DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kanada fegt Russland mit einem demütigenden 6:1 vom Eis und wird souverän Weltmeister

17.05.2015, 23:3017.05.2015, 23:35
Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
Die Zusammenfassung
Was für eine Leistung der Kanadier! Die Ahornblätter sind zum 25. Mal Eishockey-Weltmeister. Kein einziges Spiel haben Crosby und Co. an der Weltmeisterschaft verloren, und in der K.O.-Phase sogar nur einen Gegentreffer erhalten – den russischen Ehrentreffer zum 1:6 heute im Final.

Die Goldmedaille verdienen sich die Kanadier dank der Kombination von Tempo, Kraft und Präzision. Sie sind die mit Abstand beste Mannschaft des Turniers. 66 Tore erzielen sie in ihren zehn Partien, nur 15 kassieren sie dabei. Das Team von Trainer Todd McLellan verdient sich ein zusätzliches Preisgeld von einer Million Franken, weil es all seine Partien in der regulären Spielzeit gewinnt.
Canada's players celebrate with the trophy after defeating Russia in their Ice Hockey World Championship final game at the O2 arena in Prague, Czech Republic May 17, 2015.       REUTERS/Laszlo Balogh
Bild: LASZLO BALOGH/REUTERS
Mit Tyler Ennis und Tyler Seguin spielen im Final zwei Akteure mit Schweizer Vergangenheit eine Hauptrolle. Ennis hatte den letzten Lockout (2012/2013) bei den SCL Tigers überbrückt, und nun leitet der Stürmer der Buffalo Sabres mit dem Schuss, der zum 1:0 durch Cody Eakin führte, sowie dem 2:0, per «Buebetrickli», den Sieg der Kanadier ein. Seguin, der 2012/2013 für Biel spielte, schiesst mit seinem neunten Tor an diesem Turnier das 4:0. Die weiteren Tore für die entfesselten Nordamerikaner erzielen Superstar Sidney Crosby, Claude Giroux und Nathan McKinnon.

Leitwolf und Captain Crosby darf sich nicht nur über sein erstes WM-Gold freuen, sondern auch über die Aufnahme in den «Triple Gold Club». Der 27-jährige Stürmer der Pittsburgh Penguins ist das 27. Mitglied des exklusiven Zirkels, der alle jene Spieler und Trainer umfasst, die je mindestens einmal Olympia- und WM-Gold sowie den Stanley Cup in der NHL gewonnen haben.
Canada's Sidney Crosby celebrates with the trophy after defeating Russia in their Ice Hockey World Championship final game at the O2 arena in Prague, Czech Republic May 17, 2015.     REUTERS/Laszlo Balogh
Bild: LASZLO BALOGH/REUTERS
Russlands Topspieler Alexander Ovechkin, der extra für das Finalwochenende eingeflogen worden war, kann in dem hochklassigen, temporeichen Spiel gegen die Kanadier ebenso nichts ausrichten wie all seine Teamkollegen.
Kanada holt Gold - Drittelende
Mit einer unglaublichen Leistung holt sich Kanada Gold!
60'
Noch eine Minute trennt Kanada vom Weltmeistertitel und einer Million Franken. Ein lukrativer Abend für die Kanadier.
59'
Kanada hört nicht auf zu powern. Immer wieder bringen sie die Scheibe ins russische Drittel.
58'
Noch einmal ein Abschluss der Russen. Smith kann die Scheibe aber blockieren. Es entsteht ein kleines Gerangel vor Smith.
57'
Noch immer spielen die Kanadier auf höchstem Niveau. Die Russen haben keine Chance da mit zukommen. So wird es den Zuschauern immerhin nicht langweilig.
55'
Die Russen verlieren die Scheibe und die Kanadier kommen wieder ins gegnerische Drittel. Schlecht gespielt von Russland.
53'
Tor - 6:1 - Russland - Yevegni Malkin
Der Ehrentreffer für die Russen. Malkin bezwingt Smith doch noch und wird gefeiert wie ein Star. Mozyakin zieht ab an der blauen Linie und Malkin lenkt den Puck noch minim ab.
Animiertes GIFGIF abspielen
53'
13 Stürmer haben die Russen. Die haben sich wohl etwas verpokert, würde ich meinen. Ein Verteidiger mehr, wäre das Erfolgsrezept gewesen.
51'
Okay, dass war es, endgültig. Jetzt stellt sich nicht mehr die Frage, ob Kanada Weltmeister wird, sondern wie hoch der Sieg ausfällt. Schaffen sie erneut das Stängeli?. Wäre etwas bitter für Russland, aber unterhaltsam für die Zuschauer!
50'
Tor - 6:0 - Kanada - Nathan Mackinnon
Auch MacKinnon darf sich noch unter den Torschützen einreihen. Fast ohne Gegenwehr kommt der junge Kanadier vors Tor und bezwingt Bobrovski. Sehr bitter für die Russen. Sie haben keine Chance.
Animiertes GIFGIF abspielen
49'
Tor - 5:0 - Kanada - Claude Giroux
Umwerfendes Powerplay der Kanadier. So geht das! Da sollten sich die Schweizer eine Scheibe davon abschneiden. Giroux bekommt den Pass quer durch das russische Drittel und versenkt den Puck ohne Probleme im Netz. Jetzt ist es endgültig gelaufen.
Animiertes GIFGIF abspielen
49'
2 Minuten Strafe - Russland - Viktor Tikhonov
Tikhonov spielt die Scheibe über die Bande. 2 Minuten Strafe.
avatar
Russe zu sein ist aktuell höchst frustrierend
von Ralph Steiner
48'
Die Russen haben noch nicht aufgegeben. Belov versuchts, wird abgedrängt und kommt nicht zum Abschluss. Zu solide stehen die Kanadier im eigenen Drittel.
47'
Die Kanadier lassen sich nicht beirren. Sauber und sicher ziehen sie ihr Ding durch. Ich glaube ehrlich gesagt nicht mehr an eine Wende in dieser Partie, auch wenn das bedeutet, dass die Spannung weg ist. Ein sehenswerter Hockeymatch ist es trotz allem.
46'
Kanada mit der nächsten Chance, Ennis verpasst das Tor knapp. Beide Teams wieder komplett.
avatar
Die Bilder des Klassikers
von Ralph Steiner
Kanada hat heute bisher nur zu jubeln.
17.05.2015; Prag; Eishockey WM 2015 - IIHF WORLD ICE HOCKEY WORLD CHAMPIONSHIP Final - Kanada - Russland; Spieler von Kanada jubeln (Joel Marklund/Bildbyran/freshfocus)
Bild: Joel Marklund/freshfocus
Auf der anderen Seite sind Sergei Bobrovski und seine Russen komplett bedient.
Prague, 17.5.2015, Ice Hockey IIHF World Championships, Canada - Russia, Torhueter Sergei Bobrovski (RUS) (Robert Hradil/EQ Images)
Bild: EQ Images
Können Kovalchuk und Co. die Partie noch kehren? – Wohl kaum.
17.05.2015; Prag; Eishockey WM 2015 - IIHF WORLD ICE HOCKEY WORLD CHAMPIONSHIP Final - Kanada - Russland; Ilya Kovalchuk (RUS) (Joel Marklund/Bildbyran/freshfocus)
Bild: Joel Marklund/freshfocus
45'
Malkin mit einem Schuss auf Smith, doch der hält - wie gewohnt - seinen Kasten sauber. Auf der Gegenseite treffen die Kanadier erneut nur den Pfosten.
44'
2 Minuten Strafe - Russland - Anton Belov
Und diese kleine Schlägerei hat zur Folge, dass auch ein Russe in die Kühlbox muss. Zwei Minuten 4 gegen 4.
44'
2 Minuten Strafe - Kanada - Sean Couturier
Courturier haut einem Russen den Stock ins Gesicht. Die Strafe ist angezeigt, die Russen kommen gefährlich ins kanadische Drittel. Dort gibt es zum ersten Mal heute Abend eine Rudelbildung.
43'
Die Kanadier installieren sich in der Zone der Russen wie beim Powerplay. Es sieht nicht so aus, als könnten die Russen da noch etwas reissen.
avatar
Das WM-Finale mit Schweizer Beteiligung ...
von Ralph Steiner
... denn Tobias Wehrli ist einer der beiden Head-Schiedsrichter am heutigen Abend. Bereits gestern im Halbfinal war Wehrli mit von der Partie, eine tolle Sache, dass immer wieder Schweizer Schiedsrichter an Top-Turnieren engagiert sind.
Prag, 17.5.2015, Eishockey WM 2015 - Kanada - Russland,  Schiedsrichter Tobias Wehrli (sui) (Melanie Duchene/EQ Images)
Bild: Melanie Duchene
43'
Die Partie wird sofort unterbrochen, weil ein Russe im Torraum-Offside steht. Die Scheibe war nicht einmal in Tornähe, aber die neue Regel besagt, dass dann das Spiel sofort unterbrochen werden muss.
42'
Wieder sind es die Kanadier, die sich am Puck behaupten können. Crosby mit dem ersten Abschluss für die Kanadier im dritten Drittel.
41'
Nach nur fünf Sekunden wird die Partie unterbrochen. Es ist eine Strafe angezeigt, gegen O'Reilly, wegen Stockschlag. Aber eigentlich hat der Russe diese Strafe begangen. Die Schiris sehen es ein und lassen O'Reilly wieder raus.
41'
Auf geht's ins letzte Drittel. Die Kanadier stehen kurz vor ihrem 25. WM-Titel und Crosby vor der Aufnahme in den «Triple Gold Club», oder können die Russen die Partie doch noch drehen? Ich kann es mir nicht vorstellen, Kanada spielt einfach zu gut.
Kanada führt verdient - Drittelende
Noch 20 Minuten trennen die Kanadier vom Weltmeister-Titel. Das zweite Drittel beginnt wie das Erste endet. Ennis erhöht in der 22. Minute auf 2:0. Damit haben die Kanadier noch nicht genug. Sie powern weiter und die Russen treten etwas gar planlos auf. In der 28. und 29. Minute erhöhten Crosby und Seguin auf 4:0. Die Russen sind dann zwar bemüht etwas an ihrer aussichtslosen Situation zu ändern, nehmen aber zu viele Strafen. Ob sie im letzten Drittel die Partie noch drehen können?
avatar
4 Tore - 4 Torschützen - Kanada sackstarch
von Ralph Steiner
In der 18. Minute bringt Cody Eakin seine Ahornblätter in Führung.
Animiertes GIFGIF abspielen
Dann ist es Tyler Ennis der die Führung in der 22. Minute ausbaut.
Animiertes GIFGIF abspielen
Sidney Crosby, der kanadische Superstar, erhöht in der 28. Minute auf 3:0 ...
Animiertes GIFGIF abspielen
... und nur wenigen Sekunden später ist es Tyler Seguin, der Ex-Bieler, der für Kanada den vierten Treffer erzielt.
Animiertes GIFGIF abspielen
War'
avatar
s das bereits?
von Ralph Steiner
Dieser Twitter-User hat nicht ganz unrecht, als Kanadier kann man getrost den Kaffee rauslassen, passieren hier nicht noch Wunder, feiern Crosby, Spezza und Co. heute ihren 25. Weltmeistertitel.
4:0 nach zwei Dritteln, was für ein deutliches Resultat.
40'
Das Boxplay von Russland funktioniert gut und so überstehen sie auch dieses Powerplay ohne grosse Gefahr.
39'
Die Russen bringen die Scheibe aus dem Drittel, bis zu Smith kommen sie aber auch dieses Mal nicht. Immerhin hindern sie so die Kanadier daran, sich in der Zone zu installieren.
38'
2 Minuten Strafe - Russland - Sergei Mozyakin
Zu viele Spieler auf dem Eis. Wir Schweizer kennen das, etwas blöd! Und dann noch in einem WM-Final. Kanada also erneut in Überzahl.
avatar
Kanada - die Tormaschine
von Ralph Steiner
Die Spieler von Todd McLellan haben mit den vier Treffern jetzt im Final bereits sage und schreibe 64 Tore auf dem Konto, bereits nach der Gruppenphase waren es deren 49.
Bei den Russen läuft die Torfabrik nicht ganz so deftig, bis zum Finale landete die Scheibe 39 Mal im gegnerischen Tor, 30 Mal in den Gruppenspielen.
Topscorer der gesamtem Weltmeisterschaft ist – Stand jetzt – der Kanadier Jason Spezza mit 6 Toren und 8 Assists.
epa04751261 Jason Spezza of Canada celebrates after scoring the 2-0 goal during the Ice Hockey World Championship 2015 semifinal match between Canada and Czech Republic at O2 Arena in Prague, Czech Republic, 16 May 2015.  EPA/ARMANDO BABANI
Bild: ARMANDO BABANI/EPA/KEYSTONE
37'
Die Geschwindigkeit des Spiels ist unglaublich. Man kommt kaum mit mit zuschauen. Die Russen sind etwas stärker geworden und bringen den Puck etwas mehr auf das Tor.
36'
Die Russen schiessen von der blauen Linie. Doch es stehen zu viele Kanadier im Weg, als dass der Puck seinen Weg zu Smith finden könnte. Die Russen geben aber nicht auf. Dadonov zieht gleich wieder aufs Tor. Doch dieses Mal geht der Schuss am Tor vorbei.
35'
Kanada kann noch 30 Sekunden in Überzahl spielen. Und Seguin kommt gleich zu einer guten Chance, doch er trifft nur den Pfosten. Das hätte das 5:0 sein müssen.
33'
2 Minuten Strafe - Russland - Yegor Yakovlev
Und die Kanadier holen sogar eine Strafe heraus. Yakovlev muss auf die Strafbank. Es geht weiter mit 4 gegen 4.
33'
O'Reilly und Giroux ziehen davon und die Kanadier können sich im gegnerischen Drittel festsetzen. Und das in Unterzahl.
32'
2 Minuten Strafe - Kanada - Taylor Hall
Nun kassieren auch die Kanadier eine Strafe. Hall muss wegen Stockschlags auf die Strafbank.
32'
Kanada lässt sich auch nach Ablauf der Strafe nicht aus dem gegnerischen Drittel verjagen. Doch dann kommt plötzlich Malkin und der geht ab wie die Feuerwehr. Smith bezwingen, kann aber auch er nicht.
31'
Kanada kann sich gut im Powerplay formatieren. Gefährlich wird's aber noch nicht.
30'
2 Minuten Strafe - Russland - Yevegni Malkin
Nun kassieren die Russen auch noch eine Strafe. Malkin muss wegen Stockschlag zwei Minuten in die Kühlbox.
29'
Tor - 4:0 - Kanada - Tyler Seguin
Ich kann es nicht fassen! Gleich das nächste Tor. Tyler Seguin trifft. Claude Giroux mit dem Pass aus der Drehung, perfekt auf die Schaufel von Seguin. Der kann alleine vor Bobrovski den Pass verwerten. Die Russen lassen sich etwas gar einfach ausspielen.
Animiertes GIFGIF abspielen
28'
Tor - 3:0 - Kanada - Sidney Crosby
Auch Crosby darf sich nun Torschütze nennen. Er erwischt Bobrovski rechts oben. Können die Russen reagieren?
Animiertes GIFGIF abspielen
27'
Malkin und Ovechkin versuchen es als nächstes für die Russen. Malkin schiesst selbst aufs Tor, statt den Pass zu spielen. Der Puck geht übers Tor und die Kanadier kommen sofort zum Gegenangriff. Seguin kann den Abschluss aber nicht verwerten.
26'
Die Russen versuchen Druck aufzubauen, was ihnen für einen Moment gelingt. Doch dann befreien sich die Kanadier und kommen ihrerseits zu einer guten Chance. Bobrovski lässt sich aber nicht noch einmal bezwingen.
24'
Russland gewinnt das Bully vor Smith und kann sich in der Zone festsetzten. Die Kanadier bringen den Puck aber ohne grosse Anstrengungen wider aus ihrem Drittel heraus.
24'
Die Russen versuchen zu reagieren. Sie stehen hoch und bringen den Puck immer wieder ins gegnerische Drittel. Aber mehr als ein Abschluss schaffen die Russen nicht, dann sind bereits wieder die Kanadier am Puck.
22'
Tor - 2:0 - Kanada - Tyler Ennis
Was für eine Linie! Ennis erzielt nur 115 Sekunden nach Wiederanpfiff das 2:0. Ein Buebetrickli! Ennis erwischt Bobrovski in der rechten unteren Ecke. Da war der russische Torhüter etwas spät dran.
Animiertes GIFGIF abspielen
22'
Es geht im gleichen Stil weiter wie im ersten Drittel. Die Kanadier diktieren das Spiel, Russland wartet auf Kontermöglichkeiten.
21'
Crosby und Hall nehmen die russische Abwehr auseinander. Eberle schlussendlich mit dem Schuss aufs Tor.
21'
Weiter geht's mit dem zweiten Drittel.
avatar
Die Kanadier bevorzugen die eigene Liga
von Ralph Steiner
Sämtliche 23 Kaderspieler sind in der National Hockey League tätig, davon die meisten (4) bei Colorado Avalanche. Bei Russland (25 Kaderspieler) ist der grösste Teil der Akteure (17) in der heimischen Kontinental Hockey League engagiert, davon gleich deren 7 bei SKA St.Petersburg. Die restlichen 8 Spieler sind - logisch - in der National Hockey League unter Vertrag.
Kanada führt nach 20 Minuten - Drittelende
Was für ein Drittel, was für ein Treffer! Ich bin begeistert. Die Partie beginnt mit der höchstmöglichen Intensität und die Teams halten diese 20 Minuten durch. Kanada hat mehr vom Spiel und mehr Chancen. Daraus resultiert schlussendlich auch das 1:0 in der 18. Minute. Russland ist nicht schlecht, aber einfach weniger gut als Kanada. Die Russen wirken etwas schwerfälliger und können den Puck nicht sauber kontrollieren, trotzdem mangelt es auch auf russischer Seite nicht an Chancen. Wir freuen uns auf zwei weitere attraktive Drittel.
20'
Noch knapp eine Minute ist zu spielen. Die Russen im Vorwärtsgang, verlieren die Scheibe aber gleich wieder.
18'
Tor - 1:0 - Kanada - Cody Eakin
Ennis aus der Drehung, was für ein Pass! Der Puck kommt aufs Tor, Eakin lenkt mit dem Schlittschuh ab und schon steht es 1:0!
Animiertes GIFGIF abspielen
17'
Die Russen spielen, als wären sie im Powerplay. Der Schuss von der Blauen Linie führt aber nicht zum Erfolg.
15'
Toffoli und Couturier verstehen sich fast blind. Couturier trifft nur die Latte. Bobrovski hat alle Hände voll zu tun, um nicht in Rückstand zu geraten.
14'
Es ist so schön den Spielern zuzuschauen. NHL und KHL Hockey ist halt schon etwas anderes als NLA. Beide Teams sind offensiv eingestellt, was immer wieder zu guten Chancen führt.
avatar
Nachtrag zu Aaron Ekblad ...
von Ralph Steiner
... dem jüngsten Spieler (19 Jahre alt), der heute Abend auf dem Eis steht. Sein Gegenstück ist Sergei Mozyakin, der russische Stürmer ist 34-jährig und seit 1999 Profi. Da war Ekblad auf Seiten der Kanadier gerade mal dreijährig.
Russia’s Sergei Mozyakin, foreground, takes a shot at goal as Norway’s goalkeeper Lars Volden, background tries to block him during the Hockey World Championships Group B match in Ostrava, Czech Republic, Friday, May 1, 2015. (AP Photo/Sergei Grits)
Bild: Sergei Grits/AP/KEYSTONE
13'
Russland mit Mozyakin. In einer Überzahlsituation kommt er vor Smith zum Abschluss. Er verzögert, doch Smith lässt sich nicht so leicht täuschen und hält.
12'
Die Russen bringen den Puck aus ihrem Drittel und los geht's! Sie gehen aber etwas zu lasch in den Kampf um die Scheibe und für die Kanadier ist es ein leichtes, diese wieder aus ihrem Drittel zu befördern.
10'
Panarin auf Shipachyov. Dieser steht direkt vor Smith, kann die Scheibe aber nicht im Netz unterbringen. Das war ganz heiss.
10'
Mozyakin mit dem nächsten Abschluss, der Puck wird aber abgelenkt und fliegt über die Scheibe ins Netz. Bully vor Smith.
9'
Die Russen sind bemüht, werden bis jetzt aber von den Kanadier etwas vorgeführt. Für einmal die Russen mit einem Angriff. Es wird aber Torraum-Offisde abgepfiffen. Die Schiris sind streng.
avatar
19 Jahre alt und vielleicht schon bald Weltmeister?
von Ralph Steiner
Aaron Ekblad ist der jüngste Spieler auf dem Eis, er verteidigt in der dritten kanadischen Linie und spielt seit dem Draft 2014 für die Florida Panthers. Ach ja, am Hungertuch nagen muss der 1,93 Meter grosse Brocken nicht, er verdient bereits ein stattliches Gehalt von 925'000 US-Dollar pro Jahr.
Canada's Aaron Ekblad celebrates his goal against Switzerland during their Ice Hockey World Championship game at the O2 arena in Prague, Czech Republic May 10, 2015. REUTERS/David W Cerny
Bild: DAVID W CERNY/REUTERS
8'
Die Anfangsphase gehört Kanada. Bereits sieben Mal haben sie den Puck aufs gegnerische Tor gebracht. Bobrovski kann bis jetzt seinen Kasten noch sauber halten.
6'
Es geht im Eilzugtempo hin und her. Seguin mit dem nächsten Abschluss für die Kanadier. So macht Hockey Spass! Ist ein klein wenig anders als das Spiel Schweiz – Österreich.
avatar
Fernduell
von Ralph Steiner
Bisher ist Russland (Titel der Sowjetunion mit eingerechnet) 27 Mal Weltmeister geworden, die Kanadier deren 24 Mal.
Auf Rang 3 folgt mit grossem Abstand Tschechien (inkl. Tschechoslowakei) mit 12 Titeln.
Das letzte Mal Gold für Kanada ist schon eine Weile her, 2007 an der WM in Russland war dies, die Russen sind 2008, 2009, 2012 und 2014 Sieger gewesen, versuchen folglich heute Abend ihren Titel zu verteidigen.
4'
Ovechkin mit der ersten guten Möglichkeit. Der Superstar der Washington Capitals ist aus allen Positionen gefährlich. Er schiesst aus dem Lauf heraus, trifft aber nur den kanadischen Torhüter. Auf der Gegenseite kommt Crosby zum Abschluss.
3'
Ab der ersten Sekunde ist hier Powerhockey angesagt. Die Teams schenken sich nichts, jeder will gewinnen!
2'
Hall und Eberle mit der ersten Chance für die Kanadier. Bobrovski muss bereits sein ganzes Können unter Beweis stellen.
Wer holt Gold? - Spielbeginn
Der Puck ist eingeworfen. Es geht um eine Million Franken und Gold.
avatar
Gehört Crosby auch schon bald zum Triple Gold Club?
von Ralph Steiner
Gewinnt der 27-jährige Kanadier mit seinem Team heute den Weltmeistertitel, dann ja.
Den Stanley Cup und Olympia-Gold hat der Stürmer der Pittsburgh Penguins nämlich schon in der Tasche.
16.05.2015; Prag; Eishockey WM 2015 - IIHF WORLD ICE HOCKEY WORLD CHAMPIONSHIP - Kanada - Tschechien; 
Sidney Crosby (CAN) (Joel Marklund/Bildbyran/freshfocus)
Bild: Joel Marklund/freshfocus
USA holt Bronze - Vor dem Spiel
Der kleine Final ist Geschichte. USA vermiest den Tschechen die Heim-Party und sichert sich mit einem 3:0-Sieg die Bronzemedaille. Jetzt aber geht's ums Eingemachte, um Gold und Silber.
Infos - Vor dem Spiel
Mit Sieg heute im WM-Final knackt Kanada den Jackpot
Neben der Aussicht auf Ruhm und Ehre lockt heute im WM-Final in Prag (ab 20.45 Uhr) auch das Geld. Das bislang in allen Spielen siegreiche Kanada kann mit einem weiteren Triumph den Jackpot knacken.

Der Weltverband IIHF schüttet seit diesem Jahr die Summe von einer Million Franken zusätzlich an ein Team aus, welches alle WM-Spiele in der regulären Spielzeit gewinnt. In der WM-Historie ist dies bislang nur zwei Nationen gelungen: Kanada (1994) sowie Russland (2012 und 2014).

Zum Final zwischen den beiden erfolgreichsten Eishockey-Nationen kommt es erst zum dritten Mal, seit der internationale Verband 1992 die K.o.-Phase eingeführt hat. Die beiden bisherigen Endspiele entschied jeweils Russland für sich (2008 in Québec und 2009 in Bern). Seit den beiden Finalniederlagen gegen Russland sind die Kanadier zudem stets in den Viertelfinals ausgeschieden. Rekordweltmeister Russland hat die Chance auf seinen 28. WM-Titel, Kanada gewann bisher 24-mal Gold.

Der Titelverteidiger ist auch der letzte mögliche Spielverderber für die Kanadier, die ihr erstes WM-Gold seit 2007 hoffen. «Das wird ein Spass», so Alexander Owetschkin vor dem heutigen Final in der Prager O2 Arena. Der Starstürmer der Washington Capitals war extra für die finale Phase eingeflogen worden.

Während Owetschkin sich schon Weltmeister nennen darf, bietet sich Sidney Crosby die Chance, als 27. Mitglied in den sogenannten «Triple Gold Club» aufgenommen zu werden. Dieser exklusive Kreis an Spielern und Trainern hat je mindestens einmal den Stanley Cup in der NHL sowie mit dem eigenen Land die WM und Olympia-Gold gewonnen. (si)
Der Traumfinal wartet - Vor dem Spiel
Russland gegen Kanada lautet der Kampf um die Goldmedaille an der WM in Tschechien. Es ist erst der dritte WM-Final, den die beiden besten Eishockey-Nationen seit 1992 gegeneinander bestreiten. Wir tickern die Partie ab 20:45 Uhr live.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mcd27
17.05.2015 23:30registriert Mai 2015
Sehr verdienter Sieg! Da gab es einen großen Unterschied zwischen Russland und Canada!
243
Melden
Zum Kommentar
4
«Pausenplatz-Hockey» und das Debüt für den nächsten Martin Gerber
Beste Unterhaltung und eine Lektion, für die Nationaltrainer Patrick Fischer tief in seiner Hockey-Seele sogar dankbar ist. Die Schweiz gewinnt gegen Kasachstan nur 3:2, bleibt aber dennoch auf Viertelfinalkurs.

Nostalgie pur. Da kommt nach dem Spiel ein verschwitzter Goalie mit der Nummer 26 (wie einst Martin Gerber) und spricht breitestes Emmentaler-Berndeutsch (wie einst Martin Gerber), um über sein Abenteuer zu berichten. Martin Gerber hat für die Schweiz 46 WM-Partien (inkl. den Final von 2013) bestritten und ist in der NHL Stanley-Cup-Sieger und Dollar-Millionär geworden.

Zur Story