DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, Playoffs, Rückspiele

Tel Aviv – Basel 1:1; HS: 2:2

Malmö – Celtic Glasgow 2:0; HS: 2:3

Monaco – Valencia 2:1; HS: 1:3

Zagreb – Skenderbeu 4:1; HS: 2:1

Donezk – Rapid Wien 2:2; HS: 1:0

Football - Malmo FF v Celtic - UEFA Champions League Qualifying Play-Off Second Leg - Swedbank Stadion, Malmo, Sweden - 25/8/15
Malmo's Kari Arnason appears to handle the ball
Action Images via Reuters / Andrew Boyers
Livepic
EDITORIAL USE ONLY.

Hands! Hier hätten die Celtic-Fans – beim Stand von 0:0 – gerne einen Penalty gehabt.  Bild: Andrew Boyers/REUTERS

Celtic Glasgow scheitert an Malmö – auch Rapid Wien, Monaco und Skenderbeu müssen in die Europa League



Das musst du gesehen haben

Monaco – Valencia 2:1

Die AS Monaco hat nach dem 1:3 im Hinspiel natürlich auf einen 2:0-Sieg gehofft. Valencias Alvaro Negredo macht diese Hoffnungen bereits in der 4. Minute mit einem sehenswerten Heber zum 0:1 zunichte.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: streamable

In der 17. Minute erzielt Andrea Raggi für Monaco den Ausgleich. Eine Viertelstunde vor Schluss gelingt Elderson noch der Führungstreffer, zu mehr reicht es den Monegassen aber nicht. Valencia rettet das 1:2 über die Runden und zieht in die CL-Gruppenphase ein.

Animiertes GIF GIF abspielen

Der Ausgleich durch Andrea Raggi. gif: youtube

Malmö – Celtic Glasgow 2:0

Malmö braucht nach dem 2:3 in Glasgow einen Sieg, um die Gruppenphase zu erreichen. In der 23. Minute stellen die Schweden die Weichen, Ex-Werder-Bremen-Stürmer Markus Rosenberg erzielt nach einem Eckball das 1:0 – mit dem Oberarm. Der Treffer hätte wohl nicht zählen dürfen. Bitter: Der Schiedsrichter verweigerte der schon Minuten zuvor schon einen Handspenalty.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Zehn Minuten nach der Pause macht Malmö dann alles klar. Ein Eigentor von Celtics Dedryck Boyata nach einem Eckball zum 0:2 besiegelt das Schicksal der Schotten.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: streamable

Schachtjor Donezk – Rapid Wien 2:2

Die Ukrainer, die das Hinspiel in Wien 1:0 gewannen, beginnen stark und gehen durch den Brasilianer Marlos früh 1:0 in Führung. Sein Schlenzer ist unhaltbar für Rapid-Keeper Jan Novota.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Doch Rapid steckt nicht und kommt in der 13. Minute durch Louis Schaub zum Ausgleich. Und es kommt noch besser für die Österreicher. In der 22. Minute erzielt Steffen Hofmann mit einem sehenswerten Freistoss das 2:1. Damit wäre Rapid in der Gruppenphase.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Wäre ... Denn nur fünf Minuten später markiert Oleksandr Gladkiy den 2:2-Ausgleich. Dabei bleibt's, auch weil Rapid in der Nachspielzeit in Unterzahl nur den Pfosten trifft. Schachtjor kommt weiter, die Österreicher müssen in die Europa League.

Animiertes GIF GIF abspielen

gif: youtube

Dinamo Zagreb – Skenderbeu 4:1

Dinamo Zagreb lässt gegen die Albaner nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel nichts mehr anbrennen. Bereits nach neun Minuten bringt El Arbi Soudani die Einheimischen in Führung, auf den zwischenzeitlichen Ausgleich findet Armin Hodzic mit 2:1 nur eine Minute später sofort eine Antwort.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das frühe 1:0 durch von El Arbi Soudani. gif: youtube

Auch nach der Gelb-Roten Karten gegen Gonçalo Santos ist Dinamo die bessere Mannschaft. Jérémy Taravel und El Arbi Soudani machen schliesslich alles klar.

Ausgewählte Telegramme

Monaco – Valencia 2:1 (1:1)
15'000 Zuschauer.
Tore: 4. Negredo 0:1. 17. Raggi 1:1. 75. Elderson 2:1.

Schachtjor Donezk – Rapid Wien 2:2 (2:2)
28'417 Zuschauer.
Tore: 10. Marlos 1:0. 13. Schaub 1:1. 22. Hofmann 1:2. 27. Gladki 2:2.
Bemerkungen: Das Spiel fand in Lwiw statt. 87. Gelb-Rote Karte gegen Sonnleitner (Rapid)

Malmö – Celtic Glasgow 2:0 (1:0)
20'500 Zuschauer
Tore: 23. Rosenberg 1:0. 55. Boyata (Eigentor) 2:0. (pre/si)

Alle Champions-League-Sieger seit 1993

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel