Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga, 34. und letzte Runde:

Mainz – HSV 3:2

Schalke – Nürnberg 4:1

Hoffenheim – Braunschweig 3:1

Bayern – Stuttgart 1:0

Leverkusen – Bremen 2:1

Hannover – Freiburg 3:2

Wolfsburg – Gladbach 3:1

Augsburg – Frankfurt 2:1

Hertha – Dortmund 0:4

HSV rettet sich in die Relegation

Um 16.50 Uhr fiel in der Bundesliga die Entscheidung – der Abstiegskrimi zum Nachlesen

Das 17. Tor von Josip Drmic kam für den 1. FC Nürnberg zu spät: Er steigt mit Braunschweig in die 2. Liga ab. Auch der Hamburger SV hat seine letzten fünf Spiele verloren und kann in der Relegation hoffen, den ersten Abstieg der Klubgeschichte zu verhindern.

15.20 Uhr: Die Ausgangslage. Hamburg hat 27 Punkte und mit -23 das beste Torverhältnis des Trios. Nürnberg (30 Punkte, -30) und Braunschweig (25, -29) können den Abstieg nicht mehr aus eigener Kraft verhindern. Sie brauchen einen Ausrutscher des HSV.

15.24 Uhr: Unterstützung für den Hamburger SV vom Ex-Spieler:

15.30 Uhr: Los geht's! Stand jetzt ist der HSV in der Relegation, Nürnberg und Braunschweig sind abgestiegen.

15.32 Uhr: Pierre-Michel Lasogga heisst der grosse Hoffnungsträger des HSV in Mainz. Fast sechs Wochen lang musste der Stürmer zuletzt pausieren. Heute ist er zurück in der Startelf. Der Schweizer Nati-Verteidiger Johan Djourou sitzt nur auf der Ersatzbank.

epa04196634 Hamburg's head coach Mirko Slomka (R) watches his player Pierre-Michel Lasogga during a training session of Bundesliga soccer club Hamburger SV at Imtech Arena in Hamburg, Germany, 08 May 2014.   EPA/AXEL HEIMKEN

Mirko Slomka sah im Training einen Lasogga, der wieder für einen Einsatz bereit war. Bild: EPA/DPA

15.36 Uhr: TOR AUF SCHALKE! Nürnberg ist bereits in Rücklage. Joel Matip köpfelt Schalke 1:0 in Führung. Schuldlos war der Rookie im Nürnberger Tor. Weil Rafael Schäfer wegen einer Schulterverletzung passen muss, steht Patrick Rakovsky im Kasten: ein 20-Jähriger mit der Erfahrung von sieben Bundesliga-Einsätzen.

10.05.2014; Gelsenkirchen; Fussball 1. Bundesliga - FC Schalke 04 - 1. FC Nuernberg; 1:0 Tor v.l. Torwart Patrick Rakovsky, Torschuetze Joel Matip, Per Nilsson, Leon Goretzka (Schalke) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Vorentscheidung im Abstiegskampf? Matip trifft an Rakovsky vorbei zum Schalker 1:0. Bild: Witters

15.38 Uhr: TOR IN MAINZ! Auch der HSV liegt früh hinten. Ein kapitaler Bock von Verteidiger Heiko Westermann, der eine Mainzer Flanke mit der Brust abnimmt und ihn so perfekt Elkin Soto vorlegt, der zum 1:0 für den Heimklub trifft. Jetzt ein Sieg von Braunschweig – und Hamburg ist erstmals in der Klubgeschichte aus der 1. Bundesliga abgestiegen!

Animiertes GIF GIF abspielen

15.41 Uhr: Rund 6000 Fans von Eintracht Braunschweig haben den Tabellenletzten zum Gastspiel bei Hoffenheim begleitet. Der Schweizer bei der Eintracht, Stürmer Orhan Ademi, musste zu Spielbeginn auf der Bank Platz nehmen. Kann er heute noch Geschichte schreiben und als Joker den HSV im Fernduell in die 2. Bundesliga ballern?

15.42 Uhr: AUSGLEICH IN MAINZ! Pierre-Michel Lasogga trifft zum 13. Mal in dieser Saison. Mainz-Goalie Loris Karius lässt einen Schuss nach vorne abklatschen, Lasogga steht bereit und köpfelt den Ball zum 1:1 ins Netz. Der HSV lebt!

Animiertes GIF GIF abspielen

MAINZ, GERMANY - MAY 10: Pierre-Michel Lasogga (2L) of Hamburg celebrates his team's first goal with team mates Hakan Calhanoglu, Tomas Rincon and Robert Tesche during the Bundesliga match between 1. FSV Mainz 05 and Hamburger SV at Coface Arena on May 10, 2014 in Mainz, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Lasogga schreit die Freude über seinen Treffer in die Welt hinaus. Bild: Bongarts

15.45 Uhr: TOR IN SINSHEIM! Die TSG geht nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Nach einer Flanke von links lenkt Sebastian Rudy den Ball im Fallen mit dem Kopf ins Tor. Jetzt wird die Aufgabe für Braunschweig verdammt schwer!

