Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zuerichs Pius Suter jubelt zum verwerteten Penalty, im Cup 1/8-Final Eishockeyspiel zwischen dem ZSC Lions und Genf Servette, am Sonntag, 20. Oktober 2019, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Melanie Duchene)..

Pius Suter versucht sich zum zweiten Mal in Nordamerika. Bild: KEYSTONE

NHL-Destination bekannt: Pius Suter wechselt zu den Chicago Blackhawks



Jetzt ist klar, bei welchem NHL-Team Pius Suter anheuert: Es sind die Chicago Blackhawks. Der 24-jährige Zürcher hat beim sechsfachen Stanley-Cup-Sieger einen Entry-Level-Vertrag für ein Jahr unterschrieben und wird dabei 925'000 Dollar pro Jahr verdienen. In Chicago trifft der Nati-Stürmer wieder auf seinen ehemaligen ZSC-Coach Marc Crawford, der dort als Assistenztrainer tätig ist. Ausserdem wird er Teamkollege des ehemaligen Ambri-Topskorers Dominik Kubalik, der soeben als Finalist für die Calder Trophy (bester Rookie der Saison) nominiert wurde.

Obwohl Suter nie von einem NHL-Team gedraftet wurde, hat er bereits Erfahrungen in Nordamerika gesammelt. Einen Teil seiner Juniorenzeit verbrachte er von 2013 bis 2015 bei Guelph Storm in der OHL. 2017 wurde der 1,80 Meter grosse Flügelstürmer, der auch als Center spielen kann, ins Rookie-Camp der Ottawa Senators eingeladen, schaffte den Cut aber nicht und kehrte in die Schweiz zurück.

Suter spielte zuletzt fünf Saisons für die ZSC Lions und gewann mit ihnen 2018 den Meistertitel. Insgesamt erzielte er in 244 Einsätzen 186 Punkte (90 Tore/96 Assists), in der abgelaufenen Saison wurde der begnadete Techniker aus Wallisellen mit 53 Punkten (30 Tore/23 Assists) Topskorer in der National League.

Einen adäquaten Ersatz für Suter haben die ZSC Lions bereits verpflichtet. Aus der KHL kommt Nati-Stürmer Sven Andrighetto. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WhatZitTooya 17.07.2020 10:55
    Highlight Highlight Nice! Hätte ihn zwar gerne im Red Wings Trikot gesehen (zusammen mit Fabbri und Bertuzzi) aber auch die Blackhawks könnten sich für ihn bezahlt machen. Kann den Restart trotz aller Umstände kaum erwarten und freue mich schon darauf ihn nächste Saison hoffentlich in der NHL zu sehen :D
  • Kasatanov 17.07.2020 01:46
    Highlight Highlight Kurashev könnte auch noch dazzkommen
  • Canuck79 16.07.2020 22:52
    Highlight Highlight Zu einem Einwegvertrag kann man ihm nur gratulieren.
    • Adrian Buergler 17.07.2020 06:22
      Highlight Highlight Das war leider ein Fehler im Agentur-Text. Es ist ein Entry-Level-Contract und die sind per Definition immer two-way. Er ist auch Waiver Exempt, das heisst Chicago kann ihn ohne Probleme jederzeit nach Rockford in die AHL schicken.
  • Italian Stallion 16.07.2020 22:21
    Highlight Highlight Ein guter Spieler weniger in der Schweiz....schade eigentlich.
    • Mia_san_mia 17.07.2020 05:24
      Highlight Highlight Dafür kommt ein guter zurück.
    • insert_brain_here 17.07.2020 11:38
      Highlight Highlight Versuchs mal so zu sehen: Dass immer mehr in der Schweiz ausgebildete Spieler den Sprung in die NHL schaffen zeigt, dass die Nachwuchsabteilungen einen guten Job machen. Das bedeutet dass insgesamt das Niveau der Liga steigt und auch die Nationalmannschaft profitiert enorm.
      Es ist z.B. auffällig, dass die Meisterschaft nicht mehr von dominanten Söldnerblöcken entscheiden wird während die restlichen Spieler bessere Lückenfüller sind, wie es noch vor 20 Jahren der Fall war. Auch der SCB wird das irgendwann noch mitbekommen 🙃
  • insert_brain_here 16.07.2020 18:39
    Highlight Highlight Sehr cool, viel Erfolg! 🔵⚪️🔴
  • el_bengalo 16.07.2020 17:43
    Highlight Highlight Super. Da hat er wirklich Chancen. Hoffe, er machts Kubalik nach.
    • ben_fliggo 16.07.2020 17:57
      Highlight Highlight Da kann man natürlich nur gratulieren. Weshalb denkst du, hat er da gute chancen? Ist er nicht auch Flügel?
    • Züzi31 16.07.2020 18:19
      Highlight Highlight Eigentlich ist und war Suter immer Center. Bis auf vergangene Saison, da war er Roes Flügel. Chicago ist momentan nicht so gut besetzt in der Offensive wie auch schon. Möglich, dass er direkt in den ersten zwei Linien eingesetzt wird. Zumindest gemäss einigen Chicago Fans.
    • ben_fliggo 16.07.2020 18:48
      Highlight Highlight Das wäre natürlich der Traumeinstand, gleich unter die Top-6 Stürmer zu kommen. Zu gönnen wäre es ihm ja.
    Weitere Antworten anzeigen

Eismeister Zaugg

Die «60 Prozent-Formel», die unsere Eishockey-Meisterschaft retten kann

Bisher basieren die Einschränkungen im Sportbetrieb auf maximalen Zuschauerzahlen. Hockey-Ligamanager Denis Vaucher fordert eine Abkehr von diesem System. Er hat einen Vorschlag, der den Saisonstart am 18. September möglich machen und die gesamte Saison retten kann: die «60 Prozent-Formel».

Zu den Spielen der laufenden Fussball-Meisterschaft sind höchstens 1000 Zuschauer zugelassen. Bleibt es bei dieser Einschränkung für Sportveranstaltungen, dann wird die Hockey-Meisterschaft nicht wie geplant am 18. September gestartet. Der Bundesrat tritt das nächste Mal am 12. August wieder zusammen. Erst dann ist ein Lockerungs-Entscheid möglich.

Ist die Beschränkung der maximalen Zuschauerzahl der richtige Weg? «Nein» sagt Hockey-Ligamanager Denis Vaucher. «Nur eine auf einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel