Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Da vergeht ihm das Lachen: Klopp lässt SRF-Mann Studer nach dessen Wortspiel stehen



Nach der enttäuschenden 1:3-Niederlage gegen Sevilla im Final der Europa League ist Liverpool-Trainer Jürgen Klopp nicht besonders gut gelaunt und das kann jeder nachvollziehen. Im SRF-Interview analysiert der Deutsche trotzdem ausführlich, wie es zum Resultat kam. Klopp ist ganz Profi, bis sich Interviewer Lukas Studer mit einem fragwürdigen Spruch verabschiedet:

«Wie sagt man eigentlich in ihrem Fall: ‹Kopf hoch›? Oder ‹Klopp hoch›?»

Klopp findet es alles andere als witzig, dass Studer ihn nach der schweren Niederlage mit einem Gag aufmuntern will. «Sehen Sie: Ich hab' die Probleme, Sie offensichtlich nicht, weil Sie können schon wieder Scherze machen. Davon bin ich noch weit entfernt.» Studer läuft rot an und entschuldigt sich beim Trainer, der dem Reporter dennoch zum Abschied die Hand schüttelt. (ram)

Deine Meinung zu Lukas Studers Frage?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

55
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
55Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kommissar_Huber 20.05.2016 07:59
    Highlight Highlight Herr Studer interviewte die Spieler in astreinem Englisch und sogar Spanisch! Für mich klar der beste Moderator des SRF und nun hängen ihn alle an seinem missglückten Gag auf. Tut mir leid für ihn, er meinte es doch nur gut...
  • reputationscoach 19.05.2016 14:45
    Highlight Highlight Ein plakatives Beispiel für die Kommunikation die je nach Stimmungslage und Emotion bei jeder Person wieder anders oder auch sehr frech bis deplatziert verstanden werden kann. Trotzdem macht der Reporter doch eher den Anschein, dass er gerne vorschnelle Fragen stellt, ohne nachzudenken oder zu überlegen, wie diese auf den Kontext wirken oder damit harmonisieren. Meine Antwort wäre gewesen: " Es scheint so, dass sie von meiner Seite her nun doch sehr stark be - kloppt sind.
  • Wilson_Wilson 19.05.2016 14:38
    Highlight Highlight Diesen Spruch hat Klopp wohl noch gar nie gehört.
  • WalterWhiteDies 19.05.2016 13:39
    Highlight Highlight Ich fands lustig :D
  • Asmodeus 19.05.2016 13:29
    Highlight Highlight Mir fehlt in der Umfrage die Antwort.

    "Der Spruch wäre nicht mal bei einem Sieg von Liverpool lustig gewesen"
  • RKonny 19.05.2016 12:02
    Highlight Highlight Ich fands lustig.
  • Pitar 19.05.2016 12:01
    Highlight Highlight Dia ganze europa league bericherstattung hat mich extrem an die lauberhorn abfahrt erinnert. Nur weil ein paar hundertausend leute mehr zuschauen brauchen die moderatoren doch nicht pausenlos zu erwähnen was das srf hier alles leistet. Aber trotzdem ein lob dafür. Bei grossereignissen habe ich immer das gefühl srf müsse es jemandem beweisen.
  • Züri- 19.05.2016 11:36
    Highlight Highlight Peinlich, Peinlich, Peinlich. Diese Spontanität mit "Witzig" sein steht nicht jedem.
  • Ritter der Kokosnuss 19.05.2016 11:29
    Highlight Highlight War nicht lustig.
    Aber viel schlimmer finde ich, dass SRF Andy Egli als "Experten" einlädt. Dem zuzuhören ist eine Qual.
  • King_Cone 19.05.2016 11:28
    Highlight Highlight ...
    Benutzer Bild
  • mmanser 19.05.2016 11:20
    Highlight Highlight Das war der Dank von Studer für ein sehr ausführliches, sympathisches Interview und dies "nottabene" nach einer Finalniederlage.

