Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autsch! Fanny Smiths Saison endet mit einem Steissbein-Prellung



Ski Cross World Champion Fanny Smith poses for the photographer after a training session at home in Villars, Switzerland, before she defends her World Championship Title in Kreischberg, Austria. Villars built a replica of the initial section of the Kreischberg course for Fanny to train on. Fanny has invited the French Ski Cross team to Villars to join her in her training. (KEYSTONE/Anthony Anex)

Fanny Smith. Bild: KEYSTONE

Das Verletzungspech im Schweizer Skicross-Team der Frauen hält an. Jetzt ist auch für Fanny Smith die Saison vorzeitig zu Ende. Nach Priscillia Annen (Fersenbruch), Jorinde Müller (Diskushernie), Katrin Müller (Knorpelschaden) und Sanna Lüdi (Kreuzbandriss) hat es mit Fanny Smith nun auch noch die letzte Schweizer Weltcup-Starterin erwischt. Die 22-jährige Westschweizerin zog sich beim Training vor dem Saisonfinale in Megève bei einem Sturz eine starke Prellung des Steissbeins zu und musste die Saison vorzeitig beenden.

Die Weltmeisterin und Weltcupsiegerin von 2013 hätte bei den letzten beiden Wettkämpfen der Saison als Zweite des Gesamtweltcups noch geringe Chancen auf den Gesamtsieg gehabt. Nach ihrer Disqualifikation beim letzten Weltcuprennen in Tegernsee betrug Smiths Rückstand auf die Gesamtführende Anna Holmlund aus Schweden vor dem Saisonfinale allerdings bereits 108 Punkte. Holmlund sicherte sich den Sieg im Gesamtweltcup dank einem Sieg im Rennen heute vorzeitig.

Bei den Männern standen bloss Franzosen auf dem Podest. Sylvain Miaillier gewann vor Bastien Midol und Olympiasieger Jean-Frédéric Chapuis. Als beste Schweizer klassierten sich Armin Niederer und Jonas Lenherr auf den Plätzen 8 und 9. (ram/si)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

GP von Argentinien: Enttäuschendes Training für die Töff-Schweiz 

Tom Lüthi war am ersten Trainingstag zum Grand Prix von Argentinien schnellster Schweizer in der Moto2-Klasse. Allerdings verlor der 125er-Weltmeister von 2005 als Zwölfter bereits über sechs Zehntel auf die Bestzeit des Franzosen Johann Zarco.

Auch Dominique Aegerter lief es am Freitag auf dem Circuit von Termas de Rio Hondo, wo er vor Jahresfrist bei der Rennpremiere Vierter geworden war, (noch) nicht nach Wunsch. Der WM-Fünfte des vergangenen Jahres büsste 0.711 Sekunden auf Zarco …

Artikel lesen
Link zum Artikel