert!!

      )    )   )  )  )  ) g n o o o o G  (  (  (   (    (
    • Prometheuspur 20.07.2020 17:05
      Highlight Highlight Wusst ich's doch   ;)
  • rodolofo 19.07.2020 17:26
    Highlight Highlight Mit dem Anspruch auf göttliche Vollkommenheit wird ein grosser psychischer Leistungsdruck auf die Mitglieder der esoterischen Sekte ausgeübt.
    Wer den selbstzufriedenen Slang des vollkommenen Gotteskindes nicht so gut beherrscht wie "Die vom spirituellen Kader", wird dann vielleicht innerlich beschämt und kleinlaut und lächelt mit den Andern der Jesus-Apostel-Gruppe verkrampft um die Wette.
    Aber irgendwann bricht etwas lange Unterdrücktes aus ihm heraus und er schreit: "Ich bin schleeecht und abgründig!!! Und ich will jetzt Fleeeisch essen und ein Coca Cola dazu trinken und Chips mampfen!!!"
  • Hardy18 19.07.2020 13:05
    Highlight Highlight Kann es sein, dass Leute die dieses Video sehen und sich angesprochen fühlen, schon vorher ein kleines Ding zu laufen haben?
    • Share 19.07.2020 19:29
      Highlight Highlight @ Hardy18
      Es gibt drei Wege, sich hiervon beeindruckten zu lassen. Langeweile, Neugierde, Konstitution zur Labilität. Erfahrungsgemäss bedienen sich religiöse Kreise bei letztgenannten dem Vorurteil, dass eine gewisse Reue, Selbsthilfe oder Helfersyndrom vorhanden sei, Neugierde ist weniger trendy, es sind Fragen, die beantwortet werden wollen, hinterfragen ist nicht gerne gesehen. Langeweile sei ein First-World-Problem, wird selten, ausser von einigen Wissenschaftlern, Konstruktiv verstanden. Eher pathologisiert und therapeutisch abgegrast, mit einigem Rechtsdrall, versteht sich.
  • Hypatia 19.07.2020 01:38
    Highlight Highlight Du musst deinem eigenen Weg folgen, um zu werden, der du bist, und auch wenn dieser Weg dich in die Irre führt, so findest du doch in dieser Irre nur dich selbst und deinen eigenen Weg. Und mag dein Weg auch nur ein Irrweg und ein Zweifel sein, so ist er doch dein Wesen und dein Weg. Denn ein Zeichen bist du, deutunglos, und findest nur am Ende, was dich gezeichnet hat und bedeutsam macht.


    Das ist gratis und freihaus. Spenden sind herzlich willkommen und mögen an watson.ch überwiesen werden.
    • Hypatia 19.07.2020 11:21
      Highlight Highlight Sorry für meinen etwas wirren Gedankengang. War schon spät, - und - ja -, ich sage nur BERSALIS tripel, ein wahrlich göttliches Bier, das dich in euphorische Sphären zu heben vermag und dich wie frisch geduscht aus wunderlichen Träumen erwachen lässt. :)
    • bbelser 20.07.2020 14:28
      Highlight Highlight Möge, der du sein werdest!

      (Heinrich Ignaz Mützenbecher,
      Westfälischer Wanderprediger und Extrusionsphilopath, 1623)
    • Turtlenigma 22.07.2020 00:41
      Highlight Highlight Mögest du Recht-leitung finden. Assalamu Alaikum
  • Pasionaria 19.07.2020 00:21
    Highlight Highlight Da hat ein CoClox1 einen absurd-bösartigen Hasskommentar herausgekotzt. Nicht weiter zu beachten, er hat sich beim Einloggen sowieso vertippt, er wollte schreiben: Ku-Klux1. Somit versteht sich seine niederste Gesinnung von selbst.
    Gut wurde dieses Posting nicht gelöscht, so sieht man, was für Widerwärtigem HST ausgesetzt ist.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 19.07.2020 12:17
      Highlight Highlight Religiöse Hetze kommt vom Extremismus, aus den fundamentalistischen Dogmen heraus, wo andersglaubende, andere Ansichten, u. andere Herkunft, anderes Aussehen und die Kranken ausgegrenzt werden, u. das aus gesetzlichen Massstäben, weil bei solchen das Herz tot u. kalt ist, u. nur ein Glaube an Vorschriften u. Massstäben ist, u. auch daraus wiedergibt, wie im faschistischen Deutschland im 20. Jahrhundert, der 3.siger u. 4-ziger Jahren im letzten Jahrhundert.

      Gerade im nazi - Deutschland, u. abgeschwächt, auch teils hierzulande, wurde ausgeschafft u. weggesperrt, u. fremdgegeben, u. stilirisiert, um ein perfektes Christentum zu gewähren.

