DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Kopfballtore und was uns sonst noch an der Frauen-WM aufgefallen ist



Es hagelt (gefühlt) Kopfballtore (in nicht chronologischer Reihenfolge)

Kanada gegen Kamerun zum 1:0

BildBild

bild: Youtube/fifatv

Die USA gegen Chile zum 3:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Schweden gegen Thailand zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Schweden gegen Thailand zum 4:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Frankreich gegen Südkorea zum 2:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Frankreich gegen Südkorea zum 3:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Holland gegen Neuseeland zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

USA gegen Thailand zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Italien gegen Jamaica zum 3:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: Youtube/fifatv

Holland gegen Kamerun zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Deutschland gegen Südafrika zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Deutschland gegen Südafrika zum 3:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Brasilien gegen Australien zum 2:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Brasilien gegen Jamaica zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Australien gegen Jamaica zum 1:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Australien gegen Jamaica zum 2:0

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Und nun zum «gefühlt» im Titel. Nach 30 Partien und 88 Toren an der WM wurden mindestens 16 (vielleicht ist uns eines durch die Lappen gegangen, aber die FIFA führt miserable Statistiken) direkt mit dem Kopf erzielt. Das sind 18,2% und Zahlen wie in der Premier League. Dort wurde zwischen 2007/2008 und 2016/2017 ein Kopfballtorschnitt von 17,5% bis 18,5% erzielt. Es sind also nur gefühlt viele Kopfballtore.

Die erstmals angewendete Hands-Regel mit der «unnatürlichen Armhaltung» sorgt für einige Penaltys

VAR – immer wieder VAR. An der Frauen-WM hat sich der Videobeweis definitiv etabliert. Er ist nicht mehr wegzudenken. Vor allem, wenn man in Zukunft die neue Hands-Regel im Strafraum konsequent durchsetzen will. Das klappt in Frankreich 2019 bisher hervorragend.

Bei Spanien vs. Südafrika

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Bei Brasilien vs. Jamaica

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Bei England vs. Schottland

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Bei Schweden vs. Thailand

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Nicht im Gif: Das Handspiel von Chile gegen die USA.

Wir sahen einige Torhüterinnen-Böcke. Den übelsten beging Jamaicas Ersatzfrau Nicole McClure

Zu den besten Torhüterinnen des Turniers bisher gehörte Jamaicas Sydney Schneider – wir kommen gleich dazu. Im letzten Gruppenspiel gegen Australien hütete bei den Insulanerinnen aber Nicole McClure den Kasten – und leistete sich prompt den bisher schlimmsten Goalie-Patzer des Turniers.

McClures Abschiffer ermöglicht Sam Kerrs viertes Tor

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: Youtube/fifatv

Ein harmloses Schüsschen wird schlecht abgelenkt und damit zur Vorlage zum 2:0 für Deutschland gegen Südafrika

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Spaniens Torfrau zögert und vertraut auf die Verteidigerin – und schon kann Deutschland zum 1:0 einschieben

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Zum Gegner abklatschen - Nnadozie von Nigeria legt sauber vor (wurde wegen Offside aberkannt)

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Wir sahen aber auch ein paar Wunderparaden der Torhüterinnen

Ein Chronist aus dem Bereich Eishockey würde an dieser WM wohl die eine oder andere «Lottergoalie» austeilen. Auf der anderen Seite entscheiden sich aber immer wieder Torhüterinnen, dass ihr Team Weltmeister werden soll. Besonders herausgeragt haben bisher die Damen Sydney Schneider (Jamaica), Christiane Endler (Chile) und Laura Giuliani (Italien). Das Problem: Die Torhüterinnen der Top-Teams (Frankreich, Schweden, USA, Deutschland) hatten bisher nicht viel Gelegenheit, sich auszuzeichnen.

Die beste Parade geht bisher an Sydney Schneider. Furchtlos wie Olli Kahn wirft sie sich gegen Debinha in deren Beine – und pflückt sich den Ball.

Schneider rettet gegen Debinha

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: Youtube/fifatv

Chinas Torhüterin Peng macht sich lang

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Italiens Giuliani mit einem Reflex gegen Brasiliens Debinha

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Christiane Endler gräbt den Ball zum vermeintlichen 1:0 der Schwedinnen aus

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Die Schiris gehen bei Penaltys rigoros gegen zu frühes verlassen der Linie vor. Zwei Penaltys mussten bereits wiederholt werden

Schneider hält gegen Italien – bewegt sich aber zu früh. Beim zweiten Versuch ist sie chancenlos

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Frankreichs Renard verschiesst. Weil sich Nnadozie aber zu früh bewegt, wird wiederholt. Renard lässt sich die Einladung nicht nehmen

Animiertes GIF GIF abspielen

bild: youtube/fifatv

Trotzdem halten die Torhüterinnen auffällig viele Penaltys

An der WM 2019 wurden bisher 88 Tore erzielt, 2,9 im Schnitt pro Partie. 12 davon durch Penaltys. Es hätten aber auch mehr sein können.

Verschossene Elfmeter? Da darf England nicht fehlen!

Animiertes GIF GIF abspielen

youtube/fifattv

Schneider rettet gegen Brasilien

Animiertes GIF GIF abspielen

youtube/fifattv

Schneider pariert den ersten Versuch gegen Italien

Animiertes GIF GIF abspielen

youtube/fifattv

Die Europameisterinnen aus Holland haben die meisten Fans (ausser den Gastgeberinnen aus Frankreich)

Das sind nicht etwa leere Sitze, sondern Fans der Oranjevrouwen

Animiertes GIF GIF abspielen

youtube/fifatv

Das schönste Tor (meiner Meinung nach) erzielte bisher die Schwedin Janogy

Wer anderer Meinung ist, platziert bitte ein Gif in der Kommentarspalte!

Sturmtanks werden sich aber auch über den Treffer von Asisat Oshoala gefreut haben.

Wie Alex Morgan mit einer Finte gleich zwei Thailänderinnen stehen lässt, ist sicher auch nicht hässlich.

Bonus: Rudelbildung

Exemplarisch für die vielen Diskussionen mit den Schiris, den Rudelbildungen und den Unterbrechungen wegen Zeitspiels zeigen wir hier die vollständige Reaktion von Jamaicas Sydney Schneider in ihrer ganzen Masslosigkeit, als sie erfährt, dass sie sich zu früh bewegte und der Strafstoss für Italien wiederholt wird.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Landsgemeinde Appenzell AR beschliesst das Frauenstimmrecht

Die 21 schönsten Champions-League-Tore

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Die Super League der Superreichen – eine Drohung, die immer ernster wird

Die Pläne für eine europäische Super League sind so konkret wie noch nie. Zwölf der grössten und reichsten Klubs kokettieren erstmals offen mit dem Alleingang und fühlen so den Puls, um besser vorbereitet zu sein, wenn es wirklich ernst gilt.

Nun soll sie also wirklich kommen: die Super League im Fussball. Schon oft wurde darüber diskutiert, nun haben zwölf europäische Topklubs nach monatelangen Verhandlungen hinter verschlossenen Türen bestätigt, dass sie «so bald wie möglich» eine exklusive Superliga gründen und für viel Geld unter der Woche nur noch gegeneinander spielen wollen.

Die Pläne sind schon ziemlich konkret. Zu den 12 Gründungsmitgliedern sollen noch drei weitere dazustossen, zudem werden sich jede Saison fünf …

Artikel lesen
Link zum Artikel