    Ich hoffe er hat sich im Nachhinein wenigstens noch richtig dafür entschuldigt...echt peinlich.
  • Devante 19.05.2016 11:08
    Highlight Highlight der witz passt perfekt zum chasperlitheater aus dem leutschenbach .....fremdschämen ahoi
  • stiberium 19.05.2016 11:00
    Highlight Highlight 1. Der Witz war nicht lustig.
    2. Spricht Studer sehr gut Spanisch.
    3. Sollte Müslüm mal ein Spiel kommentieren. :D
    • Hercules Rockefeller 19.05.2016 11:12
      Highlight Highlight Ich denke portugiesisch liegt ihm besser #mehmedi2014
  • Clank 19.05.2016 10:34
    Highlight Highlight Schweizer Humor trifft auf Deutschem Humor. Wow, war das zum fremdschämen!
    • Aufblasbare Antonio Banderas Liebespuppe 19.05.2016 12:33
      Highlight Highlight Welcher Scjweizer findet dass bitte lustig?
  • BigMic 19.05.2016 10:24
    Highlight Highlight An alle die über SRF motzen: schaltet um!
    Aha... Das Spiel wurde sonst nirgends im 'free TV' übertragen!
    • jMe 19.05.2016 11:23
      Highlight Highlight Exklusivität ersetzt meines Wissens selten bis gar nie bedingungslos die Qualität!
  • mrgoku 19.05.2016 10:22
    Highlight Highlight der Spruch passt zum Niveau von SRF was Fussball betrifft :)
  • MaskedGaijin 19.05.2016 10:22
    Highlight Highlight Konnte das Spiel leider nicht sehen. Hat Ruefer kommentiert?
    • Too Scoop 19.05.2016 12:40
      Highlight Highlight Bei mir hat Mute geschwiegen....
  • Prof.Farnsworth 19.05.2016 10:21
    Highlight Highlight seit nicht so engstirnig! der mann hat sich ja entschuldigt und hat ihm sein bereuen ins gesicht geschrieben gesehen! Mr. Klopp nimmt sich manchmal auch etwas zu wichtig ;-)
    • jMe 19.05.2016 11:24
      Highlight Highlight Ersteres kommt hin. Dass sich Klopp manchmal zu wichtig nimmt, finde ich gar nicht.
  • Luca Brasi 19.05.2016 09:50
    Highlight Highlight Wenn der Witz wenigstens nicht so flach gewesen wäre. Wieso schaffen es Schweizer eigentlich nie Gags mit Esprit zu bringen? Die Engländer können das.
    • Kommissar_Huber 20.05.2016 08:02
      Highlight Highlight auf Englisch klingt ja auch alles viel besser :D
  • LeChef 19.05.2016 09:46
    Highlight Highlight Man könnte ein Gif aus dem Gesichtsausdruck machen, den Studer am Schluss hat :)) "what have I done..."
  • Adrian78 19.05.2016 09:31
    Highlight Highlight Mir war gestern das Spiel wieder CHF 5.00 wert. Eigentlich schon unglaublich, dass ich bereit bin für 5 Franken einen anderen Kommentar zu bezahlen - aber sowohl die Berichterstattung wie der Kommentar ist mir einfach zu peinlich...
    • TobiWanKenobi 19.05.2016 09:44
      Highlight Highlight Ich zieh mir auch des Öfteren Pay TV aus diesem Grund.
    • Kommissar_Huber 20.05.2016 08:03
      Highlight Highlight Obschon die Typen beim Teleclub nicht gerade viel besser sind, was den Spielkommentar anbelangt (geschweige denn fachkundiger). Immerhin eine hübsche Blondine, welche durch sie Halbzeitpause führt :)
  • So en Ueli 19.05.2016 09:22
    Highlight Highlight Das SRF in seiner besten Form. Von einem Sportreporter erwarte ich keine Witze, sondern genaue Analysen. Aber was hier das SRF macht ist unprofessionell und eines Staatsfernsehens nicht würdig.
  • jMe 19.05.2016 09:19
    Highlight Highlight Hört doch endlich auf, dem Andy Egli Fragen zu stellen, die er nicht beantworten kann, weil er deren Antworten offensichtlich nicht weiss und nur darüber mutmassen kann. Einfach unprofessionell und peinlich dazu!
  • c-bra 19.05.2016 09:07
    Highlight Highlight So ein Spruch unmittelbar nach dieser herben Niederlage, wurde da ein Klopp erwartet der das total lustig findet und vor Freude in die Luft springt?

