DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Einsatz im Cup-Viertelfinal

Ordentliches Verfahren gegen Simon Moser und Bergeron



Berns Simon Moser im Eishockey-Meisterschaftsspiel der National League A zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Samstag, 22. November 2014, in der PostFinance-Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Simon Moser heute nur Zuschauer. Bild: KEYSTONE

Simon Moser, Stürmer des SC Bern, wird heute Montag im Cup-Viertelfinal gegen die SCL Tigers nach einem Entscheid des NL-Einzelrichters gesperrt. 

Der Internationale hatte im NLA-Spiel gegen Genève-Servette am 13. Dezember (3:2 n.V.) dem Servettien Alexandre Picard einen unerlaubten Check gegen den Kopf und den Nacken versetzt. Gegen Moser wurde zudem ein ordentliches Verfahren eröffnet.

Ein Verfahren wurde auch gegen Marc-André Bergeron eröffnet. Der kanadische Verteidiger der ZSC Lions hatte sich im Meisterschaftsspiel am vergangenen Sonntag gegen den HC Davos in den Schlussminuten einen Stockschlag gegen HCD-Verteidiger Samuel Guerra geleistet. (si/syl)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Volle Hockey-Stadien, eine unsinnige Ausnahme – und keine Verschiebungen mehr

Nun ist klar: In der neuen Saison dürfen die Klubs die Stadien füllen wie vor der Pandemie. Und Verschiebungen wegen Corona-Fällen wird es wohl kaum mehr geben. Aber es gibt bei der Covid-Zertifikatspflicht eine heikle, ja unsinnige Ausnahme.

Wer ein Covid-Zertifikat hat (geimpft, genesen, getestet) darf in der neuen Saison – Start am 7. September – gemäss den heute geltenden Bestimmungen ins Stadion. Das bedeutet: Die Stadien können mit zertifizierten Zuschauerinnen und Zuschauern bis auf den letzten Platz gefüllt werden. Für die Klubs wird damit die Eingangskontrolle aufwändiger. Es muss sichergestellt werden, dass die Fans zertifiziert sind und daher müssen die Matchbesucherinnen und Besucher auch ihre Identität …

Artikel lesen
Link zum Artikel