Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Halbfinal-Hinspiel, spanischer Cup

Trotz verschossenem Neymar-Penalty: Barcelona gibt sich keine Blösse



Gif Tor IniestaGif Tor Iniesta

Im doppelten Doppelpass mit Suarez und einem Gegenspieler kommt Iniesta zum wegweisenden Treffer zum 2:1. gif: phoenix

Der FC Barcelona legt im spanischen Cup gegen Villareal vor. Im Halbfinal-Hinspiel kommen die Katalanen im heimischen Camp Nou zu einem ungefährdeten 3:1-Sieg.

Das Skore eröffnet Lionel Messi kurz vor der Pause nach einem herrlichen Zuspiel von Sturmpartner Luis Suarez. Kurz nach dem Seitenwechsel kommen die Gäste durch Manu Trigueros zum zwischenzeitlichen Ausgleich, doch Sekunden später bringt Andreas Iniesta seine Farben mit einem sehenswerten Treffer wieder in Front.

abspielen

Messi überliess 2010 Ibrahimovic den Elfmeter, 2015 Neymar.

Nach Gerard Piques Kopfball-Treffer zum 3:1-Schlussstand kann es sich Neymar zwanzig Minuten vor dem Ende sogar noch erlauben, einen Penalty zu versemmeln. Es war übrigens das erste Mal nach fast fünf Jahren, dass Lionel Messi auf dem Platz stand, aber den Elfmeter einem Teamkollegen überlässt. Letztmals war dies im März 2010 gegen Saragossa der Fall, als Zlatani Ibrahimovic ran durfte.

Im zweiten Halbfinal stehen sich Athletic Bilbao und Espanyol Barcelona gegenüber. Die Rückspiele finden am 4. März statt. Vor Spielbeginn wird im Camp Nou in einer Schweigeminute des verstorbenen früheren Barcelona-Trainers Udo Lattek gedacht. (twu/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lionel Messi bleibt beim FC Barcelona – kritisiert den Präsidenten aber scharf

Das Transfertheater um Lionel Messi hat ein Ende. Der Argentinier bleibt beim FC Barcelona. Dies bestätigt der Superstar in einem Interview mit goal.com.

Er habe vergangene Saison sehr «gelitten», sagt Messi. Er habe dem Präsidenten immer wieder gesagt, dass er gehen wolle. «Es war ein sehr schwieriges Jahr, ich litt viel - im Training, in den Spielen, in der Kabine.» Das 2:8 gegen die Bayern sei nicht der einzige Grund gewesen, warum er wechseln wollte. «Ich hatte schon sehr lange darüber …

Artikel lesen
Link zum Artikel