Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Handball

Perfekter Start zur EM-Barrage gegen Estland



Die Schweiz ist perfekt zur Barrage der EM-Qualifikation gestartet. In Estland setzt sich die SHV-Auswahl 34:26 durch. Schon die Startphase verlief für die Equipe von Coach Rolf Brack wunschgemäss. Dank David Graubner, der fünf der ersten acht Treffer markierte, verschafften sich die Gäste eine kursweisende 8:6-Führung.

In der Folge kontrollierten die Schweizer den zwar weiterhin unbequemen, aber zunehmend ratlosen Herausforderer weitgehend problemlos.

Die offensiven Leader Andy Schmid, Graubner und Linksaussen Manuel Liniger spielten ihre Erfahrung von 434 Länderspielen optimal aus. Mit 14 Treffern prägten sie die erste Hälfte und trugen massgeblich zur respektablen Angriffs-Effizienz von gegen 70 Prozent bei. Auch das 22-jährige Linkshänder-Talent Nicolas Raemy reihte einen Treffer an den nächsten und mit sieben Toren zum SHV-Topskorer avancierte. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nach Po-OP

Ribéry trainiert wieder

Eineinhalb Wochen nach seiner Operation am Gesäss ist Franck Ribéry bei Bayern München wieder ins Lauftraining eingestiegen. Der Franzose absolvierte am Montag eine rund 20-minütige Einheit.

Im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Arsenal am Mittwochabend wird Ribéry dem deutschen Meister aber auf jeden Fall noch fehlen. (pre/si)

Artikel lesen
Link zum Artikel