    • Ein Biss~~chen vom Tiger 19.07.2020 13:28
      Highlight Highlight Wenn das Liebe Gottes sein soll, der seine Gebote der Reinheit, u. reiner Ethik u. Moral wiedergibt, so ist es zerstörerisch gleich einem Säubern von Unreinen, aus ihrer christlichen Gemeinde,

      da werden Homosexuelle, Kranke, u. andern Ethnischen, die von andern Herkunft sind, u. Meinungsfreiheit sich wieder ihren Glaubens ist, werden als Sünder ausgegrenzt, die von Gott verworfen sind, u. deshalb von ihren überzeugten Gläubigen diskriminiert werden.

      Hass, im ablehnen, ablehnen, verweigern, lässt sich mit Liebe nicht vereinen, u. ist nicht Konvertibel, nicht passend, nicht unwandelbar, lässt sich nicht vereinen!
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 19.07.2020 13:52
      Highlight Highlight Selbst unter Esoteriker u. Gläubigen, wird nicht Nächstenliebe gefördert, sondern Narzissmus gleich ausgrenzen u. abgrenzen, ohne Einfühlungsvermögen, zum fördern von launisch, dramatisch, emotionalen egozentrische Persönlichkeits-Störungen, weil die Fördern der Ichpersönlichkeit, des Selbstichbezogenen Inspiration zum Ziele hat, u. alles aussenstehende als störend angesehen wird, weil es ihrem errungenen Frieden stört, was ihnen nicht passt, u. intolerant hinweg-weisend, statt wegweisend zu friedlichen Beisammensein ist.

      Wer behauptet dass Narzissmus mit Liebe sich vereinen lässt, hat in Amerika ein Blutsbruder an höchster Stelle gefunden!
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 21:24
    Highlight Highlight Geistliche Seminare machen abhängig, weil zuerst wird erklärt was an Glückseligkeit angeboten wird, wie man zu Glückseligkeit kommt, und erklärt wird, auf welchen Weg zur Seligkeit kommt. Durch diese u. jene Ritus versucht man glücklich zu werden, doch die eigenen grossen Ansprüche u. Wünsche, wie man es sich vorstellt, gehen zuwenig in Erfüllung, u. aus diese Enttäuschung heraus, versucht man die innere Leere zu kompensieren, mit suchen nach Erfüllung, was den Enttäuschten an ihren Wünschen fehlt, um sich wieder in der Glückseligkeit zu finden, u. darum besuchen viele die esoterischen Seminaren.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 22:23
      Highlight Highlight Viele enttäuschte Seminarbesucher von esoterischen Sitzungen, mit unter Räucherstäbchen, die für zum Heimgebrauch speziell verkauft werden, dass man die empfohlene Ebene der Sphäre richtig angeht, u. nur so einwandfrei erreicht, ansonsten, nicht vollständig in Erfüllung geht, und deshalb verloren geht. *So die Erklärung des esoterischen Geheimnis, göttlicher Offenbarung. Denn wer alles richtig tut, was empfohlen wird, der hat das ewige Leben, u. wird nicht verloren gehen, aber wer abfällt vom Glauben, als hätte man den richtigen Glauben erwählt, der alles glaubt, als hätte man es bereists schon empfangen, u. unter Vertrösten, man vom Zehnten abgezockt wird.
  • Alienus 18.07.2020 18:16
    Highlight Highlight Zum Quanterium der hypergalaktische Hintergrund:

    https://www.moneyhouse.ch/de/company/mega-genius-gmbh-19398969211

    • Oxymora 18.07.2020 21:53
      Highlight Highlight @ Alienus

      SHAB Publikation vergleichen ist auch interessant.

      z.B:

      10.01.2020 Tagebuch-NR: 692 vom 07.01.2020
      mega genius GmbH

      mit

      03.03.2015 Tagebuch-NR: 143 vom 26.02.2015
      Kantonsspital Glarus AG


      Benutzer Bild
    • Pasionaria 19.07.2020 00:00
      Highlight Highlight Alienus
      Hättest Du jemals gedacht, den Titel des 'beliebtesten' Kommentarschreibers zu ergattern? Bis jetzt warst Du eher der anerkannte Spitzen- Blitzträger und der Zufallszensurierte, so ändern in die Zeiten als Alien.
      Was für eine erstaunlicher Wandlung....

      Mein Einwand zu Deinem "Erdlinge, treibt die Quanterianer in eure Wüste." - Bitte nicht, 'unsere Wüste' ist viel zu interessant dazu.
      Tauschen wir eher, Erdlinge, diese Esoterikspinner in Exoterier, indem wir sie nicht noch finanziell unterstützen und sie in ihrem eigenen Fake-Universum schmorren lassen.
    • Alienus 19.07.2020 14:36
      Highlight Highlight Pasionaria

      Nö, da muss was falsch gelaufen sein!

      Fürchte mich vor der kommenden Nacht. Mit so einer Positionierung wird kein Schlaf mehr möglich sein.

