Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
05.11.2015; Augsburg; Eishockey Deutschland Cup - Training Schweiz;
Die Spieler der Nationalmannschaft hoeren sich die Ausfuehrungen von Trainer John Fust an. Vorne Lino Martschini, Etienne Froidevaux 
(Andy Mueller/freshfocus)

Für die Länderspiele in Arosa setzt Patrick Fischer auf eine erfahrene Mannschaft.
Bild: freshfocus

17 Spieler waren schon an einer WM dabei: Patrick Fischer bietet für die nächsten Länderspiele viel Erfahrung auf

Patrick Fischer hat sein Aufgebot für die beiden Länderspiele vom 18. und 19. Dezember in Arosa gegen Norwegen und entweder Weissrussland oder gegen die Slowakei bekanntgegeben. Mit dabei sind viele Spieler, die bereits WM-Erfahrung aufweisen.



Patrick Fischer, seit kurzem neuer Trainer der Eishockey-Nationalmannschaft, bietet für das Heimturnier vom Freitag/Samstag, 18./19. Dezember, in Arosa 23 Spieler auf. 17 von ihnen verfügen über WM-Erfahrung, womit dieses Team stärker einzustufen ist als das dasjenige Anfang November beim Deutschland-Cup. Schweizer Meister Davos sowie der EV Zug stellen mit jeweils fünf am meisten Spieler ab.Die Schweiz trifft an der Arosa Challenge zunächst auf Norwegen (Spielbeginn 20.15 Uhr). Tags darauf kommt es zur Begegnung gegen Weissrussland oder die Slowakei (16.15). Die Partien vom Samstag ergeben sich aufgrund der Resultate des ersten Spieltages.

Schweizer Aufgebot für die zwei Länderspiele in Arosa (18./19. Dezember). Torhüter (2). Leonardo Genoni (Davos), Tobias Stephan (Zug).Verteidiger (8): Severin Blindenbacher (ZSC Lions), Eric Blum (Bern), Félicien Du Bois (Davos), Philippe Furrer (Lugano), Robin Grossmann (Zug), Romain Loeffel (Genève-Servette), Dominik Schlumpf (Zug), Patrick von Gunten (Kloten Flyers).Stürmer (13): Andres Ambühl (Davos), Damien Brunner (Lugano), Gaëtan Haas (Biel), Gregory Hofmann (Lugano), Lino Martschini (Zug), Simon Moser (Bern), Inti Pestoni (Ambri-Piotta), Kevin Romy (Genève-Servette), Gregory Sciaroni (Davos), Reto Suri (Zug), Morris Trachsler (ZSC Lions), Julian Walker (Lugano), Samuel Walser (Davos). (si)

Die besten Bilder der Eishockey-WM 2015

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fertig Stadt-Abenteuer! Inti Pestoni soll zu Ambri zurückkehren

Der erste Transfer-Hammer in der Corona-Ära ist Tatsache! Inti Pestoni verlässt den SC Bern nach dieser Saison und kehrt zu seinem Stammklub Ambri-Piotta zurück. Gemäss Information des «Blick», ist der Wechsel bereits beschlossene Sache.

Vor fünf Jahren verliess Ambri, nachdem er bis dato sein ganzes Eishockey-Leben für den Klub spielte. Doch weder bei den ZSC Lions, noch in Davos oder beim SC Bern wurde der heute 29-jährige so richtig glücklich. Beim ZSC war er zwar beim Titelgewinn von 2018 …

Artikel lesen
Link zum Artikel