DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FCB-Trainer Sousa vorgestellt

«Ich will, dass wir dominant auftreten und dass die Verbundenheit zu den Fans noch grösser wird»



abspielen

FCB-Präsident Bernhard Heusler über den neuen Trainer. YouTube/Watson Redaktion

abspielen

Der neue FCB-Trainer Paulo Sousa über seine Ziele. YouTube/Watson Redaktion

Liveticker: 2.6.14: Vorstellung Paulo Sousa

Schicke uns deinen Input
Die PK in Bildern
Bernhard Heusler, president of Switzerland's soccer club FC Basel 1893, left, and Paulo Sousa, the club's new coach, right, arrive for a press conference in the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Monday, June 2, 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
02.06.2014; Basel; Fussball Super League - MK FC Basel;
Paolo Sousa (M) wird als neuer Trainer vorgestellt. Links Praesident Bernhard Heusler und Sportdirektor Georg Heitz. (Claudia Minder/freshfocus)
Paulo Sousa, new Portuguese coach of Switzerland's soccer club FC Basel 1893, speaks during a press conference at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, on Monday, June 2, 2014. (KEYSTONE/Georgios Kefalas)
PK - das Fazit
Vorbei ist die Pressekonferenz mit Paulo Sousa. FCB-Präsident hat also nicht bestätigt, dass für den Portugiesen rund 400'000 Euro berappt werden mussten. Offenbar, sagt zumindest Heusler, hatte der neue FCB-Trainer in Tel Aviv eine Klausel im Vertrag eingebaut, die ihm die Kündigung binnen einer gewissen Frist ermöglichte. Genau das tat Sousa «und so war er dann für uns frei», wie Heusler sagte.

Paulo Sousa hat Charisma und Charme und er wird mutmasslich wenig Mühe haben, am Rheinknie auf Gegenliebe zu stossen. Betont hat er, stark auch auf die Verbundenheit zwischen Fans und Verein Wert legen zu wollen, dies sei die Basis allen Erfolgs. Die Mannschaft will er nun erstmal mit all ihren Spielertypen und Facetten kennenlernen, um danach jeden einzelnen Spieler zu fördern und voranzubringen.

Er bestätigte Heuslers Losung von der «nachhaltigen Entwicklung». Mit der Mannschaft hat er Grosses vor, hat grundsätzlich den Anspruch, dass diese dominant auftritt. Das heisst in seinen Worten: «Wir werden schauen, dass von der ersten Minute an klar ist, wer das Zepter in der Hand hat.»