      Aber mehr Erstaunen löste bei mir aus, dass offensichtlich unser liebster Spooky zum Feuilleton-Chef bei der Weltwoche geworden ist.

      Wie er sich so für die Gedichte und Sprechgesang engagiert mit seinen wunderbaren und herrlich-fundierten Kritiken.

      PS.: Quanterianer scheinen neben Kleidungen auch gut mit „Lumpen“ händeln zu können.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Prometheuspur 18.07.2020 15:07
    Highlight Highlight Zu meinen das u.a. ein blödsinniger «Urton» welcher die vermeintlich zerrüttete DNA zurechtrückt, alle Happy-Gene vereint um irgendein "ICH" aufblühen zu lassen durchschaubar sein müsste - kann man. Allerdings greifen verzweifelte Menschen die nicht mehr weiter wissen, oft nach dem noch so dünnsten Strohalm. So ist es denn letzendes auch egal wieso und weshalb, weil es schlichtweg widerwärtig ist sich ohne Rücksicht auf Verluste, auf eine derart dumm und dümmliche weise zu bereichern. (Sollte wie das ganze Mike Shiva Theater gar nicht gestattet sein)
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 19.07.2020 12:45
      Highlight Highlight Tibetische Klangschale, sei nicht annähernd teuer wie der Urton des Zusammen-zerrütten von des Happy- Gene, von Mike Shiva.

      Doch mal zum wirklichen Thema, wie wirkt das auf einem ein, können sie das uns zeigen, denn vielleicht hilft es ihnen beim weiteren thematischen Austausch wenn sie mein YouTube Vide ansehen.

      Play Icon
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 18.07.2020 15:00
    Highlight Highlight 555Fr. Stundenhonorar 🤔
    Wird höchste Zeit das ich mich über Beruflichen Zukunft paar Gedanken mache....
    Hellsichtige Lily?
    Erleuchtet Lily?
    Lily das Lichtmedium? 🤔
    Hm.... Was denkt ihr?
    Hat jemand bessere Ideen?
    • Share 18.07.2020 18:58
      Highlight Highlight @ Ichweissmeinennamennichtmehr
      Ein Quantum Liy, passt doch!
  • Denverclan 18.07.2020 14:43
    Highlight Highlight Du hast wahrscheinlich nur ein Leben. Lebe es überwiegend nicht fremdbestmmt. Und dort wo du ausgeliefert bist, kämpfe um deine geistige Freiheit. Alles und jeden kritisch zu hinterfragen ist nicht falsch und erspart viel Leid. Du allein entscheidest wer dir auf die Füsse treten darf. Hilf wo du kannst, ohne Gegenleistung, aber Hilfe muss immer zur Selbsthilfe geschehen. Verantwortung heisst auch Verantwortung übergeben. Und verabschiede dich davon, Perfekt sein zu müssen. Anstand, Abstand, Respekt, Liebe, Nähe, Vertrautheit, Loslassen, Demut, Vergeben, Ehrlichkeit, Freude, Leid und Mitgefühl.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 22:02
      Highlight Highlight Denverclan,

      Wenn Freiheit mit Dogmen unfrei macht, was ist den freien Glaubens, der frei macht, wenn Dogmen gebunden macht, wie mit Anstand den Abstand halten beim Corona19, u. mit Respekt aus Liebe bei Corona-Verdacht zuhause in Quarantäne bleiben, u. die Nähe zu andern meiden, u. vertraulich bleiben, u. Vergnügen loslassen, u. in voller Demut dem der dich angesteckt hat vergeben, u. ganz ehrlich, zu deinen Freunden, zu ihnen das Leid in Mitgefühl zu teilen.
    • Denverclan 18.07.2020 23:19
      Highlight Highlight @Ein Biss: Wir tappen sowas von im Dunkeln. Wir sind Sklaven unseres Seins, unfähig uns auch nur ein Bisschen im Kollektiv einem höheren Level des Menschsein zu nähern. Die Sprache erdrosselt täglich den Versuch der Entwicklung. Unfähigkeit zeichnet den Menschen generell aus. Wir denken diametral und ertränken die Lust des Wandels mit unnützen Wertvorstellungen. Wir haben Augen und sehen trotzdem nicht das Wesentliche. Unser hochgelobter Fortschritt ist ein Schritt über den Abgrund. Wir können die Augen noch so öffnen, sehen werden wir es trotzdem nicht. Traurig und tragisch aber wohl der Weg
    • Heidi Weston 19.07.2020 00:26
      Highlight Highlight @Denverclan
      „ Wir haben Augen und sehen trotzdem nicht das Wesentliche“

      Und was genau soll das Wesentliche sein? Wenn Sie es schon wissen, warum klären Sie uns nicht auf?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nurmalso 18.07.2020 13:37
    Highlight Highlight Ich könnte euch alle erlösen eure DNA reunigen und euch zu ewigen Leben verhelfen.