15.50 Uhr: Nach 20 Minuten sieht es gut aus den HSV. Beim eigenen Spiel steht es 1:1 unentschieden, Nürnberg und Braunschweig liegen beide mit 0:1 zurück. Ist der Abstiegskrimi bereits entschieden?

15.54 Uhr: Rafael van der Vaart verpasst den zweiten Treffer für die Hamburger. Mainz-Torschütze Soto klärt seinen Schuss auf der Linie.

15.56 Uhr: Martin Angha beinahe mit dem 1:1 für Nürnberg! Eine Flanke des Schweizer Verteidigers wird lang und länger und klatscht an den Pfosten. Absicht war das bestimmt nicht, genommen hätten die Clubberer diesen Treffer natürlich trotzdem.

15.58 Uhr: Der HSV nahe an der 2:1-Führung. Aber Karius im Mainzer Tor wehrt einen Schuss von Michael Mancienne aus nächster Nähe magistral ab.

16.03 Uhr: Wie geht's Lasogga? Der HSV-Torschütze hat Schmerzen. Zwickt es ihn in der Leiste? Sein Ausscheiden wäre ein herber Dämpfer für die Hamburger, die Lasogga ja auch noch in zwei Relegationsspielen brauchen möchten.

16.05 Uhr: Auf Schalke sieht's schlecht aus für Nürnberg. Königsblau hat das Spiel im Griff, führt 1:0 und die Nürnberger, die unbedingt gewinnen müssen, wirken offensiv völlig planlos.

16.15 Uhr: TOR AUF SCHALKE! Nürnberg ist abgestiegen. Roman Neustädter trifft für Schalke zum 2:0 und so wie Nürnberg heute (besser gesagt: während der ganzen Saison) spielt, ist eine Wende in diesem Spiel nahezu ausgeschlossen. Noch 45 Minuten dürfen die Fans der Franken hoffen.

16.20 Uhr: Die Blitztabelle zur Halbzeit. Der HSV holt einen Punkt und bleibt auf dem Relegationsplatz. Nürnberg und Braunschweig liegen zurück und verbleiben auf den Abstiegsplätzen.

buli halbzeit

Supporters of HSV Hamburg hold banners reading

Hamburger Supporter in Mainz. Bild: Reuters

16.28 Uhr: Gleich geht's weiter. Nürnbergs Fans haben das Hoffen aufgegeben und wünschen sich nun nur noch, dass auf keinen Fall der Lokalrivale Greuther Fürth in den Relegationsspielen aufsteigt.

16.31 Uhr: Während Nürnberg schon 0:2 zurück liegt, steht es bei Hoffenheim gegen Braunschweig erst 1:0. Die Rechnung der Eintracht-Fans: selber zwei Tore schiessen und darauf hoffen, dass dem HSV noch ein Ei ins Körbchen gelegt wird. So wäre Braunschweig in der Relegation.

16.37 Uhr: Latte auf Schalke – für Schalke. Max Meyer drückt aus 16 Metern ab, sein Schuss klatscht an den Querbalken. Das 3:0 wäre dann die definitive Entscheidung gegen Nürnberg.

10.05.2014; Gelsenkirchen; Fussball 1. Bundesliga - FC Schalke 04 - 1. FC Nuernberg; Josip Drmic (Nuernberg) (Uwe Speck/Witters/freshfocus)

Enttäuschung bei Josip Drmic – Nürnberg ist abgestiegen. Bild: Witters

16.44 Uhr: Wer ist eigentlich Gegner in der Relegation? Das entscheidet sich morgen. Paderborn (59 Punkte, +14 Tore) visiert den direkten Aufstieg an, momentan ist Fürth (57, +24) auf dem Relegationsplatz. Theoretische Chancen hat auch noch Kaiserslautern (54, +18).

16.50 Uhr: TOR IN SINSHEIM! Aus die Maus, Braunschweig beisst in den sauren Abstiegsapfel. Roberto Firmino schiesst sein 16. Saisontor und was für ein herrliches ist dieses 2:0. Firmino nimmt am Strafraum eine Flanke volley ab und zimmert den Ball ins Eintracht-Netz. In Mainz jubeln die HSV-Fans mit – das war dann wohl die Entscheidung im Abstiegskampf.

16.53 Uhr: TOR IN MAINZ! Kaum ist der Relegationsplatz praktisch fix, lässt der HSV auch schon nach und kassiert das 1:2. Alle drei Teams im Tabellenkeller verlieren – somit sieht die Tabelle gleich aus wie vor dem 34. Spieltag. Yunus Malli ist der Mainzer Torschütze.

16.57 Uhr: TOR IN SINSHEIM! Kevin Volland schiesst Hoffenheims 3:0 gegen Braunschweig. Noch 20 Minuten Bundesliga, dann geht's für die Eintracht wieder eine Liga runter.

