Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's Mark Streit presents the Stanley Cup trophy to his fans in Bern, Switzerland, August 2, 2017. Streit won the trophy with the Pittsburgh Penguins in 2017. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Heute träumt jeder kleine Schweizer Eishockey-Bub davon, einmal den Stanley Cup zu gewinnen. Noch vor wenigen Jahren war dies fast utopisch. Bild: KEYSTONE

Diese Video-Grafik zeigt, wie die Schweizer die NHL erobern

Heute ist es kaum mehr vorstellbar, aber es ist noch nicht so lange her, da spielte kein einziger Schweizer in der NHL. Seit einigen Jahren sind es jetzt immer mindestens deren zehn. Wir blicken zurück auf die Entwicklung der Schweizer in der NHL.



Torhüter Pauli Jaks schrieb am 29. Januar 1995 Geschichte: Als erster Schweizer absolvierte der Goalie eine Partie in der NHL. Nach 20 Minuten lagen seine Los Angeles Kings 1:4 gegen die Chicago Blackhawks zurück, als der ehemalige Ambri-Junior eingewechselt wurde und neben Grössen wie Wayne Gretzky agierte. Er kassierte zwei Gegentore zum 3:6-Endstand. Es blieb Jaks' einziger Einsatz.

Danach dauerte es bis zur Saison 2000/01, bis die nächsten Schweizer NHL-Luft schnuppern durften (David Aebischer, Reto von Arx, Michel Riesen, Thomas Ziegler). Aber so richtig durchsetzen konnte sich erst Aebischer 2003/04 und dann ab der Saison 2005/06 natürlich Mark Streit als erster Feldspieler, der mehr als 20 NHL-Einsätze verzeichnete.

Wie sich die Regular-Season-Einsätze der Schweizer im Detail entwickelten, zeigt diese Video-Grafik:

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

abspielen

Video: watson/Lea Senn

Mark Streit liegt mit 786 Partien noch immer über 200 Matches vor seinem ersten Verfolger. Trotzdem ist absehbar, dass der Berner seine Schweizer Bestmarke innert den nächsten Jahren verlieren wird: Roman Josi ist erst 28-jährig, Nino Niederreiter 26. In gut vier Saisons könnte Streits Bestmarke also dahin sein. Und wenn es diesen beiden nicht reicht: Timo Meier hat als 22-Jähriger schon 193 Einsätze absolviert, Nico Hischier steht mit 151 Partien und erst 20 Jahren sogar noch besser da.

Schweizer in der NHL

34 Schweizer kamen in der NHL bisher zum Einsatz, sechs davon waren Goalies. Rund ein Drittel absolvierte dabei weniger als 20 Partien. Es sind dies: Reto von Arx (19 Spiele), Michel Riesen (12), Timo Helbling, Tobias Stephan (je 11), Christoph Bertschy (9), Roman Wick (7), Simon Moser (6), Thomas Ziegler (5), Goran Bezina (3), Pauli Jaks, Julien Vauclair und Tim Ramholt (je 1).

Nicht berücksichtigt im Video oben wurden Hnat Domenichelli und Paul DiPietro, die erst nach ihren NHL-Einsätzen Schweizer wurden.

Die Nummer-1-Picks im NHL-Draft seit 2000

Nico Hischier beantwortet unsere ungewöhnlichen Fragen

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

La Montanara reloaded in Davos – Ambri erneut am Spengler Cup dabei

Das zweite Schweizer Team neben dem HC Davos ist ausgewählt: Ambri darf zum zweiten Mal hintereinander beim Spengler Cup mitspielen.

Ambri hat den letzten Spengler Cup wahrlich bereichert. Mit den Leistungen auf dem Eis und mit der Stimmung im Stadion. Ambri war das perfekte zweite Schweizer Team beim ältesten Klubturnier der Welt.

Bei der Wahl des zweiten Schweizer Teilnehmers neben dem HC Davos geht es nicht nur um die sportliche Leistungsfähigkeit. Noch wichtiger ist etwas anderes: Für die gesamte Organisation muss der Spengler Cup ein grosses Ziel, eine Mission sein, die auch die eigenen Fans elektrisiert und mobilisiert.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel