DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Colorado - Nashville (mit Fiala/1 Tor, Josi/2 Assists und Weber) 5:3
Chicago - Florida (mit Malgin) 2:1 n.P.
Philadelphia (mit Streit) - Boston 3:2 n.P.
Vancouver (mit Bärtschi/1 Tor und Sbisa/1 Assist) - Minnesota (mit Niederreiter/1 Assist) 5:4

Bärtschi sticht Niederreiter im Direktduell aus – Fiala trifft ebenfalls

Punktereicher Schweizer Abend in der NHL, gleich fünf «Eisgenossen» sind aktiv an Toren beteiligt: Roman Josi, Luca Sbisa und Nino Niederreiter glänzen als Vorbereiter, Sven Bärtschi und Kevin Fiala konnten sich gar je ihren dritten Saisontreffer gutschreiben lassen.



Die Vancouver Canucks und die Minnesota Wild lieferten sich einen unterhaltsamen Schlagabtausch. Grossen Anteil daran hatten auch die drei beteiligten Schweizer. Luca Sbisa lieferte mit seinem Abschluss die Vorarbeit zum 4:2 für die Kanadier. Bo Horvat lenkte vor dem Tor entscheidend ab, wo Sven Bärtschi ebenfalls (passiv) mitwirkte.

abspielen

Video: streamable

Die Gäste, bei denen sich Nino Niederreiter einen Assist gutschreiben lassen konnte, kamen aber noch einmal auf 4:4 heran, ehe Bärtschi zweieinhalb Minuten vor Schluss mit dem Ablenker zum 5:4 für die Entscheidung sorgte.

abspielen

Video: streamable

Bärtschi nach dem Spiel:

Bemerkung: Im Interview ist von zwei Toren die Rede, weil Horvats Treffer erst Bärtschi zugeschrieben wurde.

Bei Nashville scheint es aufwärts zu gehen. Im Auswärtsspiel in Colorado feierten die «Preds» den siebten Sieg in den letzten zehn Spielen. Eine Entscheidende Rolle dabei spielte erfreulicherweise Kevin Fiala, dem im zweiten Drittel mit dem 3:1 der dritte Treffer in der laufenden NHL-Saison gelang:

abspielen

Video: streamable

Die Vorarbeit für dieses Tor lieferte Landsmann Roman Josi, der im Laufe des Spiels einen weiteren Assist realisierte. Yannick Weber blieb als einziger Nashville-Schweizer ohne Punkte, stand aber mit 15:57 Minuten genau 20 Sekunden länger auf dem Eis als Fiala.

Denis Malgin musste im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Tom Rowe als Verlierer aus dem Rink. Die Florida Panthers verloren gegen die Chicago Blackhawks mit 1:2 nach Penaltyschiessen. Das einzige Tor für die Gäste gelang der lebenden Legende Jaromir Jagr.

abspielen

Jagrs Ausgleich zu Beginn des dritten Drittels. Video: streamable

Ein ähnliches Schicksal wie Malgin hätte auch Mark Streit ereilen können, aber weil Shayne Gostisbehere den 17. Versuch im Shootout gegen die Boston Bruins verwertete, freuten sich die Philadelphia Flyers am Schluss über einen Sieg. Der Schweizer Verteidiger wurde dabei 18:04 Minuten eingesetzt, blieb aber ohne Torbeteiligung.

abspielen

Gostisbehere trifft mit etwas Glück. Video: streamable

(drd)

Schweizer Meilensteine in der NHL

1 / 22
Schweizer Meilensteine in der NHL
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Die Buffalo Sabres erfinden einen Japaner, um beim NHL-Draft alle reinzulegen

28. Mai 1974: Es ist eine der kuriosesten Episoden der NHL-Geschichte. Im Draft 1974 ziehen die Buffalo Sabres den völlig unbekannten Taro Tsujimoto. Dass ihn niemand sonst auf der Rechnung hat, hat einen einfachen Grund: Der Japaner existiert gar nicht.

Den Stanley Cup haben die Buffalo Sabres noch nie gewonnen. Dafür aber die Herzen aller Fans mit Sinn für Humor.

Der Amateur Draft 1974 zieht sich ewig in die Länge. Die Klubvertreter treffen sich nicht an einem Ort, sondern werden Runde für Runde vom NHL-Präsidenten Clarence Campbell angerufen. Das dauert. Denn Campbell rattert erst die Namen der bereits gedrafteten Spieler herunter und bittet dann einen Klubvertreter um den Namen des Spielers, dessen Rechte sich sein Team sichern will.

George …

Artikel lesen
Link zum Artikel