DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: keystone

USA fügen Schweden erste Niederlage zu – Dänemark schlägt Frankreich

21.05.2022, 22:38

Gruppe A

Schweiz – Kanada 6:3

Das Schweizer Eishockey-Nationalteam marschiert an der WM in Finnland von Sieg zu Sieg. Die Schweizer gewinnen in Helsinki gegen Kanada nach dreimaligem Rückstand mit 6:3 und sind an der Weltmeisterschaft das einzige Team, das noch keinen Punkt abgegeben hat. Nach einem wilden ersten Abschnitt (3:3) schossen die NHL-Stürmer Nico Hischier, Pius Suter und Timo Meier die Schweizer zum Sieg.

Schon am Sonntagabend treffen die Schweizer im nächsten Spiel auf Frankreich. Unabhängig vom Ausgang dieser Partie spielt das Team von Nationalcoach Patrick Fischer am Dienstagmittag aber gegen Deutschland um den Gruppensieg.

Kanada - Schweiz 3:6 (3:3, 0:1, 0:2)
Helsinki. - 5676 Zuschauer. - SR Heikkinen/Öhlund (FIN/SWE), Davis/Spur (USA/CZE). -
Tore: 12. Johnson (Barzal, Graves) 1:0. 13. Fora (Meier, Kuraschew) 1:1. 15. Lowry (Ausschluss Batherson!) 2:1. 16. Kukan (Hischier, Corvi/Ausschluss Batherson) 2:2. 20. (19:03) Batherson (Barzal) 3:2. 20. (19:51) Siegenthaler (Suter, Malgin) 3:3. 27. Hischier (Kukan/Ausschluss Anderson) 3:4. 44. Suter (Malgin, Simion/Strafe angezeigt) 3:5. 59. Meier 3:6 (ins leere Tor). -
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Kanada, 2mal 2 plus 5 Minuten (Meier) gegen die Schweiz.
Kanada: Thompson; Severson, Sanheim; Whitecloud, Chabot; Holden, Graves; Mayo; Roy, Dubois, Cozens; Anderson, Lowry, Sillinger; Batherson, Barzal, Johnson; Geekie, Mercer, Comtois; O'Dell.
Schweiz: Genoni; Kukan, Siegenthaler; Fora, Janis Moser; Glauser, Geisser; Egli; Ambühl, Corvi, Herzog; Kuraschew, Hischier, Meier; Simion, Malgin, Suter; Thürkauf, Bertschy, Scherwey; Riat.
Bemerkungen: Schweiz ohne Marti (angeschlagen), Miranda, Berra (beide überzählig) und Aeschlimann (Ersatztorhüter). - Ambühl für 120. WM-Spiel (Weltrekord) geehrt. - 10. Tor von Hischier wegen Torhüterbehinderung aberkannt. - 38. Lattenschuss Comtois. - Schüsse: Kanada 25 (12-7-6); Schweiz 27 (13-5-9). - Powerplay-Ausbeute: Kanada 0/3; Schweiz 2/4.

Dänemark – Frankreich 3:0

Die Schweiz steht an der WM in Finnland schon vor dem Spiel gegen Kanada in den Viertelfinals, dies weil Dänemark gegen Frankreich 3:0 gewinnt.

Die Slowaken können zwar noch zu den Schweizern aufschliessen, jedoch hat das Team von Trainer Patrick Fischer das Direktduell 5:3 für sich entschieden. Auch bei der Konstellation, dass die Dänen neben der Schweiz und der Slowakei die Gruppenphase mit zwölf Punkten beenden, erreichen die Eisgenossen wegen der direkten Begegnungen die K.o.-Runde. Deutschland ist ebenfalls fix in den Viertelfinals.

Die von Heinz Ehlers gecoachten Dänen erzielten gegen die Franzosen in jedem Drittel ein Tor und feierten im fünften Spiel den dritten Sieg. Bezwingen sie am Sonntag die Slowaken, schaffen sie zum dritten Mal nach 2010 und 2016 an einer WM den Sprung in die Top 8.

Dänemark - Frankreich 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)
Helsinki. - 3007 Zuschauer. - SR Hansen/Rekucki (NOR/USA), Beresford/Sormunen (GBR/FIN). -
Tore: Regin (Storm, Markus Lauridsen) 1:0. 26. Blichfeld (Markus Lauridsen, Ehlers/Ausschluss Thiry) 2:0. 59. Jakobsen (Storm) 3:0 (ins leere Tor). -
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Dänemark, 5mal 2 Minuten gegen Frankreich.

Italien - Slowakei 1:3

Italien bleibt an der WM ohne Sieg. Gegen die Slowaken zeigten sie zwar erneut eine respektable Leistung, der Sieg lag aber nie in Reichweite, da die Slowaken bereits nach dem ersten Drittel mit 2:0 in Führung lagen.

Italien – Slowakei 1:3 (0:2, 0:0, 1:1)
Helsinki. - 3442 Zuschauer. - SR Ansons/Rohatsch (LAT/GER), Constantineau/Zunde (FRA/LAT).
Tore: 11. Kristof (Tatar, Slafkovsky) 0:1. 20. (19:54) Sykora (Slafkovsky, Tatar) 0:2. 45. Trivellato (Kostner/Ausschluss Slafkovsky) 1:2. 50. Tamasi (Ivan, Lantosi/Ausschluss Petan) 1:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Italien, 4mal 2 Minuten gegen die Slowakei.

Gruppe B

USA – Schweden 3:2

In der Gruppe B in Tampere erlitten die Schweden in der fünften Partie ihre erste Niederlage. Sie verloren gegen die USA 2:3 nach Verlängerung. Den entscheidenden Treffer erzielte Adam Gaudette zwölf Sekunden vor dem Ende der Overtime. Der Center der Ottawa Senators hatte schon das 1:1 (8.) erzielt und das 2:1 von Nate Schmidt (39.) vorbereitet.

USA - Schweden 3:2 (1:1, 1:0, 0:1, 1:0) n.V.
Tampere. - 8304 Zuschauer. - SR Lawrence/Stano (CAN/SVK), Obwegeser/van Oosten (SUI/CAN). -
Tore: 3. Dahlin (Lang (Aman) 0:1. 8. Gaudette (Meyers, Peeke) 1:1. 39. Schmidt (Gaudette, Tynan/Ausschluss Grundström) 2:1. 47. Grundström 2:2. 65. (64:48) Gaudette (Tynan, Swayman) 3:2. -
Strafen: je 3mal 2 Minuten.

Österreich – Finnland 0:3

Finnland gibt sich gegen Österreich keine Blösse und gewinnt sicher mit 3:0. Die Führung erzielte der bei Servette engagierte Valtteri Filppula bereits nach zwei Minuten. Mit Toni Rajala traf ein weiterer National-League-Spieler zum 3:0.

Filppula und Vatanen bleiben in Genf
Der finnische Stürmer Valtteri Filppula (38) und der finnische Verteidiger Sami Vatanen (30) haben ihre Verträge bei Servette um ein Jahr verlängert.

Österreich - Finnland 0:3 (0:1, 0:1, 0:1)
Tampere. - 11'573 Zuschauer (ausverkauft). - SR Ingram/Nord (CAN/SWE), Briganti/Chaput (USA/CAN). -
Tore: 2. Filppula (Hartikainen, Granlund) 0:1. 25. Granlund (Hartikainen, Lehtonen) 0:2. 48. Rajala (Filppula) 0:3. -
Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Österreich, 1mal 2 Minuten gegen Finnland.

Norwegen – Tschechien 1:4

Die USA (mit einem 3:2 nach Verlängerung gegen Schweden) und Tschechien (mit einem 4:1 über Norwegen), die mit ernüchternden Resultaten ins Turnier gestartet sind, verbesserten am Samstag ihre Ausgangslage markant. Die Amerikaner und die Tschechen belegen in der starken Gruppe B die Plätze 3 und 4 mit je zehn Punkten. Lettland (5.) und Norwegen (6.) könnten zwar noch aufschliessen, allerdings müssen beide ihre verbleibenden Spiele noch gewinnen, und beide treffen auch noch auf Schweden.

Norwegen - Tschechien 1:4 (0:1, 0:1, 1:2)
Tampere. - 6012 Zuschauer. - SR Frandsen/MacFarlane (DEN/USA), Nittyla/Yletyinen (FIN/SWE). -
Tore: 7. Pastrnak (Krejci, Cervenka/Ausschluss Lilleberg) 0:1. 23. Vrana (Cernoch, Kundratek/Ausschluss Mats Olimb) 0:2. 41. (40:48) Pastrnak 0:3 (Penalty). 45. Hoff (Trettenes, Haga/Ausschluss Sklenicka) 1:3. 59. Cervenka (Pastrnak, Krejci) 1:4 (ins leere Tor). -
Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Norwegen, 5mal 2 Minuten gegen Tschechien.

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten

1 / 21
Diese 19 Talente gilt es an der Eishockey-WM zu beachten
quelle: keystone / marcel bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bayern-Sportchef Salihamidzic glaubt, dass Lewandowski sich wieder ins Team integriert
Robert Lewandowski will den FC Bayern weiterhin verlassen. Sportvorstand Salihamidzic will ihn halten – und geht von einem intakten Verhältnis aus.

Bayern Münchens Sportvorstand Hasan Salihamidzic geht fest davon aus, dass sich Torjäger Robert Lewandowski trotz des Wirbels um dessen offensiv vorangetriebenen Wechselabsichten wieder in die Mannschaft des deutschen Rekordmeisters integriert. «Ja, ich bin davon überzeugt. Er ist ein Profi und er hat grosse Ziele in seiner Karriere. Deswegen ist das reparabel», sagte Salihamidzic in einem Interview des Pay-TV-Senders Sky.

Zur Story