DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Schweizer in der Nacht auf Mittwoch

Carolina - Vancouver (mit Bärtschi/2 Tore, 1 Assist und Sbisa) 8:6
Minnesota (mit Niederreiter/ 1 Assist) - Florida 5:1
Nashville (mit Fiala/1 Assist, Josi und Weber) - St. Louis 6:3

Vancouver Canucks' Sven Baertschi (47), of Switzerland, shoots past Carolina Hurricanes goalie Cam Ward (30) to score during the first period of an NHL hockey game in Raleigh, N.C., Tuesday, Dec. 13, 2016. (AP Photo/Gerry Broome)

Hier umkurvt Sven Bärtschi Carolina-Goalie Cam Ward zum 1:1-Ausgleich. Bild: Gerry Broome/AP/KEYSTONE

Rückkehrer Bärtschi trifft doppelt – auch Fiala und Niederreiter punkten

Bei Vancouvers 6:8-Auswärtsniederlage in der NHL gegen die Carolina Hurricanes erzielt Canucks-Stürmer Sven Bärtschi zwei Tore. Heimsiege gibt es für Nashville und Minnesota.



Kurz vor Ende des Mitteldrittels führte Vancouver bei den Hurricanes scheinbar vorentscheidend mit drei Treffern Vorsprung. Sven Bärtschi hatte dabei zum 1:1 (8. Minute) sowie zum 5:2 (35.) getroffen. Zudem gab der Berner noch den Pass zum 2:2 durch Alexandre Burrows.

Das 1:1 von Sven Bärtschi

abspielen

Video: streamable

Der Assist von Bärtschi zum 2:2

abspielen

Video: streamable

Das 5:2 von Sven Bärtschi

abspielen

Video: streamable

Doch im letzten Abschnitt hatte die Führung der Canucks nicht lange Bestand. Bis zur 46. Minute hatten die Gastgeber die Partie mit vier Toren innert 280 Sekunden gewendet. Bärtschi beendete das Spiel mit einer Plus-2-Bilanz, Verteidiger Luca Sbisa kam bei einer Eiszeit von 17 Minuten auf eine ausgeglichene Bilanz.

Nashville dreht 0:3

Eine Wende zum Guten gelang hingegen Nashville beim 6:3-Heimsieg gegen die St Louis Blues. Die Gäste waren bis zur 22. Minute mit 3:0 in Führung gegangen. Doch danach verkürzten die Predators innert fünf Minuten auf 2:3. Im Schlussdrittel drehten sie die Partie mit vier Toren endgültig.

Kevin Fiala verzeichnete in der 51. Minute beim 5:3 durch Mike Ribeiro einen Assist. Roman Josi blieb zwar ohne Skorerpunkt. Doch der Berner kam auf eine Plus-3-Bilanz. Yannick Weber erhielt 11:27 Minuten Einsatzzeit.

Der Assist von Kevin Fiala zum 5:3

abspielen

Video: streamable

Die Minnesota Wild kamen ebenfalls zu einem Heimsieg. Beim 5:1 gegen die Florida Panthers, bei welchen Denis Malgin überzählig war, liess sich Nino Niederreiter einen Assist notieren (zum 2:0 in der 25. Minute).

Der Assist von Niederreiter zum 2:0

abspielen

Video: streamable

Mit diesem Schmuck glänzt du in der Hockeyszene

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Sven Bärtschi – keine Gespräche mit Schweizer Klubs bis Mitte August

Sven Bärtschi ist keine «Rolex», sondern eine «Graff Diamonds Hallucination» auf dem Transfermarkt. Aber bis Mitte August ist Funkstille. Hingegen gibt es für Sebastian Schilt, sozusagen eine «Swatch» auf dem Transferwühltisch, bald eine Lösung.

Mirco Müller (26) möchte nach einem Jahr Absenz noch einmal zurück in die NHL. Für den Fall, dass es nicht klappt, hat er mit einem Sechsjahresvertrag in Lugano schon einen Plan B. Die vergangene Saison hatte er mit einem Temporär-Gastspiel in der höchsten schwedischen Liga überbrückt.

Sven Bärtschi (28) befindet sich in einer ähnlichen Situation: Der NHL-Vertrag ist zwar erst jetzt ausgelaufen. Aber auch er ist in der letzten Saison in der NHL nicht mehr zum Zuge gekommen und durfte nur bei …

Artikel lesen
Link zum Artikel