DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Manchester United's Anthony Martial, left, and Bournemouth's Nathan Ake battle for the ball during the English Premiership soccer match at The Vitality Stadium, Bournemouth, England, Saturday Nov. 2, 2019. (Mark Kerton/PA via AP)

Kein Durchkommen für Anthony Martial gegen Nathan Ake. Bild: AP

Chelsea siegt dank diesem unglaublichen Jorginho-Pass – Liverpool und City drehen Spiele

Liverpool verteidigt seinen Vorsprung an der Tabellenspitze der Premier League. Der Champions-League-Sieger gewinnt in der 11. Runde bei Aston Villa dank zwei späten Toren 2:1.



Watford – Chelsea 1:2

Der FC Chelsea kann sich auf Rang drei in der Premier League etablieren. Beim Sieg gegen Schlusslicht Watford avancierte Tammy Abraham zum Matchwinner: Das 1:0 erzielte er nach einem magistralen Pass von Jorginho selbst, beim 2:0 überzeugte der 22-jährige Engländer als Vorlagengeber.

Watford - Chelsea 1:2 (0:1)
21'011 Zuschauer.
Tore: 5. Abraham 0:1. 55. Pulisic 0:2. 79. Deulofeu (Foulpenalty) 1:2.

abspielen

Das 0:1 durch Abraham. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Pulisic. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 durch Deulofeu. Video: streamja

abspielen

Kepa rettet nach 97 Minuten gegen Watford-Goalie Foster. Video: streamja

Aston Villa – Liverpool 1:2

Liverpool hat die erste Saisonniederlage knapp verhindert. Erst in der 87. Minute gelang dem schottischen Verteidiger Andrew Robinson das 1:1. Weil in der 94. Minute auch noch Sadio Mané traf, gingen die Gastgeber aus Birmingham sogar noch leer aus. Liverpool, das ohne den verletzten Xherdan Shaqiri angetreten war, hat weiterhin sechs Zähler Vorsprung auf Manchester City.

abspielen

Das 1:0 durch Trezeguet. Video: streamja

abspielen

Das 1:1 durch Robertson. Video: streamable

abspielen

Das 1:2 durch Mané. Video: streamable

Aston Villa - Liverpool 1:2 (1:0)
41'878 Zuschauer. -
Tore: 21. Trezeguet 1:0. 87. Robertson 1:1. 94. Mané 1:2. - Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt).

ManCity – Southampton 2:1

Die Mannschaft von Pep Guardiola verhinderte Punktverluste daheim gegen Southampton ihrerseits nur dank zwei Toren in den letzten 20 Minuten. Sergi Agüero (70.) und Aussenverteidiger Kyle Walker sorgten nach einem frühen 0:1 noch für die Wende.

abspielen

Das 0:1 durch Ward-Prowse. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Agüero. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 durch Walker. Video: streamable

Manchester City - Southampton 2:1 (0:1)
53'922 Zuschauer. -
Tore: 13. Ward-Prowse 0:1. 70. Agüero 1:1. 86. Walker 2:1.

Arsenal – Wolves 1:1

Arsenal spielte gegen Wolverhampton 1:1. Die Londoner traten ohne den nach den Zwischenfällen letzte Woche nicht berücksichtigten Granit Xhaka an. Pierre-Emerick Aubameyang traf zwar in der 21. Minute zur Führung, doch der Mexikaner Raul Jimenez sorgte dafür, dass Arsenal zum dritten Mal in Folge sieglos blieb.

abspielen

Das 1:0 durch Aubameyang. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 durch Jimenez. Video: streamable

Arsenal - Wolverhampton 1:1 (1:0)
60'383 Zuschauer. -
Tore: 21. Aubameyang 1:0. 76. Jimenez 1:1. - Bemerkungen: Arsenal ohne Xhaka (nicht im Aufgebot).

Bournemouth – Manchester United 1:0

Joshua King schiesst Bournemouth zu einem knappen 1:0-Heimsieg gegen Manchester United.

abspielen

Das 1:0 durch King. Video: streamja

Bournemouth - Manchester United 1:0 (1:0)
10'699 Zuschauer. -
Tor: 45. King 1:0.

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Rekordtorschützen der Premier League (Stand: 22.05.2019)

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

England sucht den schnellsten Fussballer – und einer mit Hangover gewinnt

12. April 1992: Wer ist der schnellste Fussballer im Land? Heute schaut man wohl einfach im FIFA-Game nach dem «Speed»-Wert. Aber 1992 ist das noch anders: Da lässt man einen Spieler von jedem englischen Profiklub um 10'000 Pfund sprinten.

1992 ist ein bedeutsames Jahr in Englands Fussball. Nein, nicht weil im Sommer die Premier League ihren Betrieb aufnimmt. Sondern weil ein paar Monate vorher in einem offiziellen Wettkampf über mehrere Runden ermittelt wird, wer der schnellste Fussballer im ganzen Land ist.

10'000 Pfund beträgt die Siegerprämie, welcher der Sponsor des Liga-Cups ausgelobt hat, das entspricht damals rund 25'000 Franken. Viel Geld selbst für Erstliga-Profis und erst recht für einen Akteur aus den drei unteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel