Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04182339 A FC Barcelona's supporter walks past  flowers and candles in memory of former FC Barcelona soccer team's head coach Francesc 'Tito' Vilanova laid at Camp Nou stadium in Barcelona, northeastern Spain, 27 April 2014. Tito Vilanova died on 25 April 2014 due to a cancer in the parotid gland.  EPA/TONI ALBIR

Ein Blumenmeer für Tito Vilanova. Bild: EPA/EFE

Fussball-Welt nimmt Abschied

Ein Blumenmeer für Tito Vilanova

Spanien und die Fussball-Welt nahmen Abschied von Barcelonas ehemaligem Trainer Tito Vilanova. Der 45-Jährige war am Freitag seinem Krebsleiden erlegen.



Gut 20'000 Menschen standen am Samstag bis kurz vor Mitternacht Schlange, um Vilanova vor einem im Camp-Nou-Stadion in Barcelona errichteten Altar die letzte Ehre zu erweisen. Der ehemalige Assistenz- und Cheftrainer des FC Barcelona wurde gleichentags im kleinen Kreis in Peralada in der Nähe seines Geburtsortes Bellcaire d'Empordà eingeäschert und bestattet. Die Abdankung findet heute Montag in der Kathedrale von Barcelona statt.

epa04181352 Players of Real Madrid (L) and Osasuna (R) observe a minute of silence in commemoration of former FC Barcelona head coach Francesc 'Tito' Vilanova, who died on 25 April 2014 due to a cancer in the parotid gland, before the Spanish Liga Primera Division soccer match played at Santiago Bernabeu stadium in Madrid, Spain, 26 April 2014.  EPA/ALBERTO MARTIN

Auch Erzfeind Real Madrid und Osasuna gedenken Vilanova. Bild: EPA/EFE

Selbst Fans in Espanyol- und Real-Trikots legten Blumen nieder

Vilanova war am Freitagabend im Alter von 45 Jahren nach einem zweieinhalbjährigen Krebsleiden gestorben. 100 Rosen symbolisierten vor dem Altar die Rekord-Punktzahl der Saison 2012/13, als Vilanova in seiner einzigen Saison als Cheftrainer Barcelona mit 100 Punkten zum 22. Meistertitel führte. Die Trauernden im Camp Nou legten Kränze nieder, viele weinten hemmungslos. Einige trugen Trikots der Erzrivalen Real Madrid oder Espanyol.

A statue of former FC Barcelona player Laszlo Kubala Stecz, in foreground, as FC Barcelona's supporters line up to pay their respects to late former FC Barcelona's coach Tito Vilanova in Barcelona, Spain, Saturday, April 26, 2014. FC Barcelona announced on their web page Friday April 25, 2014, that Vilanova has died Friday following a long battle with throat cancer.  He was 45. (AP Photo/Manu Fernandez)

Riesiger Andrang vor dem Camp Nou. Bild: AP/AP

«Diese Traurigkeit wird mich für immer begleiten»

Am Wochenende gab es vor allen Begegnungen der spanischen Profiligen, aber auch in der Münchner Allianz-Arena und anderen europäischen Stadien eine Schweigeminute. Spieler und auch Schiedsrichter trugen oft Trauerflor. Bayerns Trainer Pep Guardiola sagte: «Wir haben viel zusammen erlebt. Wir gewannen und verloren zusammen. Diese Traurigkeit wird mich für immer begleiten.» Der frühere Mittelfeldspieler Vilanova hatte seine Trainerkarriere bei Barcelona als Assistent Guardiolas begonnen und mit ihm von 2008 bis 2012 14 Titel gewonnen. (si)

Barcelona's supporters queue in front of a memorial to former Barcelona coach Tito Vilanova at Camp Nou stadium in Barcelona April 26, 2014. Vilanova has died aged 45 following a battle with cancer that forced him to stand down at the end of last season, the club announced on Friday. The banner reads,

Anstehen, um Vilanova die letzte Ehre zu erweisen. Bild: X01398

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Unvergessen

Murat Yakin trifft per Freistoss mitten ins Ajax-Herz

25. September 1996: Bei GC fehlt Kubilay Türkyilmaz verletzt, Ajax Amsterdam drückt und Pascal Zuberbühler kann gerade noch die Null halten. Alles spricht für einen Favoritensieg. Doch dann kommt dieser eine Moment. Dieser eine Moment, in dem Murat Yakin beim Freistoss alles richtig macht.

Es ist Mittwochabend, ein kühler Septembertag neigt sich dem Ende zu. Die Grasshoppers sind ausgezeichnet in die Champions League gestartet und belegen nach dem 3:0-Heimsieg gegen die Glasgow Rangers den ersten Rang der Gruppe A. An jenem Abend wartet jedoch ein ganz anderes Kaliber auf die Truppe von Christian Gross. In der nigelnagelneuen Amsterdam-Arena geht es im zweiten Gruppenspiel gegen Ajax Amsterdam.

Jenes Ajax Amsterdam, welches in den vergangenen beiden Jahren jeweils im …

Artikel lesen
Link zum Artikel