DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Arena workers clean the players' bench before NHL hockey action between the Edmonton Oilers and the Montreal Canadiens, in Montreal, Thursday, Feb. 11, 2021. The game had been delayed by an hour after an Oilers player was placed on the league's COVID-19 protocol. (Ryan Remiorz/The Canadian Press via AP)

Arbeiter desinfizieren die Arena in Montreal vor dem Spiel gegen die Edmonton Oilers. Bild: keystone

Zusätzliche Schnelltests bei den US-Teams: NHL verschärft Covid-19-Protokoll



Die NHL hat ihr Covid-19-Protokoll verschärft. Die neuen Regeln gelten mindestens bis Ende Februar. Auslöser sind mehrere Corona-Ausbrüche und ein knappes Dutzend ausgefallener Spiele allein in dieser Woche.

Als eine der neuen Massnahmen werden weitere Schnelltests eingeführt, zunächst für die 24 amerikanischen Teams. Sie sollen die täglichen PCR-Tests ergänzen und innerhalb einer halben Stunde ein Ergebnis liefern.

Zudem sollen vorerst sämtliche Team-Meetings virtuell abgehalten und die Bewegung und Kontakte der Spieler ausserhalb von Trainings und Spielen stärker kontrolliert werden. Die Liga empfiehlt zudem, sich Einkäufe nach Hause liefern zu lassen und Mund-Nasen-Schutzmasken mit dem Niveau KN95, ähnlich der in Europa zugelassenen FFP2-Masken, zu tragen.

Nachdem bereits bei den Spielerbänken die Rückwände entfernt wurden, soll das nun Zwecks besseren Ventilation auf bei den Strafbänken geschehen. Um auch künftig zweifellos festzustellen, ob ein Puck übers Glas hinaus geschossen worden wäre, sollen die Teams Netze aufhängen.

Due to updated COVID-19 protocols, the glass has been removed from behind the team benches as workers take measurements for additional safety methods prior to an NHL hockey game between the Washington Capitals and the New York Rangers at Madison Square Garden on Thursday, Feb. 4, 2021, in New York. (Bruce Bennett/Pool Photo via AP)

Hinter den Spielerbänken gibt es kein Glas mehr. Bild: keystone

Seit dem Saisonstart Mitte Januar sind bereits 35 Spiele verschoben worden. Betroffen von den schärferen Massnahmen sind bislang die drei US-Divisionen, nicht aber die kanadische. Die NHL und die Spielergewerkschaft besprechen aktuell dennoch mit kanadischen Behörden, ob es möglich und nötig wäre, zusätzliche Tests durchzuführen.

Um wegen der Corona-Pandemie Kontakte und Reisen einzuschränken, hat die NHL in dieser Saison vier regionale Divisionen zusammengestellt, die unter sich spielen und nicht wie sonst üblich auch gegen die Mannschaften der anderen Divisionen. (abu/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die spektakulärsten Rekorde aus der NHL

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

SCB kassiert gegen den ZSC die nächste Pleite – Lugano siegt zum 8. Mal in Serie

Leader Zug führt die Tabelle der National League weiterhin mit neun Punkten Vorsprung an. Der EVZ setzte sich zu Hause gegen die SCL Tigers mit 3:1 ebenso durch wie der erste Verfolger ZSC Lions beim Tabellenletzten SC Bern.

Der SC Bern und die ZSC Lions trafen zum dritten Mal innert neun Tagen aufeinander, und zum dritten Mal setzte sich das Auswärtsteam durch. Dem 3:0 eine Woche zuvor in Bern liessen die Lions ein 6:3 folgen.

Zwar gerieten die Gäste 1:2 in Rückstand, nachdem ihnen bereits nach 77 Sekunden durch Ryan Lasch das 1:0 gelungen war – die Tore für den SCB erzielten Inti Pestoni (10.) und Simon Moser in doppelter Überzahl (25.). Dann aber ging der ZSC dank vier Treffern in Serie vorentscheidend 5:2 …

Artikel lesen
Link zum Artikel