Sport
FC Barcelona

Barcelona siegt auswärts gegen Manchester City – PSG demontiert bedauernswertes Leverkusen

Champions League, Achtelfinals
Manchester City – Barcelona 0:2 (0:0)
Leverkusen – PSG 0:4 (0:3)
Bild
CL-Achtelfinals

Barcelona siegt auswärts gegen Manchester City – PSG demontiert bedauernswertes Leverkusen

Die Millionärstruppe von Manchester City unterliegt Barcelona in einem umkämpften Spiel mit 0:2. Bayer Leverkusen verliert gegen PSG glatt mit 0:4. Die Klasse von Zlatan Ibrahimovic macht einmal mehr den Unterschied aus.
18.02.2014, 22:5019.02.2014, 09:08
Mehr «Sport»

Manchester City – Barcelona: Ein bequemes Polster für Barça

-  Die beiden Teams sind heute Abend zum ersten Mal in einem Ernstkampf aufeinandergetroffen. Die Spanier hatten wie erwartet mehr Ballbesitz und Ball-Stafetten, aber die Engländer waren bei Konter stets gefährlich. 

- Der Argentinier Martin Demichelis sah in der 53. Minute nach einem Foul an Messi die rote Karte, da er letzter Mann war. Das Foul geschah wohl eher ausserhalb des Strafraums. Bis zu seinem Ausschluss räumte der Verteidiger hinten wie die gesamte Hintermannschaft von den «Citizens» souverän auf.

- Messi hat mit dem Penaltytreffer seine Bilanz auf zwei Tore in den letzten 9 Partien gegen englische Teams erhöhen bzw. verdoppeln können.

Animiertes GIFGIF abspielen
Martin Demichelis foult seinen Landsmann Messi. Umstritten ist einzig, ob das Foul innerhalb oder ausserhalb des Strafsraums war.GIF: Youtube/HQAllGoals
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Argentinier verwandelt den fälligen Penalty sicher.GIF: Youtube/HQALLGoals
Animiertes GIFGIF abspielen
Der Brasilianer Dani Alves bricht auf der rechten Seite durch und lässt Joe Hart keine Abwehrchance.GIF: Youtube/JeanYvesLafesse

Wer das Spiel und die besten Momente nochmals nachlesen will, hier geht es zum Liveticker 

Leverkusen – PSG: Klasseunterschied wahrnehmbar

- Die Bayer-Krise geht damit weiter: nach dem Out im Cup-Viertelfinal (gegen das unterklassige Kaiserslautern) und der Heimniederlage gegen Schalke, verliert Leverkusen zum dritten Mal hintereinander.

- Zlatan Ibrahimovic hat nun in der laufenden CL-Saison 10 Mal getroffen und damit einen Treffer mehr erzielt als Cristiano Ronaldo. Der Champions-League-Titel fehlt noch im Palmarès des 32-Jährigen Schweden.

- In der 59. Minute sieht zum Überfluss für die Deutschen auch noch der Bosnier Emir Spahic die gelb-rote Karte. Der Schweizer Eren Derdyok ist verletzt und steht daher nicht im Aufgebot der Leverkusener.  

Animiertes GIFGIF abspielen
Simon Rolfes verliert den Ball und setzt dann gegen den Torschützen Blaise Matuidi nicht richtig nach.GIF: Youtube/xXxGoals
Animiertes GIFGIF abspielen
Nachdem Ezequiel Lavezzi irregulär von Spahic zurückgehalten wird, verwandelt Ibra den fälligen Penalty sicher.GIF: Youtube/Footy-Goals.Com
Animiertes GIFGIF abspielen
Ein Strich in der Landschaft. Ibrahimovic schiesst mit seinem «schwächeren» linken Fuss mal kurz ins Lattenkreuz.GIF: Youtube/HQFootball240
Animiertes GIFGIF abspielen
Neuzugang Yohan Cabaye trifft gleich bei seinem ersten CL-Einsatz für PSG.GiF:Youtube/NewSoccerNews
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Unter den Blinden ist der Einäugige König: Diese Young Boys sind kein strahlender Meister
Wieder Meister, wieder mit einigem Vorsprung, wieder vorzeitig. Aber die YB-Ausgabe 2023/24 ist der schlechteste Meister der letzten zehn Jahre. Das sagt auch vieles über die Konkurrenz aus. Eine Analyse.

Am Montag um kurz vor 20 Uhr wird in Genf mit einem 1:0-Auswärtssieg der Vollzug vermeldet: Die Young Boys verteidigen ihren Titel. Sie sind zum sechsten Mal in den letzten sieben Saisons Meister. Sie gelangten wieder mit komfortablem Vorsprung und vorzeitig ins Ziel, obwohl sie einen Umweg einschalten (im Herbst mehrere Wochen auf Platz 2 klassiert), einen Boxenstopp vornehmen (Entlassung von Trainer Raphaël Wicky) und vereinzelt Tempodrosselungen (im Frühjahr kein Sieg in den Spitzenspielen gegen Lugano) in Kauf nehmen mussten.

Zur Story