DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Sport-News

Wieder Ärger für Barça wegen Neymar-Transfer +++ Constantin denkt über Kauf des Tourbillon nach +++ Bencic scheitert an Lisicki 



Liveticker: Kurz & knackig 17.6.

Schicke uns deinen Input
Bencic geht im Servicehagel unter
Belinda Bencic (WTA 31) ist in der 2. Runde von Birmingham ausgeschieden. Die 18-Jährige scheiterte an der entfesselt aufschlagenden Deutschen Sabine Lisicki (WTA 19) nach knapp anderthalb Stunden 1:6, 6:7 (4:7).

Lisicki besass im Aufschlag den entscheidenden Vorteil: Der Turniersiegerin von 2011 und Wimbledon-Finalistin von 2013 gelangen in zehn Aufschlagsspielen und dem Tiebreak sagenhafte 27 Asse - ein Rekord auf der WTA-Tour, den bisher die Amerikanerin Alexandra Stevenson (25 Asse in Québec 2013) inne hatte.
BIRMINGHAM, ENGLAND - JUNE 16:  Belinda Bencic of Switzerland in action against Mirjana Lucic-Baroni of Croatia on day two of the Aegon Classic at Edgbaston Priory Club on June 16, 2015 in Birmingham, England.  (Photo by Jan Kruger/Getty Images for LTA)
Constantin denkt über Kauf des Stadions Tourbillon nach
Das Stadion Tourbillon des FC Sion könnte vom Klubpräsidenten bald der Stadt abgekauft werden. Bislang zahlt der FC Sion 150'000 Franken pro Jahr für die Stadionmiete. Mit diesen Konditionen ist es Ende Jahr aber vorbei. Stadtpräsident Marcel Maurer erwägt eine Verdoppelung der bescheidenen Miete.

Das Stadion sei erneuert worden, begründete er die Erhöhung gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Constantin sei bereit, das Tourbillon für «mehr als 10 Millionen Franken» zu kaufen, sagte der Medienverantwortliche des FC Sion, Nicolas Pittet. (si)
Sion's president Christian Constantin looks on during the Swiss Cup final soccer match between FC Basel and FC Sion at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, Sunday, June 7, 2015. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)
Wieder Klage gegen Neymar und Barcelona
Neymar und der FC Barcelona haben erneut Ärger. Der Nationale Gerichtshof Spaniens gab in Madrid einer neuen Klage gegen den Champions-League-Sieger und auch gegen den 23-jährigen Stürmer statt. Der Strafantrag steht in Zusammenhang mit dem Wechsel des Brasilianers vor zwei Jahren von Santos nach Barcelona und ist vom brasilianischen Investitionsfonds DIS gestellt worden.

Das Unternehmen fordert 40 Prozent der Ablösesumme und damit rund 40 Millionen Euro. Wegen angeblicher Unregelmässigkeiten beim Neymar-Wechsel müssen der eben zurückgetretene Präsident Josep Maria Bartomeu und dessen Vorgänger Sandro Rosell bereits wegen Steuerhinterziehung auf die Anklagebank.
FC Barcelona's Neymar, left, duels for the ball against Deportivo Coruna's Diogo Salomao during a Spanish La Liga soccer match at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Saturday, May 23, 2015. (AP Photo/Manu Fernandez)
Schweizer Beachvolleyballerinnen weiterhin siegreich
Die jungen Schweizer Beachvolleyballerinnen Nina Betschart und Nicole Eiholzer befinden sich an den Europa-Spielen in Baku weiterhin auf Erfolgskurs.