    Bitte liebe Moderatoren / Kommentatoren des SRF, nehmt euch ein Beispiel an der Berichterstattung im deutschen Fernsehen (meistens). Da sind Profis am Werk und nicht Moderatoren die mit dem Outfit mehr auffallen als mit ihrem Fachwissen.

    btw: nicht alles ist schlecht liebes SRF,wir werden richtig verwöhnt in der Schweiz, jede Championsleague Runde wird live im FreeTV übertragen,danke dazu! Und wie auch schon beschrieben die Fremdsprachen sitzen!
  • dä dingsbums 19.05.2016 09:06
    Highlight Highlight Who cares?
  • FrancoL 19.05.2016 09:01
    Highlight Highlight Den Witz fand ich grenzwertig!
    Doch ich frage mich wieso ein Trainer gerade im Fussball, wo so ziemlich alles mit Geld geregelt wird so dünnhäutig ist. In einem Sport der leider mehr vom Geld als vom Spiel geprägt wird muss auch einen schlechter Witz Platz haben.
  • anonymer analphabet 19.05.2016 08:58
    Highlight Highlight Bei den Franzosen kommentieren neben dem Moderator Bixente Lizarazu und Arsène Wenger macht einfach nur Spass diesen zuzuhören. Stellt doch bitte dem Rufer jemandem zur Seite Hauptsache er kommt weniger zu Wort…
  • John_Doe 19.05.2016 08:42
    Highlight Highlight Für diesen platten (und unpassenden Spruch) gehört der Reporter 'verkloppt'.
  • SirJoe 19.05.2016 08:38
    Highlight Highlight Bei so einem schlechten Wortwitz wäre ich auch als Trainer des Gewinnerteams gegangen...
  • Ehringer 19.05.2016 08:38
    Highlight Highlight Über den Witz muss man gar nicht diskutieren, der war weder lustig noch angebracht an dieser Stelle. Dennoch nervt mich diese negative Einstellung gegenüber allen Schweizer Sportkommentatoren.
    1. typisch schweizerisch hat jeder das Gefühl, er wisse es besser als der Kommentator/Experte der dies als Beruf macht
    2. gibt es manchmal auch auf anderen Sendern Analysen, die etwas speziell anmuten
    3. darf man gerne auch einmal anmerken, dass Herr Studer die Interviews mit Sevilla in fliessendem Spanisch geführt hat. Beim SRF ist nicht, wie manche Leute offenbar finden, alles so super schlecht.
    • Kyle C. 19.05.2016 09:05
      Highlight Highlight Da schliesse ich mich an Ehringer. Die Sportübertragungen zählen zu den wenigen Sachen, die ich am SRF halbwegs mag. Wenn nicht gerade unlustige Comedians im Studio stehen bei Grossanlässen, finde ich die Quali gar nicht so übel.

