Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommt der verlorene Sohn zurück?

Enrique verlässt Vigo - nun frei für Barcelona?

epa04193802 (FILE) A file picture of former AS Roma head coach Luis Enrique gesturing during a press conference at Trigoria Sport Center, Rome, Italy, 12 May 2012. Luis Enrique, former player of Real Madrid and FC Barcelona and former head coach of AS Roma, was talking yesterday in Gava with FC Barcelona's Sports manager director Andoni Zubizarreta. According to some sports media Luis Enrique will become the new coach of FC Barcelona for the next seasson to replace Tata Martino.  EPA/GUIDO MONTANI

Luis Enrique. Bild: EPA/ANSA

Trainer Luis Enrique (44) wird den spanischen Erstligisten Celta Vigo zum Ende der Saison verlassen. Spanische Medien gehen davon aus, dass der frühere Internationale in der kommenden Saison seinen ehemaligen Klub Barcelona trainieren wird.

«Da ist noch nichts entschieden», sagte Luis Enrique. «Ich habe mit keinem Verein einen Vertrag geschlossen. Ich weiss selbst nicht, wen ich in der kommenden Saison trainieren werde.» (si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Reals erster Pott seit drei Jahren geht kaputt, weil Sergio Ramos zu schwach ist

20. April 2011: In der ersten Saison unter Trainer José Mourinho gewinnt Real Madrid dank einem 1:0-Finalsieg gegen Erzrivale Barcelona die Copa del Rey. Der erste Cupsieg seit 18 Jahren wird so ausgiebig gefeiert, dass der Pokal die Nacht nicht heil übersteht.

Der Jubel nach dem Schlusspfiff ist grenzenlos. Verteilt aufs ganze Feld liegen sich die Spieler von Real Madrid auf dem Rasen des Estadio Mestalla von Valencia in den Armen. Dank dem goldenen Tor von Cristiano Ronaldo in der 103. Minuten gewinnen die Königlichen den packenden Final der Copa del Rey gegen den FC Barcelona mit 1:0 und feiern im ersten Jahr unter Trainer José Mourinho gleich den ersten Titel.

Dass es nicht die Meisterschaft oder die Champions League ist, stört an diesem Abend …

Artikel lesen
Link to Article