    Aber wegen Corona bleib ich zu Hause.
    • fools garden 18.07.2020 15:37
      Highlight Highlight Du hast vergessen Dein IBAN Nummer bekannt zu geben😉
    • Kruk 18.07.2020 23:03
      Highlight Highlight Nicht mal zu einer Fernbehandlung im Stande?

      Absoluter Anfänger...
  • Share 18.07.2020 13:31
    Highlight Highlight Soweit meine Recherchen ergeben haben, hatte bereits Newton das Phänomen Interferenz beobachtet. Im Alltag wird dessen Wirkung durch Klangschalen, Silbenmeditation, elektrische Impulse erzeugt. Dieses Einschwingen benötigt einiges an mentaler Stärke und eine geübte Spiritualität, da die damit verbundenen Nebenwirkungen Psychosen, Neurosen, ich meine gar, Traumata hervorrufen können. Von der psychischen Abhängigkeit eines Gurus/Computerprogramms ganz zu schweigen. Das ganze funktioniert nach einem mentalen Belohnungssystem, fällt dies weg, bricht der Boden weg.
    • Prometheuspur 18.07.2020 18:06
      Highlight Highlight Das ist ja lustig. Du hast doch selber eine Impuls wegbrechende Schwingpsychose.

                       xD
    • Share 18.07.2020 19:31
      Highlight Highlight @ Prometheuspur
      Beleidigungen sind oft ein Indiz für einen Abwehrreflex. Auch um eine fruchtbaren Austausch zu sabotieren. Wir könnten beim Sing- oder Tanzverbot anfangen und endeten bei Musikgottesdienst mit seinem Manipulationsgehalt. Über Frühkindliche familiäre Vereinnahmung sprechen und warum Krankenkassen nun eine Psycholyse bezahlen sollen.
      Es sind jeweils dieselben Mechanismen die zur emotionalen Verkrüppelung führen; nicht selten auch ein veraltetes Gottesbild des strafenden Autoritären, die Abweichler disziplinieren wollten.
    • Share 18.07.2020 19:33
      Highlight Highlight @ Prometheuspur
      Doch es reicht, sich vor Augen zu führen, dass nun in jedem Bahnhof ein Defibrillator montiert ist, um das wissenschaftliche Fundament anzuerkennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 18.07.2020 13:09
    Highlight Highlight Wie hier Kommentare zeigen, wird Esoterik als Glaube an unsinnige Behauptungen, die nicht christlichem Ursprungs sind interpretiert.

    Gibt es sonst noch Unterschiede zwischen Esoteriken und Religionen?

    Esoterik hat immer recht.

    Religion hat immer recht.

    Ihre Behauptungen sind angeblich wahr.

    Wobei Esoterik doch etwas innovativer als traditionalistische Religion ist.

    Anders in der Wissenschaft.
    Sie arbeitet mit Beweisen und nicht mit Behauptungen.


    Benutzer Bild
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 21:00
      Highlight Highlight Oxymora, auf ihrem Bild fehlt *Uriella, mit ihrem süsslichen Lächeln, oder die Frau Pfarrer!
    • Oxymora 18.07.2020 22:07
      Highlight Highlight @Ein Biss Tiger

      Mit Uriella Bildchen kann ich leider nicht dienen.

      Aber ich habe gerade ein Bild zur Hand von mir und dem Typ, der mich von der Mutter weg entführte.

      Möchten Sie es sehen?
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 19.07.2020 11:47
      Highlight Highlight Ich weiss nichts näher von ihnen, um bei ihnen da dreinzureden,

      doch selbst in der vermeintlichen Bibel, wird getrennt, ((auf Geheiss wenn der Vater sich mit der Frau sich uneins im Glauben sein sollte,)) *so ist es auf jedenfalls nach der Auslegung vieler religiösen Vereinen,

      >>doch dasselbe aufs Gegenteil , in demselben sich die Bibel wiederspricht, so die unliebsame Erkenntnis, die neu ausgelegt werden muss, u. daselbst in der häuslichen Gewalt, wo verprügeln, als Zucht zur Erziehung u. Läuterung für ein zukünftiges Leben ausgelegt wird, dass du künftig nicht über die Stränge schlägst.
      Quo Vadis
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 12:55
    Highlight Highlight Der Glaube der Krank macht!

    So viele enttäuschte Gesichter, die umherirren, und nicht wissen, weshalb ihnen das Versprochene bei ihnen nie eingetroffen ist, u. was falsch gelaufen ist, dass der Segen ausgeblieben ist, mit dem Schuldgefühl versagt zu haben, dass ihnen das ganze nicht reichte, um zur Glückseligkeit zu gelangen, u. beim Nachfragen weshalb das nicht geklappt hat, wird mit; dass nicht genügend Pensum erreicht zu haben, u. es später noch mal zu versuchen, u. das Geld nicht vergessen, denn man kann nicht alles Gratis machen, denn man braucht für sich auch etwas zum Leben.
    Benutzer Bild
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 16:09
      Highlight Highlight Alles Irre ... ODER WAS!!

