DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Champions League, Achtelfinals
Manchester City – Barcelona 0:2 (0:0)
Leverkusen – PSG 0:4 (0:3)
CL-Achtelfinals

Barcelona siegt auswärts gegen Manchester City – PSG demontiert bedauernswertes Leverkusen

Die Millionärstruppe von Manchester City unterliegt Barcelona in einem umkämpften Spiel mit 0:2. Bayer Leverkusen verliert gegen PSG glatt mit 0:4. Die Klasse von Zlatan Ibrahimovic macht einmal mehr den Unterschied aus.
18.02.2014, 22:5019.02.2014, 09:08
No Components found for watson.rectangle.

Manchester City – Barcelona: Ein bequemes Polster für Barça

-  Die beiden Teams sind heute Abend zum ersten Mal in einem Ernstkampf aufeinandergetroffen. Die Spanier hatten wie erwartet mehr Ballbesitz und Ball-Stafetten, aber die Engländer waren bei Konter stets gefährlich. 

- Der Argentinier Martin Demichelis sah in der 53. Minute nach einem Foul an Messi die rote Karte, da er letzter Mann war. Das Foul geschah wohl eher ausserhalb des Strafraums. Bis zu seinem Ausschluss räumte der Verteidiger hinten wie die gesamte Hintermannschaft von den «Citizens» souverän auf.

- Messi hat mit dem Penaltytreffer seine Bilanz auf zwei Tore in den letzten 9 Partien gegen englische Teams erhöhen bzw. verdoppeln können.

Animiertes GIFGIF abspielen
Martin Demichelis foult seinen Landsmann Messi. Umstritten ist einzig, ob das Foul innerhalb oder ausserhalb des Strafsraums war.
GIF: Youtube/HQAllGoals
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Argentinier verwandelt den fälligen Penalty sicher.
GIF: Youtube/HQALLGoals
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Brasilianer Dani Alves bricht auf der rechten Seite durch und lässt Joe Hart keine Abwehrchance.
GIF: Youtube/JeanYvesLafesse

Wer das Spiel und die besten Momente nochmals nachlesen will, hier geht es zum Liveticker 

Leverkusen – PSG: Klasseunterschied wahrnehmbar

- Die Bayer-Krise geht damit weiter: nach dem Out im Cup-Viertelfinal (gegen das unterklassige Kaiserslautern) und der Heimniederlage gegen Schalke, verliert Leverkusen zum dritten Mal hintereinander.

- Zlatan Ibrahimovic hat nun in der laufenden CL-Saison 10 Mal getroffen und damit einen Treffer mehr erzielt als Cristiano Ronaldo. Der Champions-League-Titel fehlt noch im Palmarès des 32-Jährigen Schweden.

- In der 59. Minute sieht zum Überfluss für die Deutschen auch noch der Bosnier Emir Spahic die gelb-rote Karte. Der Schweizer Eren Derdyok ist verletzt und steht daher nicht im Aufgebot der Leverkusener.  

Animiertes GIFGIF abspielen
Simon Rolfes verliert den Ball und setzt dann gegen den Torschützen Blaise Matuidi nicht richtig nach.
GIF: Youtube/xXxGoals
Animiertes GIFGIF abspielen
Nachdem Ezequiel Lavezzi irregulär von Spahic zurückgehalten wird, verwandelt Ibra den fälligen Penalty sicher.
GIF: Youtube/Footy-Goals.Com
Animiertes GIFGIF abspielen
Ein Strich in der Landschaft. Ibrahimovic schiesst mit seinem «schwächeren» linken Fuss mal kurz ins Lattenkreuz.
GIF: Youtube/HQFootball240
Animiertes GIFGIF abspielen
Neuzugang Yohan Cabaye trifft gleich bei seinem ersten CL-Einsatz für PSG.
GiF:Youtube/NewSoccerNews
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die teuerste Startelf der Geschichte verliert 0:1 – das lief am Fussball-Wochenende

Bundesliga, Premier League und Primera Division sind zurück. Wir sagen dir, was du am Wochenende aufgrund des schönen Wetters in Europas Spitzenfussball vielleicht verpasst hast.

Noch immer wird über einen möglichen Wechsel von Tottenhams Stürmerstar Harry Kane zu Manchester City spekuliert. Kane äusserte den Wechselwunsch bereits, doch «Spurs»-Geschäftsführer Daniel Levy hat am Sonntag verkündet, dass er ein 150-Millionen-Angebot von ManCity abgelehnt hat.

Obwohl man bei Tottenham offensichtlich weiterhin mit Kane plant, spielte der Stürmer am Sonntagnachmittag nicht. Denn der Gegner hiess ausgerechnet Manchester City. Der offizielle Grund, weshalb der 28-Jährige …

Artikel lesen
Link zum Artikel