DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Atalanta-Keeper Sportiello gibt gegen Real Madrid keine gute Figur ab.
Atalanta-Keeper Sportiello gibt gegen Real Madrid keine gute Figur ab.Bild: keystone

Real beendet Atalantas Champions-League-Traum – Gladbach gegen ManCity chancenlos

16.03.2021, 23:1016.03.2021, 23:11

Real – Atalanta 3:1

Gesamtskore: 4:1 für Real Madrid

Die Viertelfinals der Champions League werden mit allergrösster Wahrscheinlichkeit ohne italienische Klubs ausgetragen werden. Atalanta Bergamo schied gegen Real Madrid mit zwei Niederlagen aus.

Benzema bringt Real vor der Pause in Führung.Video: streamable

Dem 0:1 im Hinspiel in Bergamo folgte für Atalanta am Dienstag ein 1:3 in Madrid. Die einzigen, allerdings äusserst kleinen Hoffnungen aus italienischer Sicht ruhen auf Lazio Rom. Die Laziali müssten allerdings am Mittwoch bei Bayern München nach der 1:4-Niederlage im Hinspiel zaubern. Juventus ist wie Atalanta in den Achtelfinals ausgeschieden, Inter Mailand scheiterte in der Gruppenphase. Letztmals waren vor fünf Jahren alle Vertreter der Serie A derart früh nicht mehr in der Königsklasse dabei.

Ramos stellt per Penalty auf 2:0.Video: streamable

Dem 0:1 im Hinspiel in Bergamo folgte für Atalanta am Dienstag ein 1:3 in Madrid. Die einzigen, allerdings äusserst kleinen Hoffnungen aus italienischer Sicht ruhen auf Lazio Rom. Die Laziali müssten allerdings am Mittwoch bei Bayern München nach der 1:4-Niederlage im Hinspiel zaubern. Juventus ist wie Atalanta in den Achtelfinals ausgeschieden, Inter Mailand scheiterte in der Gruppenphase. Letztmals waren vor fünf Jahren alle Vertreter der Serie A derart früh nicht mehr in der Königsklasse dabei.

Herrlicher Freistoss: Muriel kann noch einmal verkürzen.Video: streamable
Asensio sorgt mit dem 3:1 für die definitive Entscheidung.Video: streamable

Real Madrid - Atalanta Bergamo 3:1 (1:0)
SR Makkelie (NED).
Tore: 34. Benzema 1:0. 60. Ramos (Foulpenalty) 2:0. 83. Muriel 2:1. 85. Asensio 3:1.
Real Madrid: Courtois; Nacho, Ramos (64. Militão), Varane; Lucas, Valverde (82. Asensio), Kroos, Modric, Mendy; Benzema, Junior Vinicius (69. Rodrygo).
Atalanta Bergamo: Sportiello; Toloi (61. Palomino), Romero, Djimsiti; Maehle, De Roon, Pessina (84. Caldara), Gosens (57. Gosens); Malinowsky, Pasalic (46. Zapata); Muriel (84. Mirantschuk).
Bemerkungen: Real Madrid ohne Casemiro (gesperrt), Hazard, Carvajal, Odriozola und Mariano (alle verletzt). Atalanta Bergamo ohne Freuler (gesperrt), Sutalo, Hateboer und Kowalenko (alle verletzt).

ManCity – Gladbach 2:0

Gesamtskore: 4:0 für Manchester City

Im Rückspiel, das ebenfalls in Budapest ausgetragen wurde, war Borussia Mönchengladbach gegen Englands derzeitige Nummer 1 Manchester City in doppelter Hinsicht chancenlos. Die Gladbacher erarbeiteten sich kaum nennenswerte Möglichkeiten, und im ganzen Vergleich kamen sie im Rückspiel von Anfang an nie in die Nähe einer vollständigen Wende, die nach dem 0:2 im Hinspiel nötig gewesen wäre.

De Bruyne bringt ManCity sehenswert in Führung.Video: streamable

Vielmehr herrschte rasch Klarheit. Nach weniger als 20 Minuten führten die Citizens dank einem prächtigen Tor von Kevin De Bruyne mit einem Schlenzer via Lattenunterkante sowie einem Tor des deutschen Goalgetters Ilkay Gündogan nach schönem Durchspiel 2:0.

Spätestens nach dem 2:0 von Gündogan ist die Sache in Manchester gelaufen.Video: streamable

Es hätte sehr erstaunt, wenn sich die Gladbacher in ihrer derzeitigen Verfassung gegen die City durchgesetzt hätten. Seit Trainer Marco Rose Mitte Februar verkündet hat, dass er ab der nächsten Saison bei Borussia Dortmund tätig sein werde, haben sie alle sieben Spiele in drei Wettbewerben verloren.

Im Unterschied zu den letzten Spielen in der Meisterschaft stellte Rose die ganze Schweizer Fraktion mit Ausnahme des ohnehin in die zweite Reihe gedrängten Michael Lang in die Startformation. Aber Nico Elvedi, Denis Zakaria und Breel Embolo konnten ebenso wenig bewirken wie alle ihre Mitspieler. Goalie Yann Sommer konnte die Tore unmöglich verhindern. Embolo kam in der ersten Halbzeit zweimal gut zum Abschluss, aber hochkarätige Chancen waren es nicht.

Manchester City - Borussia Mönchengladbach 2:0 (2:0)
Budapest. - SR Karassew (RUS).
Tore: 12. De Bruyne 1:0. 18. Gündogan 2:0.
Manchester City: Ederson; Walker, Stones, Dias (70. Laporte), Cancelo (63. Sintschenko); Bernardo Silva (75. Agüero), Rodri (63. Fernandinho), Gündogan (70. Sterling); De Bruyne; Mahrez, Foden.
Borussia Mönchengladbach: Sommer; Lainer, Ginter, Elvedi (88. Jantschke), Bensebaini (88. Wendt); Neuhaus; Hofmann, Zakaria; Stindl (80. Traoré); Embolo (65. Wolf), Thuram (65. Pléa).
Bemerkungen: Manchester City komplett. Borussia Mönchengladbach ohne Villalba und Müsel (beide verletzt). (abu/sda)

Bereits für die Viertelfinals qualifiziert:
Real Madrid, Borussia Dortmund, Paris Saint-Germain, FC Porto, FC Liverpool, Manchester City.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

1 / 19
Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League
quelle: ap / felice calabro'
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Kanada folgt Finnland in den WM-Final – USA und Tschechien spielen um Bronze
Zum dritten Mal in Serie stehen sich am Sonntag in Tampere Finnland und Kanada in einem WM-Final gegenüber. Die Gastgeber bezwingen in den Halbfinals die USA 4:3, die Nordamerikaner gewinnen gegen Tschechien 6:1.

Kanada zeichnete gegen die Tschechen mit drei Toren im Mitteldrittel vom 1:1 (20.) zum 4:1 (31.) für die Vorentscheidung verantwortlich. Dem 2:1 (28.) ging eine dumme Strafe gegen David Pastrnak voraus. Das erste Powerplay der Nordamerikaner in dieser Partie dauerte bloss 16 Sekunden, dann war Adam Lowry erfolgreich. 81 Sekunden später traf Kent Johnson nach einem Abpraller zum 3:1 (29.). Das 4:1 erzielte Matt Barzal – nach 20 Sekunden im zweiten Überzahlspiel der Kanadier.

Zur Story