Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

WM-Spieler wechselt innerhalb der Bundesliga

Choupo-Moting von Mainz zu Schalke



Cameroon's forward Eric Maxim Choupo-Moting (R) heads the ball next to Brazil's defender Dani Alves during a Group A football match between Cameroon and Brazil at the Mane Garrincha National Stadium in Brasilia during the 2014 FIFA World Cup on June 23, 2014.           AFP PHOTO / PEDRO UGARTE

Eric Maxim Choupo-Moting vor Dani Alves am Ball. Bild: AFP

Der Champions-League-Teilnehmer Schalke verstärkt seine Offensive mit dem Stürmer Eric Maxim Choupo-Moting.

Der 25-jährige Kameruner, der bei den früh ausgeschiedenen Afrikanern in jedem WM-Spiel zur Startformation gehört hatte, spielte zuletzt bei Mainz und unterschrieb bei Schalke einen Vertrag über drei Jahre.

Für Mainz erzielte Choupo-Moting in der 1. Bundesliga seit 2011 in 74 Spielen 20 Tore. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

St.Pauli stellt Trikots selber her – weil grosse Anbieter auf Nachhaltigkeit pfeifen

Der FC St.Pauli gilt schon lange als «der etwas andere Fussballklub». Die Hamburger pflegen dieses Image aber nicht nur, sie tun auch etwas. Ab der kommenden Saison laufen die Spieler in Trikots auf, die selber produziert werden.

Die einen Trikots haben drei Streifen, andere einen Swoosh. Beim FC St.Pauli könnte das Herstellerlogo künftig identisch mit dem Vereinswappen sein – denn der Klub aus der 2. Bundesliga produziert sein Trikot künftig selber.

Der Vertrag mit dem aktuellen Ausrüster Under Armour läuft Ende Saison aus. St.Pauli hat ihn nicht erneuert und sich stattdessen nach Alternativen umgesehen. Aber kein Hersteller konnte die Kriterien bezüglich Nachhaltigkeit, Transparenz und Fairtrade erfüllen. Und …

Artikel lesen
Link zum Artikel