      Und der Witz, na ja, nicht gerade die Champions League des Humors, aber TV-Unterhaltung lebt auch von solchen Sachen. Ich fands jetzt nicht weiter schlimm.
  • joe 19.05.2016 08:34
    Highlight Highlight Die Übertragung war von A - Z der horror.
    Der Höhepunkt wurde aber erreicht, als Sascha Ruefer wärend des Spiels immer wieder schwärmte mit wieviel Kameras da gearbeitet wird und wie toll die Bilder und Regie ist. Ja das war sie (soweit ich das beurteilen kann). Aber trotzdem kam es so rüber, wie er das SRF-Budget rechtfertigen muss!
  • leu84 19.05.2016 08:28
    Highlight Highlight Es ist ein Unterschied, wenn man einen solchen Spruch in einem von vielen Meisterschaftsspiele sagt oder an einem verlorenen Endspiel. Jeder sah, wie fix und fertig er war.
    Kopf hoch war noch ok. Am ende noch mit einem dreckigen Lächeln "Klopp hoch" war richtig mies.
    Ein Journalist für den Blick
  • T. aus B. 19.05.2016 08:27
    Highlight Highlight Passt zur Unsitte im SRF-Sport. Diese Anbiederei und Ranwanzerei über humorige Einlagen bei Trainern, die medial gerne ins Rampenlicht gehoben werden. Wird gerne beim Fussball wie auch beim Eishockey (z.B. Arno del Curto) gemacht. Da fehlt es einfach an der nötigen, professionellen Distanz. Und es geht auch regelmässig in die Hosen, da die Trainer selber das selten enorm witzig finden (Ausnahmen bestätigen die Regel) und diese gesuchte Nähe in den meisten Fällen nicht brauchen.
    • FrancoL 19.05.2016 09:11
      Highlight Highlight Wenn ich mir anhöre was zum Teil die Trainer so von sich geben, na ja da finde ich die "gesuchte Nähe" noch harmlos.
      Und es liegt nicht immer an der Tatsache dass der Reporter nicht die richtigen Fragen stellt. Zum Teil benehmen sich diese Trainer (und auch die Spieler) wie waschechte Primadonnas was mir mehr als nur missfällt.
    • T. aus B. 19.05.2016 09:54
      Highlight Highlight Dem ist zweifelsfrei so. Es wird gerne ja auch über die "doofen" Fragen gemault. Nur was soll man beim Sport auch anders fragen als die üblichen Floskeln. Die mögliche Vielfalt an Themen zur Besprechung kurz nach oder vor einem Spiel ist überschaubar.
    • T. aus B. 19.05.2016 10:06
      Highlight Highlight Studers Interview mit Klopp fand ich ansonsten bestens, und SRF kann man zu Gute halten, dass sie enorm viel übertragen und auch die Fremdsprachen vorhanden sind. Das schätze ich an sich sehr.
  • Kreasty 19.05.2016 08:22
    Highlight Highlight Am Anfang des Spiels wurde "kritisiert" das Klopp im Trainingsanzug und der andere im schicken Anzug. 1. Hat das nichts mit Fussball zu tun 2. Ein Sporttrainer hat mMn mehr Ansehen im Traineranzug als im schicken Italienischen 3. kann ich den anderen beiden voll und ganz zustimmen!
    • Adrian78 19.05.2016 09:34
      Highlight Highlight und viertens würde ich sagen, dass sollte einem Sportkommentator nun wirklich "Wurscht" sein, was die Trainer tragen. Und wenn es wichtig für ihn ist, finden Sie sicher einen Job für ihn bei Glanz&Gloria.
  • Gamble 19.05.2016 07:34
    Highlight Highlight Das SRF hat leider starke Defizite in Sachen Sport. Vom Studio, über die absolut besch... Kommentatoren bis zu den Reportern vor Ort.
    • jellyshoot 19.05.2016 08:08
      Highlight Highlight du sprichst mir aus der seele ... darum - wenn immer möglich - auf einen anderen sender ausweichen! v̶o̶r̶ ̶a̶l̶l̶e̶m̶ ̶w̶e̶n̶n̶ ̶d̶e̶r̶ ̶r̶u̶e̶f̶e̶r̶ ̶d̶r̶a̶n̶ ̶i̶s̶t̶
    • supremewash 19.05.2016 08:21
      Highlight Highlight @Irhub da gibts gar nichts zu streichen. Diese Meinung teilst du, so glaube ich, mit vielen Zuschauern.
    • jellyshoot 19.05.2016 08:23
      Highlight Highlight @supremewash: ich bin ja mittlerweile bekannt dafür, dass ich ruefer jedes mal kritisiere ... also wollte ich es noch offensichtlicher machen ;))
    Weitere Antworten anzeigen

Unvergessen

Liverpool schafft gegen Milan die unglaublichste Final-Wende der CL-Geschichte

25. Mai 2005: Liverpool liegt im Champions-League-Final gegen die AC Milan zur Pause mit 0:3 zurück. Doch die «Reds» kommen innert sechs Minuten zum Ausgleich, siegen schliesslich im Penaltyschiessen und versetzen eine ganze Stadt in den Ausnahmezustand.

In den 70er- und 80er-Jahren ist der FC Liverpool das Mass aller Dinge. Nicht nur in England, auch in Europa: 11 Meistertitel und 4 Meistercups holen die «Reds» in den 18 Jahren zwischen 1973 und 1990. Ausgerechnet auf dem Höhepunkt der Dominanz folgt der grosse Dämpfer: Als 1985 vor dem Meistercup-Final gegen Juventus Turin im Brüsseler Heysel-Stadion die eigenen Fans den Block der Juve-Anhänger nach beiderseitigen Provokationen stürmen und in der sich ausbreitenden Massenpanik 39 …

Artikel lesen
Link zum Artikel