Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa08226799 Dortmund's Erling Braut Haaland (C) celebrates scoring opening goal during the UEFA Champions League round of 16 first leg soccer match between Borussia Dortmund and Paris Saint-Germain  in Dortmund, Germany, 18 February 2020.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Haaland feiert seine Treffer mit etwas Meditation. Bild: EPA

Grosse Haaland-Show! Dortmund schlägt PSG – Liverpool verliert gegen Atlético

Dortmund und Atlético Madrid gehen nach ihren Heimsiegen mit einem knappen Vorsprung ins Rückspiel der Champions-League-Achtelfinals. Dortmund setzte sich gegen Paris Saint-Germain 2:1 durch, Atlético schlug Titelverteidiger Liverpool 1:0.



Dortmund – PSG 2:1

>>> Hier gibt's den Liveticker zum Nachlesen.

Fast 70 Minuten lang war das Duell zwischen der aussergewöhnlichen Sturmreihen von Dortmund und Paris Saint-Germain geprägt von der Taktik und der Defensive. Und dann löste das 1:0 von Dortmund durch den fantastischen Erling Haaland ein herrlichen, intensiven Schlagabtausch aus.

Neymar konnte eine Viertelstunde vor Schluss nach der herausragenden Vorarbeit von Kylian Mbappé zum Ausgleich einschiessen. Doch das 1:1 hatte nur zwei Minuten Bestand, da schlug Haaland schon wieder zu und sicherte den Dortmundern den knappen, aber wertvolle Sieg vor dem Rückspiel in Paris am 11. März.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/Teleclub Zoom

Hatte Haaland beim 1:0 von seiner Wucht und etwas Glück profitierte, brillierte der 19-jährige Norweger beim 2:1 mit einem Schuss aus 18 Metern. Der Teenager war über die gesamte Spielzeit, aber speziell nach der Pause Gift für die Abwehr von Paris Saint-Germain. Seine Torquote ist herausragend. Er hat in sieben Partien nunmehr zehn Tore für den BVB erzielt. Auch in der Champions League steht er bei zehn Treffern, acht hat er mit Salzburg erzielt.

Das Highlight des Spiels

abspielen

Haalands Tor zum 2:1 – was für ein Pfund! Video: streamable

Dortmund - Paris Saint-Germain 2:1 (0:0)
SR Lahoz (ESP).
Tore: 69. Haaland 1:0. 75. Neymar 1:1. 77. Haaland 2:1.
Dortmund: Bürki; Piszczek, Hummels, Zagadou; Hakimi, Can, Witsel, Guerreiro; Sancho (90. Schmelzer), Haaland, Hazard (68. Reyna).
Paris Saint-Germain: Navas; Marquinhos, Thiago Silva, Kimpembe; Meunier, Verratti, Gueye, Kurzawa; Di Maria (77. Sarabia), Mbappé, Neymar.
Bemerkungen: Dortmund ohne Akanji, Hitz (beide Ersatz), Reus, Brandt und Delaney (alle verletzt). Paris Saint-Germain ohne Dagba und Diallo (beide verletzt). 81. Pfostenschuss von Neymar.
Verwarnungen: 44. Witsel (Foul). 54. Gueye (Foul). 59. Neymar (Foul). 87. Meunier (Foul). 89. Verratti (Reklamieren).

Atlético – Liverpool 1:0

Wie PSG wird auch Liverpool daheim einen Rückstand wettmachen müssen. Für den Titelverteidiger verlief die Rückkehr ins Estadio Wanda Metropolitano, wo die Engländer im letzten Juni den Champions-League-Final gewonnen hatten, nicht wie gewünscht. Die Liverpooler wurden mit Pfiffen schon ziemlich unfreundlich empfangen und dann in den ersten Spielminuten von der Truppe von Diego Simeone auch mächtig unter Druck gesetzt. Schon nach gut drei Minuten geriet Liverpool nach einem Eckball, der über Umwege vor den Füssen von Saul Niguez landete, in Rückstand.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/Teleclub Zoom

Erst nach dieser überraschenden Startoffensive der Gastgeber, die in dieser Saison längst nicht so souverän aufgetreten sind wie in den vergangenen Spielzeiten unter Simeone, nahm die Partie den Verlauf, der erwartet worden war. Liverpool diktierte, Atlético verteidigte. Die Spanier fühlten sich in dieser Rolle wohl und hätten in der Folge durch Alvaro Morata auch das 2:0 erzielen können, einmal rettete Liverpools Goalie Alisson und später scheiterte der spanische Stürmer am eigenen Unvermögen.

Liverpool, das kurz nach der Pause durch Mohamed Salah dem Ausgleich nahe kam, ist nicht die erste Mannschaft, die bei Atlético Madrid stolpert. Unter Simeone haben die Madrider keines ihres 13 K.o.-Runden-Heimspiele in der Champions League verloren. Bei neun Siegen und vier Unentschieden haben sie nur zwei Gegentore kassiert. Dass Liverpool Niederlagen in Spanien verdauen kann, hat es allerdings schon bewiesen. Letzte Saison kam die Mannschaft von Jürgen Klopp nach einem 0:3 in Barcelona noch weiter.

Atlético Madrid - Liverpool 1:0 (1:0)
SR Marciniak (POL).
Tor: 4. Saul Niguez 1:0.
Atlético Madrid: Oblak; Vrsaljko, Savic, Felipe, Renan Lodi; Koke, Saul Niguez, Thomas, Lemar (46. Llorente); Correa (77. Costa), Morata (70. Vitolo).
Liverpool: Alisson; Alexander-Arnold, Gomez, Van Dijk, Robertson; Henderson (80. Milner), Fabinho, Wijnaldum; Salah (72. Oxlade-Chamberlain), Firmino, Mané (46. Origi).
Bemerkungen: Atlético Madrid ohne Trippier, Herrera und João Felix (alle verletzt). Liverpool ohne Shaqiri und Clyne (beide verletzt).
Verwarnungen: 40. Mané (Foul). 45. Correa (Foul). 59. Gomez (Foul): (abu/sda)

Die spektakulärsten Champions-League-Finals

Lutz Pfannenstiel im Interview über Fussball und das Klima

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Carpe Diem 18.02.2020 22:17
    Highlight Highlight Wenn die Fussballberichterstattung eine pornografische Note bekommt:

    "Wenig später darf Erling Håland mit der Pille in den Strafraum ziehen, bleibt aber beim Versuch, einen Pariser aussteigen zu lassen, hängen."

    Aber schön, er hat es wenigstens versucht zu verhüten…
  • Mia_san_mia 18.02.2020 20:43
    Highlight Highlight Jetzt kostet das Spiel schon 9.90 auf Teleclub 😳
    • johnhenry 18.02.2020 21:16
      Highlight Highlight Hat jemand eine gute Seite gefunden, welche das Spiel halbwegs solide streamt?🙃
    • Adam Smith 18.02.2020 21:54
      Highlight Highlight @johnhenry www.livetv.sx
    • pura vida 18.02.2020 21:56
      Highlight Highlight Drumm:
      ATM - LIV LIVE auf Canale 5 geniessen 😊✌️
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel