DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sportchef Marco Bayer verlässt Langnau bereits im Somme, auf ihn folgt Marc Eichmann.
Sportchef Marco Bayer verlässt Langnau bereits im Somme, auf ihn folgt Marc Eichmann.Bild: KEYSTONE
Eismeister Zaugg

Eichmann ersetzt Bayer in Langnau – einen heissen Kandidaten als Cheftrainer gibt's auch

Marco Bayer übernimmt ab 1. Juli beim Verband das Amt eines U 20-Nationaltrainers. Die SCL Tigers haben ihren Sportchef ohne Ablösesumme freigegeben und befördern Torhütertrainer Marc Eichmann zum neuen Sportchef. Immer mehr zeichnet sich ab, dass Rikard Franzén neuer Cheftrainer wird.
09.04.2020, 10:5209.04.2020, 13:24

Sein Vertrag wäre noch bis zum 31. Dezember gelaufen. Nun übernimmt der Verband Marco Bayer ab dem 1. Juli und die Langnauer sparen sechs Monatslöhne ihres Sportchefs, den sie so oder so per 31. Dezember gefeuert hätten. Grund genug, nun doch auf eine Ablöse für die vorzeitige Freigabe zu verzichten.

Nun ist Torhütertrainer Marc Eichmann zum Sportchef befördert worden. Er steht ja bereits auf der Lohnliste der SCL Tigers, verursacht also keine neuen Kosten und der Einstellungsstop bleibt gewahrt. Der Verwaltungsrat hat gestern Abend diese Lösung einstimmig abgesegnet. In Zeiten der Krise sind vorerst keine weiteren Neueinstellungen geplant.

Nach dem Willen des Verwaltungsrates soll Marco Bayer seine restliche Amtszeit noch «absitzen» und seinen Nachfolger Marc Eichmann einarbeiten – sozusagen als «Lame Duck» («lahme Ente»): so nennen die Amerikaner jeweils ihren Präsidenten in den letzten Wochen seines Amtes, wenn er keinen Einfluss mehr auf wichtige Entscheidungen nehmen kann.

Lars Leuenberger wird SCB-Assistent statt Langnau-Cheftrainer.
Lars Leuenberger wird SCB-Assistent statt Langnau-Cheftrainer.Bild: KEYSTONE

Seit Marco Bayers Versuch, seinem Kumpel Lars Leuenberger den Cheftrainerjob zuzuschanzen, am Veto des Verwaltungsrates gescheitert ist, ruht die Suche nach einem neuen Trainer. Lars Leuenberger wird nun Assistent des noch zu bestimmenden neuen SCB-Trainers.

Immer mehr zeichnet sich ab, dass Langnaus bisheriger Assistent Rikard Franzén (52) zum Chef befördert wird. Der Schwede hat in den letzten sechs Jahren als Assistent von Heinz Ehlers gearbeitet, zuerst in Lausanne, dann in Langnau. Er könnte tatsächlich nicht nur die kostengünstigste, sondern auch die fachlich beste Lösung sein. Die Mannschaft ist ja ganz nach den taktischen Wünschen von Heinz Ehlers zusammengestellt worden. Da macht es Sinn, einem Trainer das Amt zu übergeben, der in den Grundzügen die gleichen taktischen Lehren vertritt.

Rikard Franzén scheint bereit für den Job des Cheftrainers.
Rikard Franzén scheint bereit für den Job des Cheftrainers.Bild: KEYSTONE

Rikard Franzén hat signalisiert, dass er bereit ist, den Job zu machen – sein Vertrag als Assistent würde so oder so noch bis zum Ende der nächsten Saison laufen. Er geniesst in der Kabine viel Respekt. Auch, weil er immer wieder mal seinem Chef Heinz Ehlers so heftig widersprochen hat, dass der Wortwechsel durch die Türe des Trainerbüros gut zu hören war.

Update: Die Geschichte wurde nach Bekanntgabe, dass Marc Eichmann neuer Sporchef in Langnau wird, aktualisiert.

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 148
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
na ja
09.04.2020 07:26registriert März 2016
Oh, mal gute Nachrichten?!
416
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ötzi
09.04.2020 11:10registriert April 2020
Finde ich eine super Lösung, da auch der liebe SCB sparen muss und somit Florence Schelling verpflichtet hat.

Wenn Langnau jetzt noch die Ausländer Devos/Hazen verpflichtet, haben sie mit wenig Geld, sehr viel Potenzial bekommen.

Konkurrenzfähig wird schwierig sein, aber nächste Saison wird eh spannend, da das Coronavirus auch andere Clubs zum Sparen zwingt.
Ich gehe eh davon aus, das es keinen Absteiger geben wird, um die wirtschaftliche Situation der Clubs zu entlasten.
233
Melden
Zum Kommentar
5
Fribourg verliert gegen Langnau – Ambri ringt Rappi nieder
Servette setzt sich an der Spitze der National League fest. Mit einem 5:1-Derbysieg gegen Lausanne zementieren die Genfer auch ihre Vormachtsstellung am Lac Léman.

Der ambitionierte Lausanne HC fällt immer tiefer und ist – vielleicht noch schmerzhafter – am Lac Léman die klare Nummer 2. Gegen den Leader Genève-Servette setzte es mit 1:5 im vierten Heimspiel die vierte Pleite ab. Zwar erzielte Martin Gernat in der 24. Minute den ersten Treffer nach mehr als acht Dritteln Lausanner Torflaute, die Genfer reagierten aber vier Minuten später mit einer Doublette innerhalb von 42 Sekunden zum 3:1.

Zur Story