DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLB

Lauter Heimsiege in der National League B



Tigers Andre Lakos, Mitte, im Kampf um den Puck gegen La Chaux-de-Fonds Patrick Zubler, links, und Michael Neininger, rechts, waehrend dem Eishockeyspiel der National League B zwischen den SCL Tigers und dem HC La Chaux-de-Fonds am, Dienstag 23. Dezember 2014, in der Ilfishalle in Langnau. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Tigers müssen sich den Jurassiern geschlagen geben. Bild: KEYSTONE

In der NLB gibt es vier Heimsiege. Niederlagen müssen damit auch der Leader SCL Tigers (3:4 in der Ajoie) und Verfolger La Chaux-de-Fonds (1:2 nach Penaltyschiessen in Langenthal), einstecken.

Die SCL Tigers mussten eine ihrer seltenen Niederlagen nach der regulären Spielzeit einstecken. Erst zum vierten Mal in dieser Saison verlor der hoch überlegene Leader der National League B (18 Punkte Vorsprung auf La Chaux-de-Fonds) eine Partie nach 60 Minuten. In einem attraktiven Spiel gelang Ajoie der entscheidende Schlag zu Beginn des Schlussdrittels, als die Jurassier durch Stanislav Horansky und Dario Kummer innerhalb von 13 Sekunden von 2:2 auf 4:2 davonzogen. Topskorer Chris DiDomenico konnte nur noch auf 4:3 verkürzen.

Der Überraschungssieg Langenthals gegen La Chaux-de-Fonds hatte zwei Hauptverantwortliche: Torhüter Marc Eichmann und Stürmer Jeff Campbell. Während der kanadische Stürmer im Penaltyschiessen beide Versuche verwertete, wehrte sich der Mann zwischen den Pfosten erfolgreich gegen den Ansturm der spielerisch besseren Neuenburger.

Zu deutlichen Heimsiegen kamen das drittplatzierte Olten und das auf Position fünf liegende Visp. Die Solothurner gewannen 6:4 gegen Red Ice Martigny. Das Resultat täuscht allerdings, erarbeitete sich Olten doch eine klare 6:1-Führung nach zwei Dritteln, ehe es den Fuss vom Gas nahm, jedoch nie in Bedrängnis geriet. Das 6:4 Martignys fiel erst sechs Sekunden vor Schluss. Visp deklassierte das Schlusslicht Hockey Thurgau vor gut 3200 Fans mit 7:1. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Langnaus Warten auf den finnischen Prinzen – und endlich grünes Licht fürs zweite Eisfeld

Nun ist klar, warum die SCL Tigers den vierten Ausländer noch nicht verpflichtet haben: Sie warten auf ihren Wunschkandidaten Aleksi Saarela (24).

Die Langnauer sind nominell wahrscheinlich das schwächste Team der Liga. Umso wichtiger ist die Besetzung der vier Ausländerpositionen. Sag mir wie gut Langnaus Ausländer sind und ich sage dir, ob sie vom letzten Platz wegkommen werden.

Drei Positionen hat Sportchef Marc Eichmann besetzt: Mit den Stürmern Alexandre Grenier (Kanada, 29 Jahre), Jesper Olofsson (Schweden, 29) und Harri Pesonen (Finnland, 32). Grenier kommt als Rechtsschütze im Powerplay auch an der blauen Linie eine zentrale Rolle …

Artikel lesen
Link zum Artikel