DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Klopp schwört Shaqiri auf seinen bevorstehenden Einsatz ein.
Klopp schwört Shaqiri auf seinen bevorstehenden Einsatz ein.Bild: keystone

«Das war einfach nur grossartig» – Shaqiri erhält nach Traum-Assist Lob von allen Seiten

01.11.2020, 13:4902.11.2020, 07:32

Trotz der starken Leistung gegen Midtjylland in der Champions League musste Xherdan Shqiri gegen West Ham United zunächst wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen. Doch die erste Liverpool-Garde um Mohamed Salah, Roberto Firmino und Sadio Mané tat sich gegen die massierte «Hammers»-Defensive lange schwer, so brachte Trainer Jürgen Klopp in der 70. Minute beim Stand von 1:1 Xherdan Shaqiri und Diogo Jota.

Und der 53-jährige Deutsche hatte den richtigen Riecher: Shaqiri und Jota brachten sofort frischen Wind und sorgten in der 85. Minute gemeinsam für den 2:1-Siegtreffer. Mit einem perfekt getimten Beinschuss schickte der Schweizer seinen portugiesischen Teamkollegen in die Tiefe, der dann nur einschieben musste. Aber was war das bitte für ein Traumpass!

Shaqiris tödlicher Pass vor dem 2:1-Siegtreffer durch Diogo Jota.Video: streamable
Shaqiris Assist aus zwei weiteren Perspektiven.Video: streamable

Für Shaqiri war es im ersten Premier-League-Einsatz der Saison die erste direkte Torvorbereitung in der Liga seit Mai 2019. Natürlich war der 29-jährige «Kraftwürfel», um den es im Sommer immer wieder Wechselgerüchte gegeben hatte, nach der Partie mehr als zufrieden mit sich und der Welt: «Es ist immer schön, wenn man spielen darf», erklärte Shaqiri vor den TV-Kameras. «Zuletzt war ich immer wieder verletzt und das machte es schwierig für mich. Jetzt bin ich glücklich, dass ich meine Minuten bekomme. Ich bin endlich fit und hoffe, dass das auch so bleibt.»

Das von ihm vorbereitete 2:1 beschrieb Shaqiri so: «Es war unglaublich. Natürlich wollen wir Auswechselspieler immer den Unterschied ausmachen und das Spiel entscheiden. Und natürlich sind Diogo und ich Spieler, die Partien entscheiden können. Es war einfach perfekt.» Das 2:1 sei ein schönes und wichtiges Tor gewesen. Aber wichtig sei vor allem gewesen, dass «die drei Punkte im Anfield geblieben» sind.

Von Jürgen Klopp gab es nach der Partie für die tolle Leistung ein Sonderlob für seinen Edeljoker. «Beim Fussball geht es darum, den richtigen Weg zu finden», so der «Reds»-Coach». «Und meine Jungs haben diesen heute gefunden. Natürlich habe ich das zweite Tor geliebt. Es war super heraus gespielt. Shaqiri ist in einer unglaublichen Form im Moment, genau wie Diogo.»

Später an der Pressekonferenz strich Klopp seine Einwechsel-Duo noch einmal heraus:

Klopp über Shaqiri und Jota:

«Die waren beide sehr gut, offensichtlich! Es ist nicht schwierig zurzeit, Diogo und Shaq zu bringen, da sie beide in aussergewöhnlicher Form sind. Daher macht es absolut Sinn, dass die beiden ihre Minuten erhalten. Frische Spieler reinzubringen, ist kein Problem. Vor allem mit Shaqiri auf der 10, auch wenn wir dann das System ein wenig anpassen. System-Probleme zeigen sich beim Verteidigen und nicht in der Offensive, deshalb wollte ich Shaq auf dieser Position. Für einen Verteidiger ist es nicht schön, wenn du dich an einen Spieler gewöhnst und dann mit einen anderen zurechtkommen musst, der auch unglaublich gut ist.»

Auch die mit Shaqiri sonst stets kritischen englischen TV-Experten waren nach dem Traum-Assists des Schweizer Nationalspielers für einmal begeistert. Die Ex-Nationalspieler Alan Shearer und Graeme Souness machten «Shaq» in ihrer Analyse gar als Matchwinner aus.

Alan Shearer (BBC-Experte):

«Liverpool hat sich verändert, als Shaqiri und Jota reinkamen. Aber DAS: Das war einfach nur grossartig von Shaqiri. Wie er den Pass ausführt, seine Übersicht, die Technik, wie er den Ball durch die Beine spielt – und dann der super Abschluss.»

Graeme Souness (Sky-Experte):

«Ich muss über Shaqiri sprechen. Er ist ein Türöffner. Er sieht die Lücke und kann den Pass dann auch anbringen. Der Ball auf Jota war gerade scharf genug um anzukommen, aber zu scharf, so dass er beim Torhüter gelandet wäre. Einfach perfekt. Das ist grossartige Technik.»

Liverpool-Legende Jamie Carragher ging in seiner Analyse zwar nicht näher auf Shaqiri ein, betonte aber wie wichtig es sei, dass Sadio Mané und Mohamed Salah als Torschützen von der Bank zwischendurch entlastet werden. So falle etwas Druck von ihren Schultern. Genau das tue die zweite Reihe um Shaqiri und Jota derzeit. (pre)

Die Tabelle:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister

1 / 18
ManUnited, Liverpool und? Diese Klubs wurden in England schon Meister
quelle: ap / jon super
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
baere.mani
01.11.2020 14:38registriert September 2016
Cool anzuschauen, wie Shaq ganz behutsam drvo zäbberlet, fast als würde er schweben. Dabei 360° alles scannt. Und dann dieser Pass, lago mio 😍
1007
Melden
Zum Kommentar
avatar
Glenn Quagmire
01.11.2020 15:09registriert Juli 2015
dem Blick-Böni ans Bein gepinkelt! Bravo Shaq!
877
Melden
Zum Kommentar
avatar
Amarillo
01.11.2020 14:30registriert Mai 2020
Shaqiri wird oft kritisiert; umgekehrt ist aber auch Lob fällig für gute Leistungen. Wobei die Kritik ja mehr den Umstand bemängelt, dass er bei einem Klub spielt, wo er - gute Leistungen hin oder her - nun mal klar zur 2en Garde gehört, weil die erste Garnitur so stark ist. Und demzufolge Shaqiri halt mehr auf der Bank statt auf dem Rasen anzutreffen ist. Beim Hinterbänkler-Klub Stoke war Shaqiri Stammspieler, aber halt etwas weg von Glamour, Titeln und noch grösserem Salär.
614
Melden
Zum Kommentar
7
St.Gallen verstärkt seine Offensive +++ Salah bleibt bei Liverpool

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story