Eine Ausstiegsklausel hat Sousa sich bei seinem Dreijahresvertrag mit dem FCB übrigens nicht ausbedungen. Und er bringt seine eigenen Assistenten mit, die beiden Spanier Torreno und Sanchez. Die Zukunft der beiden bisherigen Trainer-Assistenten beim FCB, Markus Hoffmann und Marco Walker, ist derzeit noch offen.
Paulo Sousa
Herr Sousa, können Sie uns nicht wenigstens einige Worte in Deutsch sagen? Sousas Antwort: «In einigen Monaten dann.»
Paulo Sousa
«Mein Ziel mit dem FCB: Ich will eine grosse Verbindung schaffen zwischen unserem grossen Anhang und der Mannschaft. Die Verbundenheit mit dem FCB, die will ich noch mehr fördern. Schaffen wir das, werden die Resultate automatisch kommen.»
Paulo Sousa
«Vorweg will ich sicherstellen, dass die Spieler mein System verstehen und so die Basis legen.»
Bernhard Heusler
Stellungnahme zur Sache mit der Ablösesumme: «Paulo Sousa hatte eine Klausel im Vertrag, die ihm die Kündigung ermöglichte.» Also ist offenbar doch kein Geld geflossen.
Paulo Sousa
Journalistenfrage: «Wie wird Sousa richtig ausgesprochen?» Ganz einfach: So-sa.
Georg Heitz
Der FCB-Sportdirektor: «Seine Art und Weise des Coachings hat überzeugt, seine Überzeugungen und die Art und Weise, wie er diese vermittelt.»
Paulo Sousa
«Familie ist wichtig für mich. Ich habe eine grosse Familie mitsamt vielen Hunden. Das wird fantastisch hier in Basel.»
Bernhard Heusler
«Ich bin überzeugt davon, dass Paulo Sousa etwas Deutsch lernen wird, wenn er das so sagt. Ansonsten ist es natürlich speziell, dass Sousa soviele Sprachen spricht. Das eröffnet neue Möglichkeiten und ist eine Chance für den Verein.»
Paulo Sousa
Man dürfe das Charisma und den Charme Paulo Sousas nicht unterschätzen, warnt Heitz. Er habe eine andere Seite, eine, die sehr fordern sei.
Georg Heitz
Der Sportdirektor über den neuen Trainer: «Paulo Sousa hat eine grosse Ausstrahlung. Das braucht eine Mannschaft wie der FC Basel. Gerade auch, weil wir Spieler haben, die schon viel erreicht haben. Diese brauchen jemanden, zu dem sie hochschauen können.»
Georg Heitz
«Dass Sousa bislang nicht mit langen Engagements aufgefallen ist, hat unseren Entscheid nicht beeinträchtigt. Dass Trainer nicht mehr jahrzehntelang bei Clubs sind, ist auch eine Zeiterscheinung.»
Paulo Sousa
Ein Journalist erkundigt sich bei Sousa, warum er glaube, dass dieses Engagement länger halte als die beiden Kurz-Engagements bei Clubs in England vor einigen Jahren. Kurzum: «Ich bin überzeugt, dass dies das richtige Projekt ist mit den richtigen Leuten.»
Paulo Sousa
«Was ich bereits vor meinem Engagement hier in Basel gesehen habe ist Winnermentalität und Reife. Die Spieler dieses Kaders haben auch die Reife, mit den neuen Anforderungen zurecht zu kommen.»
Paulo Sousa
Bezüglich neuen Transfers will sich Sousa nicht auf die Äste hinauslassen. Man werde informieren, sobald Sachen spruchreif seien.
Paulo Sousa
«Meine Aufgabe ist, die Spieler glücklich zum Training kommen zu lassen. Meine Aufgabe ist, jeden einzelnen Spieler besser werden zu lassen und ihm bei seiner Weiterentwicklung zu helfen.»
Paulo Sousa
«Fussball ist eine grosse Sache mit vielen Beteiligten. Und ich bin sehr positiv eingestellt, dass alle Beteiligten an einem Seil ziehen werden.»
Bernhard Heusler
Offenbar ist keine Ablösesumme geflossen, sondern es ging – den Aussagen Heuslers gemäss – mehr darum, Dinge aus Anstand abzuklären bei dieser Verpflichtung.
Bernhard Heusler
«Habe mich beim Besitzer von Maccabi Tel Aviv nach Sousa erkundigt. Und natürlich wollten wir auch gleich so schnell wie möglich mit ihm selbst sprechen.»
Bernhard Heusler
Offenbar wurden erste Bande zur Verpflichtung Sousas am 17. Mai geknüpft. Damals gab's die erste Anfrage an die Verantwortlichen bei Tel Aviv. Das war der Tag, an dem bekannt wurde, dass sich die Wege des FCB und Yakins trennen werden.
Bernhard Heusler
«Wir werden uns nicht einfach zum nächsten Titel dösen können, sondern müssen hart arbeiten. Sousa liebt es, hart zu arbeiten.»
Bernhard Heusler
Was gab den Ausschlag für Paulo Sousa? Heusler: «Letztlich auch ein inneres Gefühl, das einem sagt, das könnte stimmen. Aber ob man richtig liegt, weiss man doch nie. Wir erwarten von Paulo Sousa gewisse Impulse, und auch er will sich nicht einfach ins gemachte Bett legen.»
Bernhard Heusler
«Der Drei-Jahres-Vertrag für Paulo Sousa ist natürlich Ausdruck von Vertrauen. Aber auch unser neuer Trainer hat geäussert, hier langfristig arbeiten zu wollen.»
Technische Störung beim Livestream
Auch weil erste User bereits nachgehakt haben: Tatsächlich funktioniert unser Livestream noch nicht. Wir hoffen, das noch auf die Reihe zu kriegen und bitten um Verständnis.
Paulo Sousa
Der Portugiese formuliert die Basler Ansprüche so: «Wir werden versuchen, überall dominant aufzutreten. Wir haben den Anspruch, das Spiel von der ersten Minute weg kontrollieren zu können.»
Paulo Sousa
«Ich will zunächst alle Spieler mit all ihren Facetten kennenlernen, so dass ich jedem einzelnen helfen kann, sein Maximum zu erreichen. »
Paulo Sousa
Der neue Mann an Basels Seitenlinie verspricht: «Ich werde in einigen Monaten etwas Deutsch gelernt haben.» Er bezieht sich damit auf eine Journalisten-Frage.
Paulo Sousa übernimmt
«Ich bin sehr glücklich, hier zu sein.» Paulo Sousa bedankt sich zum Auftakt bei Bernhard (Heusler, Vereinspräsident) und Georg (Heitz, Sportdirektor).
Bernhard Heusler
Der FCB-Präsident betont gleich mehrfach das Wort «Nachhaltig». Nachhaltig will man sich auf nationaler Ebene weiter an der Spitze konsolidieren, nachhaltig will man aber auch auf europäischem Parkett agieren.
Bernhard Heusler
«Wir haben eine grosse Freude, wir haben mit Paulo Sousa eine weitere Person gewonnen, von der wir als Person und als Fachmann überzeugt sind.»
Die PK beginnt
Die Basler Kantonalbank baut ihr Engagement aus und tritt mit der Trikotplatzierung die Nachfolge von Pirelli an. Soviel vorweg zu dieser PK, wie die FCB-Mediensprecherin verlauten lässt.
Vorstellung des neuen Trainers
Der FC Basel stellt heute seinen neuen Trainer Paulo Sousa vor. Erstmals spricht der Portugiese als FCB-Coach zu den Medien. Wir übertragen die Pressekonferenz ab 13.30 Uhr live.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Viel zu lange mussten Sie um Anerkennung kämpfen – ein offener Brief an Vladimir Petkovic

Der Trainer der Schweizer Nati steht vor einem Wechsel in die Ligue 1 in Frankreich. Nach sieben Jahren geht er beim SFV von Bord. Zeit für einen offenen Brief an den Mann, der die Schweiz sieben Jahre lang betreut und in den EM-Viertelfinal geführt hat.

Sehr geehrter Vladimir Petkovic,

Als Sie vor gut zwei Wochen aus St.Petersburg zurück nach Zürich reisten, sind die Schweizer Nati-Fans am Flughafen Kloten gestanden, haben gejubelt, um Autogramme und Selfies gebeten. Menschen haben sich umarmt, gelacht, waren euphorisch, so wie in den Tagen zuvor schon. Alles dank den Auftritten Ihrer Fussballer an dieser EM. Als Chef der Nati haben Sie die Schweiz mitgenommen auf eine besondere Reise. Die Bilder dieser Gesichter voller Emotionen sind …

Artikel lesen
Link zum Artikel