Die Innerschweizerinnen gewannen in Aserbaidschan auch ihr drittes Spiel. Als Gruppenerste sind Betschart/Eiholzer direkt für die Achtelfinals qualifiziert. Die Männer-Duos starteten unterschiedlich in den Wettkampf. Während Sébastien Chevallier und Marco Krattiger siegten, setzte es für Alexei Strasser und Gabriel Kissling eine klare Niederlage ab.
*** CAPTION CORRECTION - CORRECTS POSITION *** Nicole Eiholzer, right, and Nina Betschart, left, of Switzerland, during the game against Maria Prokopeva and Ekaterina Syrtseva, of Russia, not pictured, in a Main Draw Match during the Beachvolley Worldtour on Wednesday, May 13, 2015 in Lucerne, Switzerland. (KEYSTONE/Urs Flueeler) *** CAPTION CORRECTION - CORRECTS POSITION
Michelin will zurück in die Formel 1
Das französische Unternehmen Michelin hat sich beworben, von 2017 bis 2019 die Formel 1 mit Reifen zu beliefern. Die Pneus sollen ab der übernächsten Saison grösser und haltbarer werden. Michelin hatte sich 2006 aus der Formel 1 zurückgezogen. Seither gibt es nur einen exklusiven Reifenausstatter – zunächst Bridgestone, seit 2011 Pirelli. Pirelli gilt als Favorit auf einen neuen Vertrag. (si/apa/reu)
Logo of French tyre manufacturer Michelin is seen near the track as drivers compete during the Le Mans 24 Hours sportscar race in Le Mans, June 14, 2015. REUTERS/Regis Duvignau
Barcelona will die Winterspiele 2026 doch nicht
Neue Bürgermeisterin, neue Pläne: Barcelona will nun doch nicht mehr die Winterspiele 2026 ausrichten. Es ist nicht das erste Mal, dass die Stadt es sich anders überlegt. Nach einem Wechsel im Rathaus will sich Barcelona nicht mehr für die Olympischen Winterspiele 2026 bewerben. Die spanische Metropole verzichte auf eine Kandidatur, weil sie jetzt andere Prioritäten habe, erklärte ein Sprecher der neuen linksgerichteten Bürgermeisterin Ada Colau.

Barcelona wollte auch schon die Winterspiele 2022 ausrichten, hatte aber auch diese Bewerbung zurückgezogen. (spon)
The Olympic Flame is on on the top of the Olympic cauldron trought the Olympic Rings in the Olympic Park during the XXII Winter Olympics 2014 Sochi, in Sochi, Russia, on Saturday, February 8, 2014. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)
Neues Geld für Servette
Das wegen finanzieller Probleme in die Promotion League zwangsrelegierte Servette Genf plant den Neustart. Die Stiftung 1890, neue Eigentümerin des Vereins, schiesst neun Millionen Franken ein. Das gab der neue starke Mann, Didier Fischer (Bild), bekannt. Die Stiftung des Unternehmers wird einerseits fünf Millionen Schulden tilgen und vier Millionen für den Neuanfang zur Verfügung stellen.

Der Brite Kevin Cooper soll Servette auch kommende Saison trainieren. Noch unklar ist die Zukunft anderer Staff-Mitglieder wie Pascal Zuberbühler oder Mario Cantaluppi sowie der Spieler. (ram/si)
Didier Fischer, le nouveau president du Servette FC, pose, apres une conference de presse sur les nouveaux proprietaires et ainsi que sur l’avenir du Servette FC, ce mercredi 17 juin 2015 au Stade de Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)
Wimbledon-Wildcard für Hewitt
Lleyton Hewitt (Bild) und Nicolas Mahut haben für das Grand-Slam-Turnier von Wimbledon eine Wildcard erhalten. Der 34-jährige Hewitt, der die All England Championships vor 13 Jahren gewonnen hatte und nach dem Australian Open 2016 wohl zurücktreten wird, ist in der Weltrangliste durch eine Jahresbilanz von 1:5 Siegen auf Position 117 zurückgefallen. Mahut, bei Meldeschluss nur die Nummer 112 der Welt, verdiente sich das Ticket für Wimbledon mit seinem dritten ATP-Titel am letzten Wochenende in 's-Hertogenbosch. (ram/si)
epa04790989 Australian Lleyton Hewitt in action against French Nicolas Mahut during their first round match of the Topshelf Open tennis tournament in Rosmalen, Netherlands, 09 June 2015.  EPA/KOEN SUYK
Wawrinka, Lopez und Goffin in Gstaad
Das Swiss Open in Gstaad nimmt im Tour-Kalender einen schwierigen Platz ein. Das Sandturnier findet zwischen Wimbledon (Rasen) und der Hartplatzsaison in den USA statt. Dennoch können die Organisatoren zum 100-jährigen Bestehen des Turniers ein interessantes Spielerfeld präsentieren.