      Auch wenn von Befreien u. Lieben gelehrt wird, so bleibt darin meist ein Ego hängen, mit der Forderung.

      Leider ist u. will man dieser Forderung nicht nachkommen, ganz einfach aus dem Egomanie der Habsucht heraus, denn eben dieser Geiz, der alles will, u. nichts gibt.

      In einer Sekte fordert man für die Dienstleistung ein Entgelt, ohne dass es die Liebe vom Meister nicht gegeben werden will.

      Dann wenn bezahlt wurde, steht man wie bestellt u. nichts erhalten da, einfach abgezockt, einfach von der Liebe keine Spur, sondern nur ethische l Theorie, mit viel Finsternis u. Leere.



    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 20:34
      Highlight Highlight Eigentlich was braucht es um die Liebe zu finden, doch nicht esoterische Ansprüche gegen Entgelt!?

      Doch so verhält es sich, dass Liebe ist etwas zu geben, und nichts zu erhalten, es ist an jemand zu denken ohne nachzudenken, u. es fällt wohin es will, das ist der Triumpf der Phantasie, über die Vernunft.

      Warum denn Seminare u. Exerzitien besuchen, wenn es so einfach zu haben ist, denn dafür braucht es einfach ein grosses Herz, und nicht künstliches dichten wie es ist, denn das haben die griechischen Philosophen versucht, die wirkliche Liebe zu verstehen, doch das ist einfach, man muss es nur begreifen.

    • Ein Biss~~chen vom Tiger 19.07.2020 11:11
      Highlight Highlight Die Bibel mit seiner Liebe, kommt mir vor, wie ein Zauberbuch, wo gewisse Passagen gleich einem Zauberspruch geglaubt werden muss, dass wirklich dieser Gott die Zauberformel der Gebete erhört, u. da für gibt es die Zauberbücher, u. die Bücher wie zu beten ist, dass der Zauber vom Herren erhört wird.

      Man spricht über Liebe Gottes, u. nichts richtet sich danach aus, dass etwas sich verändert, u. sich niemand seines Glaubens hinterfragt, weil man sonst als Zweifler u. Ungläubiger gebrandmarkt wird, u. darum wagt sich keiner nachzudenken, an was er glaubt, u. bedingungslos akzeptieren soll.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Hard‘n‘Heavy 18.07.2020 12:48
    Highlight Highlight Ich stimme mein Cello trotzdem immer noch auf 415 Hz und meine Gitarren auf 440 Hz. Und das ist auch gut so.
  • Toerpe Zwerg 18.07.2020 12:43
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Share 18.07.2020 12:33
    Highlight Highlight Eine ziemlich gewiefte Weise um Leute zu rekrutieren, die neugierig, labil und genug finanzielle Potenz mitbringen, in ein Netzwerk einzuladen zu werden, das nichts anderes als eine Weltrevolution und die Machtausübung anstrebt.
    Es dürfte sich erneut um ein Poggenstohl eines Myzels handeln, das alles unterwandert und sich vom Wassermannzeitalter nährt.
  • So oder so 18.07.2020 12:33
    Highlight Highlight Göttliche Kreativität, göttliche Schönheit, göttliche Herrlichkeit - so eine Verarschung , wenn schon Liebe und Spiritual Bla Bla - dann so -
    Play Icon
  • Rene Goeckel 18.07.2020 12:23
    Highlight Highlight Die Seite wurde aus dem Bullshit Baukasten zusammengesetzt. Man muss nur skrupellos genug sein. Mein Mitleid mit Leuten, die sich für 5 CHF einen Sinuston anhören dürfen, hält sich in engen Grenzen.
  • Tabeas 18.07.2020 12:14
    Highlight Highlight Ein krankes System bringt kranke Subkulturen hervor. Schauen wir mal unsere Welt an. Würde jeder Mensch auf jede Form von Gewalt welche jenseits von angemessener Notwehr liegt, verzichten. Auf allen Ebenen, z.B. auch auf verbale Gewalt, diagnostische Gewalt, politische Gewalt, die Gewalt der Lügen. Dann gäbe es bald kein menschengemachtes Elend mehr. Soziale Gerechtigkeit würde einkehren, der Raubtierkapitalismus würde verschwinden und dazu alle religiösen Neurosen welche der Kompensation des Elendes dienen. Würde es diese Kompensationen nicht geben, hätten wir eine gewaltvolle Revolution.
    • Rene Goeckel 18.07.2020 17:33
      Highlight Highlight Vielleicht sind diese skrupellosen Gauner Ursache und nicht Folge der von Dir beklagten Zustände.
  • Hypatia 18.07.2020 12:06
    Highlight Highlight Wie hoch ist eigentlich die Warenumsatzsteuer in der Schweiz? - Bei uns beträgt sie 21% (bei sogenannten Luxusgütern, und um das handelt es sich ja wohl). Wären also bei 555 Euro 116.55 Euro, die der Staat abkassiert.
    Apropos, bei uns leben Leute, die mit weniger als 555 Euro IM MONAT auskommen müssen.