16.59 Uhr: Lasogga wird ausgewechselt. Der Hamburger Torschütze kann nach seiner langen Verletzungspause noch nicht 90 Minuten durchspielen, Trainer Slomka schont ihn für die bevorstehenden Relegationsspiele.

17.02 Uhr: TOR AUF SCHALKE! Auch Nürnberg kassiert das 0:3. Julian Draxler tanzt sich durch die Abstiegsabwehr und löscht beim Gegner das Licht aus.

NUREMBERG, GERMANY - MAY 03: A Nuernberg fan weeps afters his team's defeat in the Bundesliga match between 1. FC Nuernberg and Hannover 96 at Grundig Stadium on May 3, 2014 in Nuremberg, Germany.  (Photo by Micha Will/Bongarts/Getty Images)

Trauer in Nürnberg. Bild: Bongarts

17.04 Uhr: Nürnbergs Bilanz aus den letzten sechs Saisonspielen ist fürchterlich, der Abstieg überrascht nun wirklich keinen. Alle sechs Spiele verloren die Franken, schossen dabei bloss zwei Tore.

17.05 Uhr: Braunschweigs Bilanz ist nicht viel besser. Die Eintracht verlor mit dem Spiel heute die letzten fünf Partien der Saison. Die Habenichtse der Liga durften ohnehin nur bis heute hoffen, weil die Konkurrenten ebenfalls so schlecht waren.

17.08 Uhr: Der HSV komplettiert die Bundesliga-Orgel, die aus ganz vielen Pfeifen besteht. Auch er hat mit dem Spiel heute seine fünf letzten Spiele allesamt verloren. Nur mit dem Hinweis auf die grosse Tradition als Bundesliga-Dino wird das ganz schwer in der Relegation!

17.10 Uhr: TOR IN MAINZ! Der Karnevalsklub zieht in den Europacup ein. Zum 15. Mal in dieser Saison trifft der Japaner Shinji Okazaki, der das ganz schön macht und das 3:1 gegen Hamburg schiesst.

Mainz' Japanese striker Shinji Okazaki celebrates after scoring the 3-1 during the German first division Bundesliga football match FSV Mainz 05 vs Hamburger SV in Mainz, western Germany, on May 10, 2014. AFP PHOTO / DANIEL ROLAND

DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE DURING MATCH TIME TO 15 PICTURES PER MATCH. FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050.

Bild: AFP

17.12 Uhr: TOR IN MAINZ! Ilicevic stochert den Ball nach einem kurzen Durcheinander in der Mainzer Abwehr über die Linie. Der HSV gibt nicht auf und verkürzt auf 2:3, obwohl er nicht mehr auf das Tor angewiesen ist.

17.15 Uhr: TOR IN SINSHEIM! Jan Hochscheidt will schiessen, rutscht aus, der Ball segelt ins Tor. In der 88. Minute klappt es doch noch, Braunschweig trifft zum 1:3. Aber das kommt dann wohl definitiv zu spät. Die Fans der Gelb-Blauen feiern trotzdem.

17.17 Uhr: TOR AUF SCHALKE! Josip Drmic schiesst sein letztes Tor für Nürnberg, sorgt für das 1:3. Der Schweizer Nati-Stürmer mit seinem 17. Saisontreffer. Nach der WM geht's für Drmic wohl in Leverkusen weiter.

17.18 Uhr: TOR AUF SCHALKE! Das 4:1 für Königsblau. Rakovsky, der in der zweiten Halbzeit stark gehalten hat, macht das Ding selber rein. Obasi schiesst an den Pfosten, von dort spritzt der Ball an den Rücken des Nürnberger Keepers und ins Netz.

17.20 Uhr: Nürnberg und Braunschweig sind abgestiegen. Den beiden Mannschaften ist es nicht gelungen, von der miesen Saison des HSV zu profiteren.

» Weiterlesen: So gingen die anderen Entscheidungen in der Bundesliga aus. Der watson-Liveticker des 34. Spieltages



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Wir verspüren keinen negativen Druck» – YB muss in Valencia punkten

Mut und Solidarität verlangt Gerardo Seoane von seinen Spielern für den Match in Valencia. Sie sollen die Zweikämpfe suchen, sich unterstützen und, wenn sich die Möglichkeit bietet, ohne Umschweife nach vorne spielen.

Die Young Boys erwarten eine andere Partie als vor zwei Wochen daheim gegen Valencia. Die Verteidigung wird mehr gefordert sein, die Phasen mit Ballbesitz kürzer. Trotzdem soll einiges so laufen wie in der zweiten Halbzeit beim 1:1 gegen Valencia. Loris Benito hofft, dass sie die Spanier erneut mit ihrem physischen Spiel bedrängen können.

Von Druck will Benito trotz der entscheidenden Bedeutung der Partie nichts wissen: «Wir verspüren keinen negativen Druck. Wir sind mit Hoffnungen hierher …

Artikel lesen
Link to Article