Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wayne Gretzky, 27 smiles as he talks to guest host Jay Leno, right,   during the taping of Monday night's

Nach seinem Wechsel zu den LA Kings durfte Wayne Gretzky nicht nur zu Jay Leno, sondern kassierte auch eine stattliche Summe Geld. Bild: AP

Die 15 bestbezahlten NHL-Spieler von 1990 – und was ihr Lohn damals und heute wert ist

Die NHL ist heute ein Millionen-Business. Vor 29 Jahren sah das noch etwas anders aus und die Löhne waren noch deutlich tiefer. Hier erfährst du, welche Stars der damaligen Zeit so richtig abkassiert haben.



Auf Reddit geistert derzeit ein Dokument umher: eine Kopie eines Artikels aus dem «Journal de Montéal» von 1990. Darauf aufgelistet: die Löhne aller damaligen NHL-Spieler. Das war damals eine Sensation, denn vor der Salary-Cap-Ära waren die Spielersaläre auch in der National Hockey League nicht öffentlich.

Bild

Bild: journal de Montréal

Bestbezahlter Spieler der damaligen Ära war überraschenderweise nicht Wayne Gretzky, sondern Mario Lemieux bei den Pittsburgh Penguins. Der Center verdiente als Einziger zwei Millionen Dollar. Mit Bonuszahlungen und Sponsorendeals soll es noch mehr gewesen sein. Lemieux und Gretzky waren die Einzigen, die alleine durch den Lohn Millionäre wurden. Dem Bericht nach sollen aber auch Mark Messier (Edmonton) und Steve Yzermann (Detroit) mit Boni über eine Million kassiert haben.

Wie viel war das in Schweizer Franken?

Die 90er-Jahre waren eine Zeit, in der der Dollar noch mehr wert war als der Schweizer Franken. 1990 kostete ein Dollar durchschnittlich 1,39 Franken. Mario Lemieux hätte umgerechnet also 2'780'000 Franken pro Jahr verdient. Der Lohn von «The Great One» wäre bei 2'390'800 Franken gelegen.

Bild

Der Wechselkurs US-Dollar zu Schweizer Franken von 1990 bis heute. Bild: screenshot fxtop.com

Was war dieses Geld damals wert?

Zwei Millionen Dollar waren zu Beginn der 90er-Jahre noch eine schier unfassbare Summe. Durch die Inflation wären es heute 3,9 Millionen Dollar. Vor fast 30 Jahren waren die Dinge noch einiges billiger, als sie es heute sind. So konnte man für die Summe, die Mario Lemieux damals verdiente, 8'000'000 Briefmarken kaufen, heute sind es «nur» noch 3'363'353 Briefmarken.

Auch ein Big Mac ist deutlich teurer geworden. Konnte Lemieux sein Jahresgehalt 1990 noch für über 900'000 Big Macs verprassen, erhielte er heute noch 358'422 Burger dafür.

Preise für Alltagsgegenstände 1990 vs. 2019:

Welche Spieler verdienen heute gleich viel?

Verglichen mit heutigen Verhältnissen waren die Spieler damals noch billig. Wayne Gretzky, der beste Spieler der Eishockeygeschichte, verdiente 1,720 Millionen Dollar pro Jahr. Zum Vergleich einige Spieler, die heute ähnlich viel verdienen:

New Jersey Devils goalie Keith Kinkaid (1) blocks a shot on goal during the third period of an NHL hockey game against the Los Angeles Kings Sunday, Feb. 14, 2016, in Newark N.J. Kinkaid had his first career shutout in the Devils 1-0 win. (AP Photo/Mel Evans)

Keith Kinkaid (mittlerweile nicht mehr bei New Jersey, sondern bei Montreal) verdient heute als Ersatzkeeper gleich viel, wie Wayne Gretzky 1990 kassierte. Bild: AP/AP

Berücksichtigen wir noch die Inflation, dann wäre Gretzkys Lohn bei 3,376 Millionen Dollar gelegen. Für diese Summe erhält man heute folgende Spieler:

Detroit-Legende Steve Yzerman hat für 700'000 Dollar im Jahr gespielt – das ist für die kommende Saison der Mindestlohn in der NHL. Andere frühere Stars wie Chris Chelios, Ray Bourque oder Ron Hextall spielten gar unter dem heutigen Minimum. Auch hier wieder einige Spieler, die heute für 700'000 Dollar jährlich spielen:

Yannick Weber, Schweizer Eishockeyspieler unter Vertrag bei den Nashville Predators in der National Hockey League NHL, posiert nach einem Eistraining am Dienstag, 15. August 2017, in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Yannick Weber verdient heute mehr als Chris Chelios, Ray Bourque oder Ron Hextall damals. Bild: KEYSTONE

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Vic Vega 31.08.2019 21:25
    Highlight Highlight Alles klar, die Löhne in der NHL sind stark gestiegen in den letzten Jahren. So wie auch in der NBA, NFL und im Sport allgemein....
    Zudem auch in der Privatwirtschaft.
    Es wäre noch zu erwähnen das Wasser Nass ist, wurde wohl vergessen😄

  • leu84 31.08.2019 13:16
    Highlight Highlight Die ersten Russen haben die Chance 1990 auch gepackt. Siehe Larionov :D
  • keplan 31.08.2019 10:32
    Highlight Highlight Spannend an den Löhnen von Sportlern ist eigentlich, dass sie aufzeigen wie wenig Wert Geld im vergleich zu vor 30(, 50 oder 70) Jahren hat.
    • hund 31.08.2019 10:53
      Highlight Highlight wtf? bullshit! wer vor 30jahren richtig investiert hat kann chillen
    • keplan 31.08.2019 12:31
      Highlight Highlight Ich glaube du hast mich falsch verstanden, für einen Gretzky würdest du heute wahrscheinlich 15-20 Millionen zahlen, um in verpflichten zu können.
  • RöschtiPeter 31.08.2019 09:39
    Highlight Highlight War zwar nicht 1990 aber so um das Jahr 2000 konnten auf nhlpa.com bereits alle Löhne Öffentlich angesehen werden. Also nicht erst seit dem Salary Cap?
  • zeroc88l 31.08.2019 09:30
    Highlight Highlight Interessante, aber nicht ganz überraschende Lohnentwicklung. Der Artikel von 1990 stammt übrigens aus "Le Journal de Montréal" und nicht aus der "Montreal Gazette". Das ist auch unten rechts auf der Zeitungsseite zu sehen. Die "Montreal Gazette" erscheint im Gegensatz zu "Le Journal de Montréal" nicht in französischer, sondern in englischer Sprache, weshalb mir sofort auffiel, dass sie nicht die Quelle sein kann.
  • hund 31.08.2019 09:27
    Highlight Highlight cooler artikel! und einfach als addendum spezza's salär betrug nicht immer "nur" 700'000... denke da geht es eher um karriereplanung und work/life-balance
  • Ironiker 31.08.2019 09:14
    Highlight Highlight Und wenn man das dann noch Steuerbereinigt anschaut, verdient jeder Mittelmässiger NLA-Import heute mehr als damals Chris Chelios!

Gezwungen, Urin zu trinken – schockierende Anklage von Ex-NHL-Spieler

Gegen die grossen Eishockey-Junioren-Ligen in Nordamerika ist eine brisante Klage eingereicht worden. Zwei ehemalige Spieler beschreiben, wie sie erniedrigt und gequält wurden. Die Anklageschrift beschreibt sadistische Mitspieler und ignorante Coaches.

Auf dem Höhepunkt war Schluss. Als Daniel Carcillos Name 2015 zum zweiten Mal im Stanley Cup eingraviert wurde – nach zwei Triumphen mit den Chicago Blackhawks –, beendete er, 30-jährig, seine Karriere. Der Kanadier bestritt in der NHL 474 Spiele.

Fortan widmete sich Carcillo der Stiftung «Chapter 5», die er ins Leben gerufen hatte. Sie hilft Eishockey-Spielern, die nach einer Gehirnerschütterung körperliche Probleme, Angstzustände oder Depressionen haben. Carcillo hatte während seiner …

Artikel lesen
Link zum Artikel