    Die allgemeine Verwahrlosung schreitet ungezügelt und ungehindert voran.
    • Rene Goeckel 18.07.2020 17:39
      Highlight Highlight Deiner pessimistischen Sichtweise muss ich leider zustimmen. Man hat das Gefühl, es wurde noch nie so viel betrogen, geprügelt und vergewaltigt wie heute. Und nein, ich wähle nicht die 🖕 Partei.
  • Marvessa 18.07.2020 10:27
    Highlight Highlight In der Logik von Hr. Stamm ist auch die kath. Kirche esoterisch: eine Jungfrau die ein Kind bekommt, ein Toter der lebendig wird, ein Mensch der aus Wasser Wein macht usw. Aber es ist gesellschaftlich anerkannt. Und dies ist der springende Punkt.

    Die Chakralehre z.B. ist vor jahrtausenden entstanden und prägt bis heute eine ganze Philosophie, bei Millionen Menschen in Indien anerkannt. Dies in einem Atemzug mit Esoterikern und Abzockern zu nennen nicht gerade differenziert.
    • Marvessa 18.07.2020 11:49
      Highlight Highlight Ich lese Hr. Stamms Artikel nicht als wissenschaftliche Suche nach der "Wahrheit" oder "richtigen Philosophie" - sondern als Aufdecken von Scharlatanerie und Abzockern. Und letzteres hat nichts mit der Chakralehre per se zu tun.
    • Sälüzäme 18.07.2020 12:42
      Highlight Highlight Du hast in deinem Beitrag genau das gleiche gemacht wie Esoteriker und Sekten auch: aus einer ganzen Glaubensrichtung einzelne Punkte herausnehmen und als Argument verwenden. Die schlimmsten Auswirkungen einer solchen Vorgehensweise sieht man beim Islam, der Islamismus. Es ist die Basis auf der Sekten und Esoterik aufbauen.
      Das hat mit dem Glauben als Ganzes nichts zu tun und wird deshalb vom grössten Teil der Gesellschaften zu recht nicht akzeptiert.
    • PlusUltra 18.07.2020 13:28
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • El Vals del Obrero 18.07.2020 10:13
    Highlight Highlight Wenn man seine DNA transformieren will, kann man auch einfach einen längeren Ausflug nach Tschernobyl oder Fukushima machen.
    • Fretless Guy 18.07.2020 11:15
      Highlight Highlight Dazu reichen schon die hiesigen, also unsere eigenen Umwelt-Noxen 😆 Aber klar, dein Vorschlag wirkt ev. etwas schneller und gründlicher, ist aber noch nicht CO² neutral.
    • Ichweissmeinennamennichtmehr 18.07.2020 14:50
      Highlight Highlight Ist sicher auch billiger! 🤣🤣🤣
    • El Vals del Obrero 18.07.2020 15:21
      Highlight Highlight Wenn man sich so viel davon verspricht, kann man ja auch eine CO_2-arme Anreise per Bahn in Kauf nehmen.

      Ansonsten könnte das ja auch eine Marktlücke für hiesige AKWs, NAGRA und Zwilag etc. sein, so wäre die Anreise etwas kürzer und würde weniger CO_2 erzeugen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pluscrafter 18.07.2020 10:12
    Highlight Highlight Also meine Uhrenfrequenz ist 2^15 Hz bzw. 32.768kHz :)
  • Alienus 18.07.2020 10:04
    Highlight Highlight Als Alien möchte man euch Erdlingen ein universelles Geheimnis verraten: die Quanterianer sind aus der pangalaktischen Gemeinschaft ausgeschlossen und zu euch Erdlingen vertrieben worden. Der Grund: zu viel Gier nach Geld.

    Noch ein Geheimnis: deren Urfrequenz ist deshalb bei 528 Hz wirkend, weil es der Eigenfrequenz des Holzes ihrer Köpfe entspricht.

    Erdlinge, treibt die Quanterianer in eure Wüste.
    • Spooky 18.07.2020 21:17
      Highlight Highlight Phuuuhh...!!!

      Schwein gehabt!

      Zum Glück nicht wieder deine holprigen Gedichte!
    • Alienus 18.07.2020 23:55
      Highlight Highlight Spooky

      Ach Gottchen, damit Sie endlich ein Gedichtlein holperfrei und sauglatt sowie unbelastet bezüglich Ihrer Kognition lesen können, extra für Sie:

      „Alle meine Entchen“

      Alle meine Entche
      schwimmen auf dem See,
      schwimmen auf dem See,
      Köpfchen in das Wasser,
      Schwänzchen in die Höh‘.
      .
      .

      Alle meine Hühner
      scharren in dem Stroh,
      scharren in dem Stroh,
      finden sie ein Körnchen,
      sind sie alle froh.

    • Stefan Morgenthaler-Müller 01.08.2020 08:09
      Highlight Highlight Langweiliges Landeigeschwätz.
  • HundBasil 18.07.2020 09:47
    Highlight Highlight Leute verirren sich in die Esoterik, weil ihnen von blinden Blindenführern (die zum Teil auch in den Medien gegen alles Biblische wettern) die Freude am gesunden Glauben an Christus genommen wird.
    • Heidi Weston 18.07.2020 10:22
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Rene Goeckel 18.07.2020 12:27
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Toerpe Zwerg 18.07.2020 13:23
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 09:43
    Highlight Highlight Das Quanterium hat nichts mit Realismus zu tun, und ist sehr bibelgetreu nachempfunden, was eigentlich nur in der Rhetorik unterscheidet, nicht aber in der Aussage, in der Liebe.

    Bei Metaphysik versucht man zu erklären, was das universell ist. Man versucht ganzheitlich sich aufzulösen, in der geliehenen Wahrheit, *doch was ist Wahrheit!?

    • Rene Goeckel 18.07.2020 17:55
      Highlight Highlight Du siehst aber schon die eigendliche Geschäftsidee dahinter?
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 20:49
      Highlight Highlight Rene Goeckel, man ist gewohnt alles zu konsumieren, sogar die vermeintlichen geistlichen Inspirationen, die als wahres Lebenssinn dargestellt wird, das trügerisch etwas darstellt, was es gar nicht gibt, sondern nur Seifenblasen, die bald platzen.

      Konsumieren ist kaufen um zu erhalten, doch ob man abgezockt wird, das scheint keinem zu kümmern, denn man sucht nur Unterhaltung in mystischen Dingen, um dann vielleicht zu erhalten, so wie bei einem Glückspiel, wo man eine gewisse Summe einlegt, um zu gewinnen, doch sichtlich weiss, dass er vielleicht nie etwas erhalten wird, als nur eine schöne Bescherung, wieder im Lotto nichts erhalten zu haben.
  • Heidi Weston 18.07.2020 09:43
    Highlight Highlight Die einzige Möglichkeit solche Plattformen zu entzaubern ist aufzuzeigen, welche Menschen/Firmen (Gschäftlimacher) dahinter stecken.

    Gemäss Impressum ist dies die Firma „Mega Genius Gmbh“ http://mastermeli.ch/
    Die Homepage sagt einiges aus über den Initiator von Quanterium.

    Hier geht es einzig und alleine darum, gutgläubigen Menschen viel Geld aus der Tasche zu ziehen!
    • Lolus 18.07.2020 13:57
      Highlight Highlight Danke für die Recherche und den Link.
      Was für ein Typ dieser Meli 🙈 Esoteriker, Liegenschaftsverwalter (und Eigentümer?), selbständiger Flirtcoach, Fotograf, etc... Oh man...

      Ohne Gewissen lässt sich halt sehr einfach Geld verdienen.
  • bbelser 18.07.2020 09:41
    Highlight Highlight Lieber Hugo Stamm,
    merci für diesen Beitrag zu Quanterium.
    Da ich hier zum ersten Mal von dieser esoterischen Bewegung lese, bleiben noch einige Fragen, die in deinem Beitrag nicht angeschnitten werden.
    Wieviel Resonanz hat diese Bewegung, wieviele Menschen erreicht sie, gibt es Mitgliederzahlen? Deren YouTube-Filmchen haben Abrufzahlen maximal im 100er-Bereich. Homepage ist nicht erreichbar.
    Wo ist Quanterium aktiv? Gibt es Hotspots (Deutschland, USA, CH)?
    Weisst du, ob es irgendwo Hintergrundrecherchen zu dieser Bewegung gibt?
    Danke für ein paar Antworten.
    Und dafür, dass du dranbleibst.
    • Heidi Weston 18.07.2020 17:17
      Highlight Highlight @bbelser
      https://www.quanterium.ch/

      Da es sich um eine Schweizer Gmbh handelt, gehe ich davon aus, dass diese „Firma“ nur in der Schweiz versucht ihren unseriösen Humbug zu verkaufen.

