DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ein Blumenmeer für Tito Vilanova.
Ein Blumenmeer für Tito Vilanova.Bild: EPA/EFE
Fussball-Welt nimmt Abschied

Ein Blumenmeer für Tito Vilanova

Spanien und die Fussball-Welt nahmen Abschied von Barcelonas ehemaligem Trainer Tito Vilanova. Der 45-Jährige war am Freitag seinem Krebsleiden erlegen.
27.04.2014, 15:20
No Components found for watson.rectangle.

Gut 20'000 Menschen standen am Samstag bis kurz vor Mitternacht Schlange, um Vilanova vor einem im Camp-Nou-Stadion in Barcelona errichteten Altar die letzte Ehre zu erweisen. Der ehemalige Assistenz- und Cheftrainer des FC Barcelona wurde gleichentags im kleinen Kreis in Peralada in der Nähe seines Geburtsortes Bellcaire d'Empordà eingeäschert und bestattet. Die Abdankung findet heute Montag in der Kathedrale von Barcelona statt.

Auch Erzfeind Real Madrid und Osasuna gedenken Vilanova.
Auch Erzfeind Real Madrid und Osasuna gedenken Vilanova.Bild: EPA/EFE

Selbst Fans in Espanyol- und Real-Trikots legten Blumen nieder

Vilanova war am Freitagabend im Alter von 45 Jahren nach einem zweieinhalbjährigen Krebsleiden gestorben. 100 Rosen symbolisierten vor dem Altar die Rekord-Punktzahl der Saison 2012/13, als Vilanova in seiner einzigen Saison als Cheftrainer Barcelona mit 100 Punkten zum 22. Meistertitel führte. Die Trauernden im Camp Nou legten Kränze nieder, viele weinten hemmungslos. Einige trugen Trikots der Erzrivalen Real Madrid oder Espanyol.

Riesiger Andrang vor dem Camp Nou.
Riesiger Andrang vor dem Camp Nou.Bild: AP/AP

«Diese Traurigkeit wird mich für immer begleiten»

Am Wochenende gab es vor allen Begegnungen der spanischen Profiligen, aber auch in der Münchner Allianz-Arena und anderen europäischen Stadien eine Schweigeminute. Spieler und auch Schiedsrichter trugen oft Trauerflor. Bayerns Trainer Pep Guardiola sagte: «Wir haben viel zusammen erlebt. Wir gewannen und verloren zusammen. Diese Traurigkeit wird mich für immer begleiten.» Der frühere Mittelfeldspieler Vilanova hatte seine Trainerkarriere bei Barcelona als Assistent Guardiolas begonnen und mit ihm von 2008 bis 2012 14 Titel gewonnen. (si)

Anstehen, um Vilanova die letzte Ehre zu erweisen.
Anstehen, um Vilanova die letzte Ehre zu erweisen.Bild: X01398
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Punkteteilung im Derby: Fehler kostet Winterthur den ersten Sieg – FCZ bleibt Letzter
Der Befreiungsschlag des FC Zürich bleibt aus. Aber immerhin schafft er dank seines ersten Tors in der laufenden Saison noch das 1:1 beim Aufsteiger Winterthur.

Der Sieg wäre Pflicht gewesen. Doch die Niederlage war so nah, dass selbst dieser eine Punkt aus FCZ-Sicht willkommen ist. In der 73. Minute geriet der Meister beim Kantonsrivalen in Rückstand und benötigte eine knappe Viertelstunde später einen Winterthurer Abwehrfehler, um nach 445 Minuten in der laufenden Saison das erste Tor zu erzielen. Der eingewechselte Fabian Rohner verwertete die erste gute Chance des fast durchgehend enttäuschend aufgetretenen FC Zürich auf der Schützenwiese.

Zur Story