Sport
Eishockey

Coronavirus: Playoffs in der National League auf 17. März verschoben

Denis Vaucher, Director National und Swiss League, kurz vor Beginn der Medienkonferenz nach einer ausserordentlichen Ligaversammlung ueber das weitere Vorgehen hinsichtlich der bevorstehenden Playoffs ...
Ligadirektor Denis Vaucher informiert die Medien.Bild: KEYSTONE

Swiss Ice Hockey verschiebt Playoffs: «Wir wollen keine Geisterspiele mehr»

Die Playoffs und die Abstiegsrunde in der National League beginnen nicht wie vorgesehen am kommenden Samstag. Der Meisterschaftsbetrieb in den höchsten beiden Ligen ruht bis und mit dem 15. März.
02.03.2020, 16:12
Mehr «Sport»

Dies beschlossen die Vertreter der Klubs an einer ausserordentlichen Ligaversammlung in Ittigen, wie der Verband an einer Medienkonferenz verkündete. Der Grund sind die Auflagen der Behörden im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus.

«Stand heute gehen wir davon aus, dass wir diese Saison zu Ende spielen können.»
Ligadirektor Denis Vaucher

Die letzten beiden Runden der Qualifikation waren am Freitag und Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen worden, nachdem der Bundesrat alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen bis am 15. März verboten hatte. Für die Playoffs sprachen sich die Vertreter der Klubs nun vehement gegen Geisterspiele aus. «Es wäre fatal, wenn wir die entscheidende Phase der Meisterschaft ohne Zuschauer durchführen würden», sagte der Ligachef Denis Vaucher.

«Stand heute wird es bis zum 17. März keine Geisterspiele. Wie es danach weitergeht, entscheiden wir später. Aber nach dem Gespräch mit den Klubs ist klar: Wir wollen keine Geisterspiele mehr.»
Ligadirektor Denis Vaucher

Das weitere Vorgehen soll an einer nächsten Ligaversammlung am 13. März besprochen werden. Die National League geht davon aus, dass der Bundesrat an diesem Tag über das weitere Vorgehen orientieren wird.

Wird das Veranstaltungsverbot aufgehoben, dann werden die Playoffs und die Abstiegsrunde in der höchsten Liga mit einem angepassten Spieldatenplan, aber mit gleichen Modus (sprich Best-of-7) am Dienstag, 17. März, aufgenommen. In der Swiss League soll der Betrieb an diesem Tag mit den Halbfinals fortgeführt werden. «Stand heute gehen wir davon aus, dass wir diese Saison zu Ende spielen können», so Vaucher.

«Auch die Platzierungsrunde werden wir durchführen. Da müssen wir dann noch entscheiden, was das bedeutet für die weiteren Runden. Aber auch diese Entscheidungen wollen wir erst treffen, wenn wir definitiv wissen, wie es weitergeht.»
Ligadirektor Denis Vaucher

Was geschieht, wenn das Veranstaltungsverbot verlängert wird oder die Auflagen weiter verschärft werden, ist offen. «Wir haben verschiedene Szenarien diskutiert, aber nichts beschlossen», so Vaucher. Möglich ist eine Verkürzung der Serien (zum Beispiel über 5 statt 7 Partien) oder im Extremfall auch eine Absage der Playoffs. Vaucher: «Es bringt nichts, darüber zu spekulieren. Wir entscheiden Schritt für Schritt, je nach Anordnungen der Behörden.»

Wie geplant weitergeführt wird die Meisterschaft der Elitejunioren. Diese Partien finden unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, respektive gemäss den Anordnungen der kantonalen Behörden. (abu/sda)

Mehr zum Coronavirus:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Bilder zum Geisterspiel-Abend in der National League
So wäscht du dir die Hände richtig
Video: other_external
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
bullygoal45
02.03.2020 14:59registriert November 2016
„Der Epidemiologe Richard Neher sagte der «NZZ am Sonntag», seine Berechnungen deuteten darauf hin, dass die Corona-Erkrankungen in Europa erst im Frühsommer ihren Höhepunkt erreichten.“

Wenn der Bundesrat nicht zurück krebst, wird hier überhaupt nichts mehr gespielt. Jedoch hält man es sich noch offen, wieso auch nicht.

Finde den Entscheid nicht ohne Zuschauer zu spielen richtig. 👍🏻
579
Melden
Zum Kommentar
avatar
Lowend
02.03.2020 19:05registriert Februar 2014
Da war der SCB für einmal schneller als die Liga, denn die Mutzen haben in dieser Saison den Spielbetrieb gar nie aufgenommen.
242
Melden
Zum Kommentar
16
Hockey-Nati müht sich nach Fehlstart zum 2. Sieg gegen Frankreich
21 Stunden nach dem 2:0 vom Freitag gewinnt das Eishockey-Nationalteam in Basel nach einem 0:2-Rückstand mit 3:2 nach Verlängerung auch das zweite Testspiel gegen Frankreich.

Verteidiger Tobias Geisser vom EV Zug entschied nach 62 Minuten und 18 Sekunden das Spiel. Er schloss einen Konterangriff erfolgreich ab. Wenige Sekunden vorher hatte Sandro Aeschlimann mit einer Glanzparade verhindert, dass Frankreich erstmals seit fünf Jahren (und einem 4:3 nach Verlängerung im April 2019 in Genf) die Schweiz wieder besiegte. Geisser traf erst zum zweiten Mal für die Nationalmannschaft. An der letzten Weltmeisterschaft in Riga gelang ihm gegen Kasachstan ebenfalls das Game-Winning-Goal.

Zur Story