      Fünf Minuten Google haben dafür ausgereicht.
      Benutzer Bild
    • bbelser 18.07.2020 18:04
      Highlight Highlight @Heidi: Ok, Merci. Meine Google-Suche führte zu quanterium.de, die nicht erreichbar war. Hab dann aber nicht weiter gesucht, da ich hoffte, hier kompetentere Auskunft zu bekommen.
  • mike2s 18.07.2020 09:00
    Highlight Highlight Also ich finde 7400.-- CHF für eine Liege ist gar nicht so teuer.
    Vorausgesetzt sie ist genau so bequem und gut verarbeitet wie der Vitra Lounge Chair.
    Benutzer Bild
    • Kolo 18.07.2020 19:41
      Highlight Highlight Naja, ich denke die wertbeständigkeit eines Vitra haben die esoteile bei weitem nicht. 🥳
    • mike2s 19.07.2020 09:48
      Highlight Highlight Da bin ich aber enttäuscht.
      Dann werde ich halt weiter für die Vitra sparen.
  • PHILosopher_XI 18.07.2020 08:52
    Highlight Highlight Meine "Urfrequenz" kommt mit etwa 80 hz. 🤣
    • Fretless Guy 18.07.2020 10:23
      Highlight Highlight Meine liegt bei 7.84 Hz d.h. etwas über der Schumann Resonanz, nur um ein bisschen anders zu sein 😁
    • PHILosopher_XI 18.07.2020 11:25
      Highlight Highlight @Fretless Guy

      Der wahre Braune Ton. 🤣🤣

      P.S: konnte nicht anders als dich blitzen, bei deinem Kommentar. 😉
    • Fretless Guy 18.07.2020 13:12
      Highlight Highlight @PHILosopher_XI
      Warum nur, was habe ich verbrochen? Tja nu, Blitze sind Kosmische Energie, danke dafür 😄

      Soweit ich weiss war Otto Schumann aber eher Anti-Braun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fretless Guy 18.07.2020 08:45
    Highlight Highlight Viele Menschen "wollen" offenbar geführt und abgezockt werden. Sie haben nichts was ihnen Trost, Mut und Zuversicht in ihrem oft nicht einfachen Leben gibt. Die Wissenschaft zu kompliziert, die Gesellschaft zu oberflächlich und voreingenommen, seit tausenden von Jahren läuft das so. Was früher die Kirche abdeckte, wird heute halt irgendwie anders kompensiert. Das zeigt aber auch, wie unreif unsere Gesellschaft als solches ist, wenn wir es nicht schaffen die entsprechenden Geborgenheit für uns selber zu schaffen.
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 09:59
      Highlight Highlight Fretless Guy, in unserer Konsum-Gesellschaft ist Ferienausflüge in die Karibik die Glückseligkeit, das man gerne kauft, um glücklich am Strand sich zu sonnen, u. mit Drinks am Abend sein Glück abzuschliessen.

      Wir meinen alles kaufen zu können, ja sogar nebst den Ferien u. Partys auch in andern Gefilden sich zu verweilen, um sich bewusst täuschen zu lassen, wie man einen Wein trinkt, der verdusselt.
    • Fretless Guy 18.07.2020 10:33
      Highlight Highlight @Tiger
      Und woher kommt das innige Bedürfnis nach Täuschung und immer mehr zu haben? Früher konnte man die Armen einfach damit abspeisen, dass der liebe Gott schon weiss was er tut. Heute ist man halt selber schuld, wenn mans nicht schafft, hat den Draht ins Universum nicht richtig angeschlossen, oder was auch immer. Irgendwas läuft schief auf dem Planeten. Wobei man hier die Brücke zum Sinn unseres Daseins als solches wieder schlagen könnte. Viele Wissenschaftler, z.B. von Monti Python wollten die Frage schon klären, aber eben...
    • Ein Biss~~chen vom Tiger 18.07.2020 11:59
      Highlight Highlight Fretless Buy, der Glaube ist Opium fürs Volk, und selbst der es gesagt hat, der hat dem gutgläubigen Volk alles versprochen, u. was daraus gekommen ist, das Zuckerbrot mit Peitsche, u. so verhält es sich auch in der Metaphysik der Esoterik u. allen andern Geistesströmungen, ohne Ausnahmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • homo sapiens melior 18.07.2020 08:31
    Highlight Highlight Mit der "Galaktischen Vereinigung" ist es wie mit Trump. Immer wenn man denkt, jetzt haben sie die Spitze des Wahns erreicht, schaffen sie es trotzdem wieder, noch einen drauf zu setzen.

Interview

«Die Wahrheit über Prostitution ist sehr unbequem»

Nacht für Nacht hat sie im Puff verbracht, zwei Jahre lang. Aus den Erzählungen von Prostituierten, Puffbesitzerinnen, Polizisten und Freiern ist ein Buch geworden. Die Journalistin Aline Wüst über Loverboys, Drogen und wie sie der Blick hinter die Kulissen verändert hat.

Aline Wüst, Du hast zwei Jahre lang im Schweizer Rotlichtmilieu recherchiert, mit Prostituierten und Freiern gesprochen. Wenn Du die Sexarbeit in einem Satz beschreiben müsstest, welcher wäre das?Aline Wüst: Unser Bild von Prostitution ist falsch.

Was haben wir denn für ein Bild davon?Dass Prostitution eine Wahl ist. Ein Job wie andere. Es ist extrem schwierig, als Aussenstehende hinter die Fassaden zu blicken. Der Grossteil der Frauen äussert sich nicht öffentlich. Die wenigen, die es tun, …

Artikel lesen
Link zum Artikel