Das Zugpferd ist French-Open-Sieger Stan Wawrinka (ATP 4). Feliciano Lopez (Sp/ATP 14), David Goffin (Be/ATP 15), Dominic Thiem (Ö/ATP 29) sowie die früheren Turniersieger Pablo Andujar (Sp/ATP 36), Thomaz Bellucci (Br/ATP 40), Marcel Granollers (Sp/ATP 69) und Michail Juschni (Russ/ATP 71) sind die weiteren Aushängeschilder im Berner Oberland. (ram/si)
Der Schweizer Tennisspieler Stanislas Wawrinka wird auf dem Center Court begruesst am Tennis Suisse Open, am Freitag 25. Juli 2014, in Gstaad. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Swiss tennis player Stanislas "Stan" Wawrinka is welcomed at the centre court at the Suisse Open tennis tournament in Gstaad, Switzerland, Friday, July 25, 2014. Wawrinka does not play at the tournament but showed up today friday. (KEYSTONE/Peter Schneider)
Bencic in Birmingham weiter
Die 18-jährige Belinda Bencic hat nach Startschwierigkeiten ihr Erstrundenspiel beim WTA-Turnier in Birmingham gewonnen. Die im ATP-Ranking im 31. Rang klassierte Ostschweizerin besiegte die auf Weltrang 54 liegende und bereits 33-jährige Kroatin Mrijana Lucic-Baroni nach 76 Minuten 7:5, 6:3.

In der zweiten Runde trifft Bencic, die vor zwei Tagen den Final von 's-Hertogenbosch verloren hat, auf die Siegerin der Partie zwischen der Deutschen Andrea Petkovic und der Tschechin Katerina Siniakova. (pre/si)
epa04798785 Belinda Bencic from Switzerland in action against Italian Camilia Giorgi during the Women's final match of the Topshelf Tennis tournament in Rosmalen, the Netherlands, 14 June 2015.  EPA/KOEN SUYK
Gilbert gibt Tour de Suisse auf
Philippe Gilbert ist nicht mehr zur 4. Etappe der Tour de Suisse gestartet. Der Belgier vom Team BMC laboriert vermutlich seit April an einem kleinen, nicht verschobenen Bruch am Schienbein.

Der Weltmeister von 2012 gab deshalb auch Forfait für die Tour de France. Laut Angaben des BMC-Arztes sei die Fraktur am Unterschenkel nicht besorgniserregend und verursache beim Radfahren keinerlei Schmerzen. Im Hinblick auf die zweite Saisonhälfte entschied sich das Team aber dafür, dass der 32-Jährige aus der Schweizer Rundfahrt aussteigen und die Frankreich-Rundfahrt auslassen soll. (pre/si)
BMC Racing rider Philippe Gilbert of Belgium celebrates after winning the 190 Km (118 miles) twelfth stage of the 98th Giro d'Italia (Tour of Italy) cycling race from Imola to Vicenza, Italy, May 21, 2015. REUTERS/LaPresse/Fabio Ferrari
Simona de Silvestro dritte Frau in der Formel E
Simona de Silvestro wird am übernächsten Wochenende (27./28. Juni) ihr Debüt in der Formel E geben und die beiden Abschlussrennen dieser neuen Serie für Andretti-Sport bestreiten. Die 26-jährige Berner Oberländerin, die zuletzt auch beim Indy500 für das amerikanische Team in der IndyCar-Serie aktiv war, wird beim Saisonfinale dieser Serie an der Seite von Jean-Eric Vergne (Fr) fahren.

Im vergangenen Jahr war De Silvestro als «Affiliated Driver» bei Sauber angestellt, gross zum Einsatz kam sie allerdings nicht. In der Formel E bekommt sie nun die Chance, ihr Können zu beweisen. Nach Katherine Legge (Aguri) und Michela Cerruti (Trulli) ist sie die dritte Frau am Steuer in der Formel E, allerdings wurden die beiden anderen bereits ersetzt. (si)
Driver Simona de Silvestro poses for photographs during a news conference Thursday, April 2, 2015, at the The Franklin Institute in Philadelphia. Michael Andretti announced that the Swiss-born de Silvestro will drive the No. 29 TE Connectivity Honda in the  Indianapolis 500 auto race. (AP Photo/Matt Rourke)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Nadal schlägt Tsitsipas knapp +++ Ceferin kündigt Strafen für Super-League-Klubs an

Die wichtigsten Kurznews aus der weiten Welt des Sports.

Rafael Nadal hatte im Final in Barcelona Schwerstarbeit zu verrichten, um den Griechen Stefanos Tsitsipas 6:4, 6:7 (6:8), 7:5 zu bezwingen. Der König der Sandplätze gewann das Turnier in Katalonien zum zwölften Mal.

Nadal, dessen erster Triumph in Barcelona aus dem Jahr 2005 datiert, setzte sich erst nach mehr als dreieinhalb Stunden durch. Die Partie hätte auch einen anderen Ausgang nehmen können. Zunächst wehrte Tsitsipas im zweiten Satz zwei Matchbälle ab, danach stand Nadal im dritten …

Artikel lesen
Link zum Artikel